07.01.2013 – Kategorie: Fertigung & Prototyping, Hardware & IT, Marketing

Contact investiert im Bereich Produktabsicherung

fcm_side_view_blue

Das Unternehmen Contact Software baut sein Angebot für den Bereich Produktabsicherung aus. Drei neue Mitarbeiter, darunter auch CAE-Experte Dr. Werner Pohl, verstärken das Team am Standort München, das für das Fast Concept Modelling (FCM) Toolset zuständig ist.


Das FCM Toolset unterstützt Unternehmen dabei, deutlich schneller von der ersten Produktidee zu einem abgesicherten Konzept zu kommen. Im Zuge der personellen Vergrößerung hat die Münchner Niederlassung im Dezember 2012 auch deutlich größere Räumlichkeiten auf dem ehemaligen Flughafengelände in Riem bezogen.


Mit Dr. Pohl hat sich Contact einen CAE-Experten und Kenner der Anforderungen, Prozesse und CAE-Anwendungen in Berechnung und Simulation an Bord geholt. Pohl war in verschiedenen Leitungspositionen für Unternehmen wie Control Data, MSC und LMS tätig. Der gebürtige Österreicher kennt zudem den asiatischen Markt, da er lange in Japan und China gelebt und gearbeitet hat. Laut Contact wird er als Produktmanager vor allem für das Management der Anforderungen von internationalen FCM-Kunden zuständig sein.


„Die FCM-Software ist ein strategisch wichtiger Baustein unseres Produktportfolios“, erklärt Contact-Chef Karl Heinz Zachries. „Deshalb werden weitere Investitionen in diesem Geschäftsbereich folgen.“ Geplant sei unter anderem die Einstellung zusätzlicher Mitarbeiter – vorrangig am Standort München, aber auch in anderen Niederlassungen – und der Ausbau des FCM-Partnernetzwerks.


Teilen Sie die Meldung „Contact investiert im Bereich Produktabsicherung“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top