CeBIT 2008: proALPHA mit neuem Release am neuen Platz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CeBIT 2008: proALPHA mit neuem Release am neuen Platz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der ERP-Anbieter wird in Halle 5, Stand E18 sein neues Software-Release vorstellen. Die Einbindung von Lieferanten und Kunden wurde in der Lösung erweitert. Mit der serviceorientierten Architektur sollen sich zudem externe Schnittstellen und benutzerspezifische Anforderungen schneller umsetzen lassen. Die proALPHA Software AG wird sich auch 2008 wieder als Aussteller auf der Cebit in Hannover beteiligen. Bereits vom 4. bis 9. März präsentiert sich der Business-Service-Provider aus Weilerbach auf einer vergrößerten Standfläche von 240 Quadratmetern. Neben der Verlegung auf neue Wochentage wird es auch eine Änderung des Standplatzes geben. proALPHA Besucher finden den ERP-Spezialisten erstmals in Halle 5, Stand E18, wo sie unter anderem erfahren, wie sie ihre IT-Budgets effizienter nutzen können. Außerdem wird die proALPHA Gruppe ihr neues Softwarerelease vorstellen.



Die aktuelle proALPHA Version bietet über nahezu alle Module viele Neuerungen, die verbesserte Abläufe ermöglichen und die Bedienung erleichtern können. Insbesondere die Einbindung von Lieferanten und Kunden in die Logistikprozesse zur Integration der gesamten Lieferkette wurde stark erweitert. Hiervon könnten die proALPHA Kunden aus der Automobilbranche wie auch der gesamten Zulieferindustrie profitieren. Zu den Erweiterungen zählen beispielsweise eine komfortablere EDI-Abwicklung, eine stärkere Automatisierung der Beschaffungsprozesse im Rahmen von Abrufbestellungen und Lieferavisen sowie die Einbindung von Lieferantenlogistikzentren auf Kundenseite.



Zudem wurde in der neuesten proALPHA Version die SOA-Technologie verstärkt implementiert. Die sogenannte serviceorientierte Architektur ermöglicht die sehr schnelle Anpassung an externe Schnittstellen und an neue benutzerspezifische Anforderungen ohne Individualprogrammierung. Beispielsweise wird so die Kommunikation zwischen proALPHA-Kunden und deren Lieferanten künftig trotz sehr unterschiedlicher IT-Lösungen vereinfacht.



Darüber hinaus will sich proALPHA der effizienten Nutzung des IT-Budgets widmen. Die richtigen IT-Anwendungen sind dabei eine unerlässliche Hilfestellung–wenn sie nicht als punktuelle Einzelmaßnahmen, sondern auf Basis eines Produktivitätssteigerungskonzepts realisiert werden. Der ERP-Spezialist wird seinen Besuchern zeigen, wie man sein IT-Budget zielgerichtet einsetzt und damit nicht an der Gegenwart spart, sondern in der Zukunft gewinnt.



Weitere Informationen: www.proalpha.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Kullen-Koti zählt zu den führenden Herstellern von Ofentransportrollen für den Einsatz in der Walzwerkindustrie und im Ofenbau. Diese Spezialrollen ermöglichen den präzisen und Oberflächen schonenden Transport von Bändern und großen Platten aus Stahl, Edelstahl oder Aluminium. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.