Composites Europe 2013: Im Aufwind

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
composite_europe_151

Der Composites-Industrie werden blendende Wachstumschancen nachgesagt. Besonders in den Bereichen der Kohlefaser- (CFK) und Glasfaserverstärkten Kunststoffe (GFK) zeichnet die erste gemeinsame Markt-Erhebung der deutschen Composites-Organisationen und Verbände AVK, Forum Composite Technology des VDMA, Carbon Composites e.V. und CFK Valley ein positives Bild. Diesen Optimismus spiegelt auch die diesjährige Composites Europe wieder, die das Stuttgarter Messegelände vom 17. bis 19. September zum Treffpunkt der internationalen Verbundwerkstoff-Branche und ihrer Anwendungsindustrien macht.

Mehr als 400 Aussteller aus 28 Nationen bescheren der Messe zu ihrer achten Auflage einen neuen Flächenrekord. Die Ausstellerliste reicht von den führenden Herstellern und Verarbeitern von Verbundwerkstoffen, über Maschinenhersteller und Forschungsinstitute bis zu den großen Industrie-Netzwerken. Mit dabei: Branchengrößen wie BASF, Evonik, SGL, Lange + Ritter, Rampf Tooling, Toray, Saertex, Gaugler & Lutz, Johns Manville KraussMaffei oder Schuler SMG. Netzwerke wie der europäische Branchenverband EuCIA, das VDMA Forum Composite Technology oder Carbon Composites sind natürlich mit der von der Partie und bringen viele Mitgliedsfirmen mit nach Stuttgart.

Aber auch zahlreiche namhafte Erstaussteller haben sich zur Composites Europe 2013 angesagt, darunter Dow Europe, Broetje-Automation, Chromaflo Technologies oder CCP Composites aus Frankreich. Die gut gebuchten Länderpavillons aus China, Frankreich, Italien, den Niederlanden und den USA. zeigen zudem, wie wichtig die Composites Europe inzwischen für die internationale Verbundwerkstoff-Industrie geworden ist.

Besonders die Schlüsseltechnologien für die Anwendungsmärkte von Verbundwerkstoffen wie die Bereiche Automobilbau, Luftfahrt, Windenergie sowie der Bausektor rücken in den Fokus der Messe. Das wird auch in dem internationalen Vortragsprogramm und den Live-Demonstrationen deutlich, die den Ausstellungsbereich der Composites Europe ergänzen.

Composites Forum

Das Composites Forum wird in diesem Jahr in großen Teilen erneut vom VDMA Forum Composite Technology und vom Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) der RWTH Aachen organisiert und moderiert. Im Mittelpunkt der Vorträge stehen Grundlagen, Trends und Innovationen aus den unterschiedlichen Material- und Anwendungsbereichen.

VDMA-Mitgliedsunternehmen wie die Maschinenbauer Stäubli, KraussMaffei und Siempelkamp referieren im Forum u.a. über Hochdruck-RTM-Verfahren zur Herstellung von CFK-Karosseriebauteilen in der Großserie, Maschinen für 3D-Hybridgewebe, Werkzeuglösungen, den Bau von Composite-Pressen oder das Recycling von Composites.

Von Seiten der RWTH Aachen präsentieren gleich fünf Institute ihren aktuellen Forschungsstand auf der Messe. Neben der Serienproduktion von Bauteileilen in der Automobilindustrie stehen u.a. die Themen 3D-Faserspritzen für die Großserie oder Laserbasierte Schneide- und Füge-Technologien auf dem Programm.

Mit Cadfem, Cannon, CCP Composites oder dem amerikanischen Branchenverband ACMA beteiligen sich noch weitere Aussteller mit Beiträgen zur Composites-Produktion am Forum. Alle Vorträge und Präsentationen werden in Englischer Sprache gehalten.

Der Besuchermagnet: Die Product Demonstration Area

Die neuartige Spaltimprägnieranlage, die das IKV Aachen in Aktion vorführen wird, ist sicherlich eines der Highlights der Product Demonstration Area. Die Anlage wurde in Zusammenarbeit mit den Industriepartnern Breyer und Hille Engineering entwickelt und ermöglicht die automatisierte Herstellung einer Fahrzeug-Motorhaube aus CFK in Integralbauweise innerhalb von nur 15 Minuten. Das innovative Werkzeug besteht aus einem Werkzeugrahmen und zwei Werkzeughälften mit integrierter Sensortechnik für die Prozess- und Qualitätssicherung. Auch weitere Aussteller wie Büfa, RH Schneidtechnik oder die Euro-RTM-Group präsentieren in Live-Vorführungen neue Verfahren und Produkte. Die Besucher können so miterleben, wie Innovationen entstehen.

Demo-Area der Niederländischen Aussteller

Vom Höhenleitwerk eines Gulfstream-Highend-Business-Jets bis zu Sportartikeln reichen die Exponate, mit denen sich Aussteller aus den Niederlanden auf ihrer eigenen Demo-Area präsentieren. TenCate wird hier einen Kunstrasen zeigen, der auch in der Allianz Arena in München zum Einsatz kommt.

AVK-Tagung

Den Messe-Auftakt wird wieder die Internationale Tagung der AVK – Industrievereinigung faserverstärkte Kunststoffe bilden. Bereits vom 16. bis 17. September werden hochkarätige Experten über innovative Anwendungen mit Faserverbundkunststoffen referieren und die Marktentwicklungen aufzeigen. In der Vortragsreihe „Forschung für die Praxis“ werden die neuesten Ergebnisse im Faserverbundsektor präsentiert. Die Tagung endet mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Composites-Werkstoffe zwischen Wunsch und Wirklichkeit“, bei der sich Experten mit der Vielfalt der Werkstoffe auseinandersetzen.

Messe-Premiere der Hybrid Expo begleitet Composites Europe

Mit der Hybrid Expo bekommen hybride Bauteile, deren Technologien und Anwendungen ab September eine neue Heimat. Ihre Premiere wird die neue Messe vom 17. bis 19. September parallel zur Composites Europe feiern.

Die Hybrid Expo wird die gesamte Prozesskette rund um die serielle Fertigung von hybriden Bauteilen abbilden – von der Materialforschung über Fertigungs- und Verarbeitungsverfahren, Maschinen, Anlagen und Werkzeuge bis zum fertigen Bauteil. Das Thema Prozessbeschleunigung bei der Herstellung von Metall-Kunststoff-Verbindungen steht im besonderen Fokus der Messe. Der Kunststoff-Spritzguss, aber auch der Keramik-Spritzguss, die Stanztechnik und innovative Füge-Technologien werden dabei eine zentrale Rolle auf der Hybrid Expo spielen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Hydroline Oy, ein traditionelles finnisches Familienunternehmen, präsentiert auf der Hannover Messe ihr patentiertes Predictive-Maintenance-Konzept für Hydraulikzylinder. Bei diesem findet eine Prognose des Lebenszyklus eines Zylinders mittels am Produkt gemessener Werte statt. Mit Hilfe der Werte ist es einfach, sich auf Wartungsmaßnahmen einzustellen und überraschende Schäden zu vermeiden, was wiederum Produktivität und Sicherheit erhöhen kann.

Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.