CAD/CAM: TopSolid auf der EMO 2013

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CAD/CAM: TopSolid auf der EMO 2013

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
spinningmachining

Missler Software wird auf der vom 16.9. bis 21.9.2013 in Hannover stattfindenden Messe EMO 2013, zusammen mit den deutschsprachigen Vertriebspartnern Adequate Solutions, Moldtech, NCData und West die neuesten Weiterentwicklungen seiner CAM-Software präsentieren.

Laut Missler gilt die EMO als das bedeutendste, zweijährlich stattfindende Branchentreffen der Werkzeugmaschinenindustrie und als die führende internationale Plattform zum Thema der Metallverarbeitung. Sie biete Einblicke in den Bereich der CAD/CAM-Software sowie in Werkzeugmaschinen und Produktionsanlagen, Präzisionswerkzeuge und automatisierte Materialhandlingsysteme, Informationssysteme und Industrieelektronik.

TopSolid’Cam wird auf dem Stand J16 in Halle 25 vertreten sein, wo die Teams von Missler Software und lokale Partner Fragen zu den neuen Funktionen der Software beantworten und diese den Besuchern in einer speziell zugeschnittenen Vorführung präsentieren. Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf die wichtigsten Neuerungen:

„Spinning Machining“ – bei dieser Art der Bearbeitung kommt ein drehendes Werkzeug mit runden Wendeplatten zum Einsatz. Die Kombination der Drehung von Werkzeug und Werkstück erlaubt eine bessere Temperaturkontrolle im Werkzeug, womit sich dessen Standzeit verlängert. Auch die Schnittbedingungen sollen dadurch deutlich verbessert sein und zu einer bedeutenden Steigerung der Produktivität führen.

Tauchschruppen mit Trochoiden – diese neue Funktion erleichtert die Bearbeitung von extrem harten Materialien, insbesondere bei der Bearbeitung von tiefen Nuten.

VoluMill – Die bestehende Strategien von VoluMill sind nun in TopSolid’Cam integriert. Das bedeutet, dass die Vorteile wie eine Verlängerung der Werkzeuglebensdauer und eine Verringerung der auf die Maschine wirkenden Kräfte verfügbar sind. Insbesondere soll sich die Bearbeitungszeit reduzieren lassen (um bis zu 70 Prozent für bestimmte Bearbeitungsschritte).

Automatisches Freifahren – Anwender von 5-Achsen-Simultanbearbeitungszentren ziehen nutzen aus dieser neuen Methode, die automatisch Kollisionen zwischen Werkzeug und Werkzeughalter vermeidet.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.