CAFM-Software für BIM zertifiziert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CAFM-Software für BIM zertifiziert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Im Mai dieses Jahres hat der Deutsche Verband für Facility Management e.V., GEFMA, seinen Zertifizierungskatalog um das Thema BIM-Datenverarbeitung erweitert. Nur wenige Wochen später attestiert der Verband dem Eschborner Unternehmen KeyLogic, dass es die hohen Anforderungen in allen 15 Kriterienkatalogen in jeder Hinsicht erfüllt habe. 

gefma_zert_cafm_1807bis2006

Im Mai dieses Jahres hat der Deutsche Verband für Facility Management e.V., GEFMA, seinen Zertifizierungskatalog um das Thema BIM-Datenverarbeitung erweitert. Nur wenige Wochen später attestiert der Verband dem Eschborner Unternehmen KeyLogic, dass es die hohen Anforderungen in allen 15 Kriterienkatalogen in jeder Hinsicht erfüllt habe.

Damit ist KeyLogic die erste deutsche CAFM-Software, die auch für das wichtige Thema BIM zertifiziert ist. Mit der Erweiterung der Zertifizierungsrichtlinie 444 um den Katalog BIM-Datenverarbeitung trägt die GEFMA der wachsenden Bedeutung des Building Information Modelling in der Facility Management-Branche Rechnung. Geprüft werden in diesem Bereich unter anderem die Im- und Export-Fähigkeit der Software über die IFC-Schnittstelle sowie Möglichkeiten zur Übernahme von Ausstattungsmerkmalen und technischen Daten. KeyLogic konnte im neuen BIM-Katalog ebenso überzeugen wie in den weiteren 14 Kriterienkatalogen, zu denen neben dem Basiskatalog, dem Flächen-, Instandhaltungs-, Inventar und Reinigungsmanagement auch die Bereiche Raum- und Asset-Reservierung sowie das Schließanlagen-, Umzugs- und Vermietungsmanagement gehören. Darüber hinaus umfasst das Zertifizierungsspektrum auch die Kataloge Energiecontrolling, Sicherheit und Arbeitsschutz, Help- und Service-Desk sowie Budgetmanagement und Kostenverfolgung.

Vorreiter bei der BIM-Datenverarbeitung

„Unsere Software wurde nun bereits zum fünften Mal in Folge erfolgreich in allen Kriterienkatalogen zertifiziert“, freut sich KeyLogic-Geschäftsführer Rudolf Brendel. Dass das KeyLogic-Team auch im noch vergleichsweise jungen Bereich der BIM-Datenverarbeitung fürs Facility Management eine Voreiterrolle übernimmt, kommt nicht von ungefähr. Schon früh haben die Facility Management-Experten aus Eschborn erkannt, dass die in erster Linie fürs Bauwesen entwickelte Methode zur objektbasierten Datenhaltung auch große Chancen für das moderne Facility Management bietet. „Wenn es gelingt, beim Erfassen der BIM-Daten die für das spätere Gebäudemanagement relevanten Daten gleich mitzupflegen, lassen sich erhebliche Effizienzvorteile generieren. Mit dem neuen KeyLogic-Feature BIM-Datenverarbeitung haben wir softwareseitig die Voraussetzung dafür geschaffen“, erklärt Brendel und verweist auf die immensen Vorteile miteinander vernetzter BIM- und CAFM-Systeme.

Orientierungshilfe für Facility Management-Verantwortliche

Seit 2010 zertifiziert die GEFMA CAFM-Anwendungen anhand eines transparenten Richtlinienkatalogs. Die branchenweit anerkannten Zertifikate dienen Unternehmen und Facility Management-Verantwortlichen als wichtige Entscheidungshilfe bei der Suche nach der geeigneten Applikation. Sie werden für die jeweils geprüfte Software-Version und für die Dauer von zwei Jahren erteilt und dokumentieren, dass die überprüften Anwendungsfunktionalitäten den definierten Qualitätsstandards entsprechen.
KeyLogic ist eine Standardsoftware, die Daten bündelt, nach einem logischen System strukturiert und sinnvoll miteinander in Beziehung setzt. Ursprünglich für den Anwendungsbereich CAFM entwickelt, macht sie heute unter anderem auch im Vertrags- und Projektmanagement Informationen zugänglich, die Entscheidern helfen, zur rechten Zeit die richtigen Maßnahmen einzuleiten. So willl KeyLogic durch mehr Transparenz für mehr Effizienz sorgen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die in Dresden beheimatete Gläserne Manufaktur von Volkswagen und das Dresdner Startup Wandelbots haben im März 2018 ein neuartiges Gemeinschaftsprojekt zur Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) vereinbart. Ziel dieser Kooperation ist es, mit der Einrichtung und dem Betrieb einer innovativen Erprobungsstation in der Gläsernen Manufaktur neue MRK-Anwendungen in der Fahrzeug-Endmontage zu testen und zur Serienreife zu bringen. Von Tino M. Böhler

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.