09.01.2024 – Kategorie: Kommunikation

Cellular-Vehicle-to-X-Communication (C-V2X): Warum IPG Automotive und Spirent kooperieren

Konformitäts- und Funktionsvalidierung von C-V2X-SystemenQuelle: IPG Automotive
  • IPG Automotive und Spirent kooperieren im Bereich C-V2X-Lösungen
  • Effiziente Leistungs-, Konformitäts- und Funktionsvalidierung von C-V2X-Systemen

Spirent Communications, Experte für Technologien im Bereich Kommunikationstests und -sicherheit, und IPG Automotive, Spezialist auf dem Gebiet Simulationslösungen, arbeiten im Bereich C-V2X-Lösungen zusammen. Dabei integrieren sie eine Schnittstelle zwischen der C-V2X Testing Solution von Spirent und der offenen Integrations- und Testplattform CarMaker von IPG Automotive.

Vernetzte Fahrzeuge sind in der Lage, über Mobilfunktechnik zu kommunizieren. Sie tauschen sich dabei untereinander, mit der Infrastruktur ihrer Umwelt oder mit anderen Verkehrsteilnehmern aus. Diese verschiedenen Kommunikationswege werden unter dem Oberbegriff Cellular-Vehicle-to-X-Communication (C-V2X) zusammengefasst.

Die Kombination der C-V2X Testing Solution mit der Simulation digitaler Fahrzeugprototypen in CarMaker ermöglicht es Entwicklern, Fahrzeugkommunikation anhand realer Szenarien in einer Laborumgebung zu testen und zu validieren.

Kombination der C-V2X-Lösung mit der Simulation digitaler Fahrzeugprototypen in CarMaker

Die Koppelung der beiden Systeme trägt dazu bei, teure und zeitaufwändige Feldtests zu minimieren und sie gleichzeitig effizienter zu gestalten. In der offenen Integrations- und Testplattform CarMaker von IPG Automotive lassen sich dafür realistische virtuelle Szenarien erstellen. Darin können verschiedene Typen von Verkehrsteilnehmern miteinander interagieren. Dafür wird im virtuellen Fahrzeugprototyp die zu testende Fahrfunktion mit der C-V2X-Lösung von Spirent verbunden. Die vollständige Testautomatisierung reduziert die Komplexität und gewährleistet, dass Ergebnisse auch für kritische Zeit- und Sicherheitsanforderungen reproduzierbar bleiben.

Spirent C-V2X ist eine Single-Plattform-Lösung zum Testen von Konformität, Funktionalität und Performanz von V2X-Systemen in der Automobilindustrie. Denn sie kann mehrere Mobilfunk-, Controller-Area-Network- (CAN), Satellitennavigationssignale (GNSS) und Kanalmodulationen für Automobilanwendungen kombinieren. Sie ermöglicht es somit den Entwicklern, mehrere Sender unterschiedlichen Fahrzeugen zuzuordnen. So können komplexe, reale Szenarien simuliert werden. Für das Testen der V2X-Technologie wird so die Reproduzierbarkeit dieser komplexen Hochfrequenz-Umgebungen selbst unter schwierigsten Bedingungen vereinfacht. Verschiedene Frequenzbänder und Kommunikationsprotokolle ermöglichen außerdem das Testen und Absichern der Interoperabilität von Fahrzeugen aus unterschiedlichen Regionen der Welt.

Wichtig für die Zukunft der intelligenten Mobilität

„C-V2X spielt eine Schlüsselrolle für die Zukunft der intelligenten Mobilität“, sagt Aniket Khosla, Vice President of Cloud and IP Product Management bei Spirent. „Diese Zusammenarbeit mit IPG Automotive liefert äußerst zuverlässige und effiziente Simulationsmodelle mit einem automatisierten Testprozess, um die Validierung sicherheitskritischer ADAS-Anwendungen zu beschleunigen.“

Josef Henning, Vice President Product and Solution Management bei IPG Automotive, erklärt: „Mit dieser Lösung lassen sich reproduzierbare Tests anhand definierter Szenarien automatisiert durchführen, was eine wesentliche Voraussetzung für zuverlässige und vergleichbare Ergebnisse im Verifizierungsprozess ist. Unsere Kooperation ermöglicht es, die C-V2X-Konnektivität für die unterschiedlichen implementierten Funktionen inklusive Sicherheits- und Zertifikatsmanagement abzusichern.“

Bild: IPG Automotive und Spirent arbeiten im Bereich C-V2X-Lösungen zusammen. Bildquelle: IPG Automotive, Spirent

Weitere Informationen: https://www.spirent.com/ und https://ipg-automotive.com/de/

Erfahren Sie hier mehr über Lösungen für das software-definierte Fahrzeug.

Lesen Sie außerdem: „Studie zur Digitalisierung: Strategischer Blindflug durch oberflächliche Datenanalyse?“


Teilen Sie die Meldung „Cellular-Vehicle-to-X-Communication (C-V2X): Warum IPG Automotive und Spirent kooperieren“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top