10.01.2022 – Kategorie: Konstruktion & Engineering

CES 2022: Zusammenarbeit soll Zugang zu Fahrzeugdaten vereinfachen

Fahrzeugdaten: Dashboard für EchtzeitdatenQuelle: aicas

Fahrzeugdaten spielen eine entscheidende Rolle für den Erfolg zukünftiger Produktentwicklungen, Betriebsabläufe und Geschäftsmodelle.

  • Aicas, AWS, MathWorks und NXP wollen eine neue Welt datengetriebener Lösungen erschließen. Somit zielen sie darauf, einen einfachen Zugang zu tiefen Fahrzeugdaten ermöglichen.
  • Auf der CES 2022, die vom 4. bis 7. Januar in Las Vegas stattfand, haben die Experten gezeigt, wie OEMs Daten mit einem visuellen, No-code Ansatz und mit einer durchgängigen, intelligenten Datenzugriffslösung etwa für den Service und die Produktentwicklung nutzen können.

Die Zukunft der Automobilindustrie liegt in softwaredefinierten Fahrzeugen. Fahrzeugdaten spielen dabei eine entscheidende Rolle für den Erfolg zukünftiger Produktentwicklungen, Betriebsabläufe und Geschäftsmodelle. Aber bisher waren sie für die Automobilindustrie nicht ohne weiteres verfügbar und ihr volle Potenzial ließ sich nicht ausschöpfen.

Insbesondere bei datengesteuerten Fahrzeugen variieren die Herausforderungen vom Zugang zu den fahrzeugweiten Daten über die Auswahl der richtigen Daten, die Fähigkeit, Daten im Fahrzeug und in der Cloud zu kombinieren und zu verarbeiten, den einfachen Zugriff auf bestimmte Daten von jedem beliebigen Standort aus bis hin zur effizienten Auswahl und Verarbeitung der Daten ohne Programmierkenntnisse.

Warum ist eine genaue Kenntnis der Fahrzeugdaten so wichtig?

„Beim softwaredefinierten Fahrzeug bietet der Zugriff auf die richtigen Daten einen eindeutigen Mehrwert“, sagt Johannes M. Biermann, Geschäftsführer von aicas. „Unternehmen wissen mehr über ihre Kunden und deren Produktnutzung und sind so in der Lage, gezielte Services, Angebote und Absatzmöglichkeiten zu verbessern. Auch Hersteller wissen mehr über ihre Produkte und können sich bei internen Entscheidungen und Kontrollen auf Fakten stützen. Sie können Probleme erkennen, bevor sie sich auf die Kunden auswirken, Produkte optimieren, Betriebskosten senken und Prioritäten für künftige Funktionen setzen. Unternehmen, die über tiefe Einblicke in ihre Daten verfügen, haben Wettbewerbsvorteile gegenüber ihren Konkurrenten, da sie Muster, Wiederholungen, Trends und kausale Zusammenhänge aufdecken können, die Potenziale schaffen und sie von ihren Mitbewerbern unterscheiden.“

Die Lösung: Datenzugriff und -auswahl

Die Menge der Fahrzeugdaten ist enorm und wächst weiter, da immer mehr Sensoren und softwaredefinierte Informationen generiert werden. Die Fahrzeugdaten sind zudem extrem vielfältig. Es ist nicht machbar, alle Daten von jedem Fahrzeug in die Cloud zu schicken. Denn die Übertragungs- und Speicherkosten sind zu hoch. Aicas, AWS, MathWorks und NXP haben sich deshalb zusammengetan, um die Vision zu verwirklichen, Zugang zu tiefgreifenden Fahrzeugdaten aus der gesamten Flotte zu erhalten und diese auf Serienfahrzeuge auszuweiten. Mit dieser Kombination von Fachwissen sind die Unternehmen in der Lage, dies mit einem programmierfreien Ansatz zu realisieren.

