CINTEG AG mit Digital Prototyping auf der AMB 2010 in Stuttgart

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CINTEG AG mit Digital Prototyping auf der AMB 2010 in Stuttgart

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Auf einer Ausstellungsfläche von 140 qm richtete die CINTEG AG auf der AMB 2010 gemeinsam mit dem Softwarehersteller Autodesk ihren Partnerstand aus. Digital Prototyping, Rapid Prototyping, 3D- Produktentwicklung und Datenmanagement waren die bestimmenden Themen, mit denen CINTEG auf die AMB-Besucher zuging.

"Die Verkürzung der Entwicklungszeiten für Produkte, Maschinen- und Anlagen war nach wie vor eines der dringendsten Anliegen der Produktionsunternehmen." meinte Roland Sieber, Vorstand der CINTEG AG.

Hauptattraktion auf dem Stand war in diesem Jahr der neue 3D-Drucker von Hewlett Packard. Die Designjet-3D-Printer erzeugen aus den von den 3D-Konstruktionsprogrammen gelieferten Datensätzen robuste Kunststoffmodelle. Mit Hilfe der neuen 3D-Printer können Anwender in kurzer Zeit hochpräzise Prototypen direkt im Büro erstellen. Neue Produkte lassen sich schneller auf den Markt bringen und senken die Entwicklungskosten. Mit den ebefalls am Stand präsentierten CAD- und PDM-Lösungen Autodesk Inventor und Vault konnte CINTEG eine komplette Prozesskette für die digitale Produktentwicklung anbieten.

Mit den neuen DesignJet-3D-Geräten lassen sich per Rapid Prototyping sofort reale, belastbare und funktionale Modelle erstellen.

Im Vordergrund des diesjährigen Messeauftritts von CINTEG standen:

  • "Digital Prototyping mit Autodesk-Lösungen" – vom 3D-CAD-Modell zum digitalen Prototyp
  • Vom Datenmanagement bis zur PLM-Lösung: effiziente Prozesse mit professionellen Systemen
  • Design und Visualisierung in 3D mit Autodesk Alias und Showcase 
  • Vom CAD-Modell direkt in die Fertigung: CAM-Lösung mit hyperMILL von OPENMIND
  • Drucken in 3D – Rapid Prototyping mit dem neuen 3D DesignJet von Hewlett-Packard
  • Consulting-Leistungen und Schulungsangebote zu Digital Prototyping und Datenmanagement

CINTEG-Partner und Mitaussteller auf dem Messestand waren in diesem Jahr:

  • Autodesk
  • CADFEM: Simulation und FEM mit ANSYS
  • IC-Bildungshaus: Schulungen, Trainings, Expertendienstleistungen rund um CAD
  • plmteam GmbH: Pro.File PLM-Softwarelösung, plmOptimizer (PLM-Organisationsberatung)
  • Generations: Präsentationen am SmartBoard

Unterstützt von Hardware-Herstellern wie HP, Generations und 3Dconnexion wurde somit eine breite und umfangreiche Produktpalette an neuester Hard- und Software-Technologie rund um die Autodesk 3D-Lösungen gezeigt. Außerdem wurde am Stand kompetent in Sachen Netzwerk- und Kommunikationstechnologie beraten.

Die Messe fand vom 28. September bis zum 2. Oktober in der neuen Stuttgarter Messe statt.

Mehr Informationen finden Sie unter www.cinteg.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Strassacker, eine der ältesten und größten Kunstgießereien Europas, ergänzt seine Produktion mit 3D-Druck von voxeljet. Die Drucktechnologie kommt in der Herstellung der Gussmodelle zum Einsatz und erhöht die Gestaltungsfreiheit der Künstler. Bisher nicht mit klassischen Formtechniken realisierbare Kunstwerke können so direkt als Gussrohling gedruckt werden.

Wie digitale Transformation bei bereits im Feld befindlichen Maschinen gelingt, zeigte KEBA auf der renommierten Konferenz „Smart Remote Service 2018“ am 17. September in Berlin. Als Brückenschlager zwischen Maschinenautomatisierung und IT-Ebene dient eine hochmoderne Steuerung, die Kernkomponente des Automatisierungssystems KeControl FlexCore. 

Wie eine aktuelle IDC-Studie zeigt, ist die Modernisierung von Data Centern essentiell für den geschäftlichen Erfolg. Demnach modernisieren derzeit rund 57 Prozent der befragten Unternehmen ihre IT. Dies hängt insbesondere mit der Umstellung auf den neuen 5G-Standard zusammen. Dieser erfordert bereits heute passende Sicherheitsmaßnahmen.

Werbung

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.