Bremssysteme: Damit die Klappbrücken im Hafen zuverlässig funktionieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Bremssysteme: Damit die Klappbrücken im Hafen zuverlässig funktionieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Für die Modernisierung der Antriebe von Klappbrücken im Hafen von Antwerpen kommen elektromagnetischen Scheibenbremsen zum Einsatz.
Klappbrücken im Hafen von Antwerpen

Quelle: Stromag

  • Als zweitgrößter Seehafen Europas schlägt der Hafen von Antwerpen jedes Jahr über 200 Millionen Tonnen Fracht um.
  • Hierfür müssen Schiffe und Lastkähne sich ungehindert im Hafen bewegen können, während auch die Schienen- und Straßenverbindungen für den Pkw-, Lkw- und Zugverkehr frei bleiben.
  • Dies gewährleisten die zahlreichen Klappbrücken im gesamten Hafengebiet, die Tag und Nacht zuverlässig funktionieren müssen.
  • Für die Modernisierung der Brückenantriebe kommen die elektromagnetischen Scheibenbremsen 3CA2 von Stromag zum Einsatz.

Nach Rotterdam wird im Hafen von Antwerpen mehr Fracht umgeschlagen als in jedem anderen Hafen in Europa. Abgesehen von seiner Größe unterscheidet ihn auch seine Lage im Binnenland von den anderen Nordseehäfen. Seeschiffe können hier bis zu 80 km landeinwärts fahren; so bietet der Hafen eine zentrale, günstige Lage für den Weitertransport auf der Schiene, der Straße oder dem Binnenwasserstraßennetz. Im Zuge der Erweiterung des Hafens wurden im Laufe der Jahre zahlreiche Klappbrücken gebaut, damit Autos, Lastwagen und Züge das Netz aus Kanälen und Schleusen passieren können.

Im Jahr 2010 wurde ein langfristiger Investitionsplan im Wert von 1,6 Milliarden Euro über 15 Jahre genehmigt, der, neben der Finanzierung weiterer Expansionspläne, auch Verbesserungen und Modernisierungsmaßnahmen an bestehenden Einrichtungen vorsieht. Die zuständige Stelle der flämischen Regierung stellte für mehrere Brücken am rechten Hafenufer einen Maßnahmenbedarf fest. Insbesondere an der Noordkasteel-Brücke, einer von zwei nebeneinander liegenden Klappbrücken vom Typ Strauss, wurde festgestellt, dass einige mechanische Komponenten – einschließlich des Bremssystems – das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht hatten und ersetzt werden mussten.


Die Stromag empfahl im Hinblick auf optimale Bremsleistung für die Klappbrücken die elektromagnetischen Hochleistungsscheibenbremsen 3CA2 in Kombination mit dem Stromversorgungsgerät AC32. Bildquelle: Stromag

Zuverlässiges Bremssystem für Klappbrücken unter rauen Verhältnissen

Die 1980 gebaute, 170 Meter lange Brücke hat eine 56 Meter lange mittlere Klappsektion mit einem Gegengewicht von 1’200 Tonnen. Das mit der Spezifizierung und Durchführung der Modernisierungsmaßnahmen beauftragte Unternehmen musste eine Bremslösung finden, die sowohl das nötige Brems- und Haltevermögen mitbrachte als auch den rauen Umgebungsbedingungen bei minimalem Wartungsbedarf standhielt. Mit diesen Anforderungen wandte es sich an die Stromag, eine Marke der Altra Industrial Motion Corporation und ursprünglichen Lieferanten der Bremslösung, deren Qualität sich bewährt hatte.

Die Stromag empfahl im Hinblick auf optimale Bremsleistung die elektromagnetischen Hochleistungsscheibenbremsen 3CA2 in Kombination mit dem Stromversorgungsgerät AC32. Die federkraftbetätigten Bremsen sind im Normalbetrieb elektromagnetisch gelüftet, das heißt, sie schließen bei einem plötzlichen Stromausfall automatisch. Die Baureihe wurde für Hochleistungsbremsen in rauen Industrieumgebungen wie Schifffahrt, Hafenbetrieb und Offshore-Anlagen, Stahlproduktion und Kernkraftwerke entwickelt. Das Schaltgerät AC32 sorgt dabei für überlegene Bremsleistung, schnelle Fehlerdiagnose und einen höheren Wirkungsgrad.

Die Baureihe 3CA2 ist serienmäßig mit verschiedenen Scheibendurchmessern erhältlich. Für die Noordkasteel-Brücke empfahlen die Ingenieure von Stromag die Scheibe mit 705 mm Durchmesser und zwei Bremssätteln mit einem Bremsmoment von je 2’900 Nm. Beiderseits des Getriebes wurde ein Satz Bremsen montiert, um die Brems- und Haltefunktionen zu gewährleisten. Darüber hinaus wurde ein System zum hydraulischen Lüften spezifiziert, um ein kontrolliertes Lösen der Bremse bei einem eventuellen Stromausfall zu ermöglichen.

Klappbrücken

Die Baureihe 3CA2 zeichnet sich durch eine widerstandsfähige Bauweise mit automatischem Belagverschleißausgleich aus, der ein konstantes Bremsmoment über die gesamte Standzeit der Bremsbeläge gewährleistet. Bildquelle: Stromag

Support für die Betreiber der Brücke

Neben der hohen Leistung und widerstandsfähigen Bauweise zeichnet sich die Baureihe durch einen automatischen Belagverschleißausgleich aus, der ein konstantes Bremsmoment über die gesamte Standzeit der Bremsbeläge gewährleistet. Die Bremsbeläge sind zudem mit einer Verschleißanzeige versehen, die leicht erkennen lässt, wann die Beläge erneuert werden müssen. So haben die Bremsen im Vergleich zum alten System – neben der höheren Leistungsfähigkeit – geringere Anforderungen an die Wartung.

Nachdem die Stromag-Ingenieure bereits bei der Auslegung und Spezifikation des Bremssystems Support geleistet hatten, standen sie auch für die Montage, Erprobungen und Feinabstimmungen vor Ort zur Verfügung. Stromag wird den Betreiber der Brücke zudem über die gesamte Lebensdauer des Bremssystems nach Bedarf mit Originalteilen und technischen Dienstleistungen vor Ort unterstützen.

Bild oben: Als zweitgrößter Seehafen Europas schlägt der Hafen von Antwerpen jedes Jahr über 200 Millionen Tonnen Fracht um. Bildquelle: Stromag

Weitere Informationen: https://www.stromag.com/

Erfahren Sie hier mehr über elektromagnetische Bremsen für Portalkrane.

Lesen Sie auch: „Cobots schneller zertifizieren: Virtuelle Sicherheitstests vor dem Aufbau“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.