CAD-Files aufs Handy

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CAD-Files aufs Handy

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Das schwedische Unternehmen Visiarc hat einen Viewer entwickelt, der Konstruktionsdaten auf drahtlose Geräte bringt. Auf den Smartphones von NOKIA läuft diese Applikation bereits. Techniker und Servicepersonal, die aktuelle CAD-Daten angewiesen sind, profitieren besonders von dem Tool. Die Visiarc-Anwendung übertragt Daten von AutoCAD- und anderen CAD-Systemen auf ein mobile Geräte. Dabei wird stets die aktuellste Version verwendet. Sobald das mobile Gerät mit dem Netz verbunden ist, startet es eine Anfrage an den heimischen Server. Bei Änderungen werden diese automatisch übertragen. So hat der Techniker vor Ort stets die aktuellsten Daten und kann damit arbeiten. Das Programm gibt es unter anderem in den Sprachen Deutsch und Englisch.
Die NOKIA-Smartphones Communicator 9210 und 9210 i sind bereits heute für den Arbeit mit Visiarc ausgestattet. In Kürze werden die Schweden ihre Anwendung auch für mobile Geräten von anderen Unternehmen verfügbar machen.

Auf der IT-Messe Systems, die noch bis 18. Oktober in München stattfindet, kann man die Anwendung live testen:
Halle B 4; Stand 523; Stand von NOKIA

Links:
Visiarc: http://visiarc.com
Nokia: www.nokia.de

Nokia Communicator 9210: Communikator 9210

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Leichte und kleine Wasserstoffspeicher aus Bambus könnten die mobile Nutzung von Brennstoffzellen vorantreiben. Die nahezu drucklosen Aktivkohle-Speicher bieten ungefährlich Platz für große Gasmengen. Zwei Forscherinnen der Universität Hohenheim in Stuttgart entwickelten ein spezielles Verfahren, mit dem sie Bambus chemisch in Gasspeicher umwandeln.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.