Control 2014: Allianz Vision mit berührungsloser Messtechnik

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
sonderschau_2014_bild_2_gross

Die Fraunhofer Allianz Vision lädt im Rahmen der internationalen Leitmesse für Qualitätssicherung „Control“ in Stuttgart, 6. bis 9. Mai 2014, zur Sonderschau „Berührungslose Messtechnik“. Verschiedene Technologien berührungsloser Messverfahren stehen im Fokus; im Bild ein Computertomographie-System.

Die Sonderschau feiert im nächsten Jahr ein rundes Jubiläum: Bereits zum zehnten Mal in Folge bekommen Applikationen und Systemkomponenten aus dem Bereich der berührungslosen Mess- und Prüftechnik eine Bühne. Die Sonderschau wird auf 360 qm an zentraler Stelle in Halle 1 zu sehen sein. Firmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen, die Interesse an einer Teilnahme haben, können bis zum 18. Oktober 2013 einen Exponat-Vorschlag bei der Fraunhofer-Allianz Vision – vision@fraunhofer.de – einreichen (Titel und kurze Beschreibung). Weitere Informationen finden sich auf der Website der Fraunhofer Allianz Vision.

Die Sonderschau „Berührungslose Messtechnik“ ist ein fester Bestandteil der Control und hat sich in den letzten Jahren als Marktplatz der Innovationen sowohl bei den Ausstellern als auch bei den Messebesuchern voll etabliert. „Die Sonderschau bündelt die verschiedensten Kompetenzen berührungsloser Messtechnik im Rahmen von Qualitätssicherungs- und Automatisierungs-Konzepten und hat sich als hochkarätiges Begleitprogramm zu einem echten Highlight unserer Messe entwickelt“, freut sich Gitta Schlaak, langjährige Projektleiterin der Control. „Denn die Bandbreite der Aussteller, angefangen von Forschungseinrichtungen und Hochschulen über Start-ups und kleinere Unternehmen bis hin zu Branchen-Marktführern und die große Vielzahl an unterschiedlichen berührungslosen Mess- und Prüfverfahren, ist ein attraktives Gesamtpaket für viele Besucher“, erklärt Michael Sackewitz, Koordinator und Leiter der Geschäftsstelle der Fraunhofer-Allianz Vision in Erlangen.

Das Konzept der Sonderschau, wonach auf konzentrierter Fläche eine Vielzahl von verschiedenen Technologien zur berührungslosen und zerstörungsfreien Mess- und Prüftechnik vorgestellt werden, bietet potenziellen Anwendern zum einen eine erste Orientierungshilfe bei der Auswahl der optimalen Technologie zur Bewältigung der eigenen Prüfaufgabe. Denn die Performance und Flexibilität moderner Systeme wächst ständig. Immer größere Skalenbereiche werden abgedeckt und neue Anwendungsfelder erschlossen. Durch die rasante technische Entwicklung ist es für Anwender nicht einfach, sich am Markt zu orientieren und eine geeignete Auswahl im Hinblick auf den eigenen Bedarf zu treffen.

Neben dieser ersten Orientierungshilfe steuern zum anderen viele Messebesucher auf der Suche nach dem passenden Prüfsystem gezielt die Sonderschau an, oftmals bereits mit Proben, um für ihre konkrete Aufgabenstellung Lösungsmöglichkeiten zu eruieren. „Ist die eine Technologie vielleicht nicht geeignet, findet sich beim Standnachbarn vielleicht schon die passende Systemlösung. Besonders die Konzentration von Anbietern unterschiedlicher Branchen und Wertschöpfungsstufen macht die Sonderschau für viele Fachbesucher attraktiv“, beschreibt Michael Sackewitz.

Darum legt die Fraunhofer-Allianz Vision, die die Sonderschau „Berührungslose Messtechnik“ unterstützt von der P. E. Schall GmbH & Co. KG koordiniert und organisiert, viel Wert auf ein möglichst breites Spektrum an unterschiedlichen Technologien. Präsentiert werden sollen neueste Entwicklungen und innovative Mess- und Prüfsysteme, die von ihrem Prinzip her berührungslos arbeiten. Relevante Technologien sind z. B. Lichtschnitt, Streifenprojektion, Photogrammetrie, Weißlichtinterferometrie, Holographie, konfokale Messverfahren oder aber auch Verfahren, die im nicht-sichtbaren Teil des Wellenlängenspektrums arbeiten, wie z. B. Thermographie, Röntgen oder Terahertz-Messtechnik. Die Konfektion bedarfsgerechter Messsysteme hängt auch von der vorausschauenden Entwicklung und Verfügbarkeit geeigneter Sensoren, Kameras und Komponenten ab. Darum bietet die Sonderschau auch diesem Bereich Raum zur Vorstellung von Neuheiten.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Ultimaker, Anbieter von Desktop-3D-Druckern, präsentiert auf der TCT Asia die Ultimaker Cloud. Dabei handelt es sich um eine Plattform, die den professionellen 3D-Druck-Workflow unterstützt. Zu den Cloud-Services gehören Remote-3D-Druck, Zugang zum Marketplace, den Marketplace Ratings sowie die Sicherung der Benutzereinstellungen über Fernzugriff. Ultimaker Cloud und Ultimaker Cura 4.0 mit einer aktualisierten Benutzeroberfläche sind ab dem 19. März 2019 verfügbar.

Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.