„Ein visueller, No-code Ansatz zur Bereitstellung wichtiger Fahrzeugdaten für eine breite Datenabnehmerschaft ist eine differenzierte und leistungsstarke Fähigkeit“, sagte Brian Carlson, Global Marketing Director für Fahrzeugsteuerungs- und Netzwerklösungen bei NXP. „Die Lösung wird dazu beitragen, die Nutzung von Fahrzeugdaten für fortschrittliche Echtzeit-Fahrzeugüberwachung, maschinelles Lernen, digitale Zwillingsmodelle und viele andere datengesteuerte Vorgänge in der Automobilindustrie zu optimieren und zu beschleunigen.“ Die Lösung wählt die richtigen Daten und stellt genau die Daten bereit, die für interne Datenanalysten benötigt werden.

Wie es funktioniert

Neue Datenströme lassen sich von einem Laptop/Computer aus erstellen und per Fernzugriff auf das Fahrzeug übertragen. Dabei wird die Fahrzeugsicherheit nicht beeinträchtigt. In dieser Umgebung können alle Daten erfasst werden, die dem angeschlossenen Fahrzeug-Gateway zur Verfügung stehen. Über bordeigene Netzwerke kann der User auf die Daten zugreifen, sie verarbeiten und sie sicher an das gewünschte Ziel transportieren.

Die NXP GoldBox-Plattform bietet ein service-orientiertes Gateway-Referenzdesign, das einen zentralen Zugriff auf fahrzeugweite Daten ermöglicht. Mit ihrer Fähigkeit, sich mit Netzwerken im gesamten Fahrzeug zu verbinden und Daten in Echtzeit zu verarbeiten, zusammen mit einer sicheren Cloud-Konnektivität, ist sie eine Plattform zur Unterstützung des fahrzeugweiten Datenfernzugriffs aus der Cloud. Auf der GoldBox läuft ein Linux-Betriebssystem, das eine aicas-basierte AWS IoT Greengrass V2-Laufzeitumgebung ausführt. Diese Laufzeitumgebung ermöglicht es, je nach Bedarf Funktionen wie OTA-Updates und die Erstellung von No-Code- oder Full-Code-Logik hinzuzufügen. Die No-Code-Fähigkeit ermöglicht es Entwicklern, sich darauf zu konzentrieren, ein System online zu bringen. Informatiker oder Geschäftsanalysten können die Daten erfassen , die sie benötigen.

Zugriff, Auswahl und Transfer von Fahrzeugdaten auf effiziente Weise

Neben der Runtime bietet aicas eine Funktionalität, die es ermöglicht, diese Datenflüsse zu erstellen und sie auf die gewünschten Fahrzeuge zu verteilen. Diese Komponente verwaltet auch den rollenbasierten Zugriff sowie die Weiterleitung von Nachrichten über MQTT. Über ein Portal ist es möglich, Datenflüsse zu erstellen, zu ändern oder zu löschen und Dashboards für die Daten zu erstellen. Das System lässt sich über standardbasierte, offene Schnittstellen mit dem Data Lake, dem CRM oder anderen Systemen verbinden.

Die Lösung von NXP, aicas, AWS und MathWorks ermöglicht Zugriff, Auswahl und Transfer von Daten einfach und effizient. Somit schafft die grafische Lösung die Basis, um die Transformation zu softwaredefinierten Fahrzeugen erfolgreich zu bewältigen.

Bild oben: Beispiel eines Dashboards für Echtzeitdaten. Bildquelle: aicas

Weitere Informationen und Visualisierungen unter: https://www.nxp.com/SmartDataAccess

Erfahren Sie hier mehr über Smart-Factory-Lösungen für den Karosseriebau.

Lesen Sie darüber hinaus: „Computertomografie: Wie sich die Technik in der Qualitätssicherung bewährt“


Teilen Sie die Meldung „CES 2022: Zusammenarbeit soll Zugang zu Fahrzeugdaten vereinfachen“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top