31.05.2004 – Kategorie: Fertigung & Prototyping, Hardware & IT, Marketing

Controlling-Software für die Produktentwicklung

Die Unit GmbH stellt die neue Version der Software FACTON vor. Die Anwendung, die in der Entwicklungsphase die Kalkulation der Herstellungskosten erlaubt, soll mehr Komfort bei der Datenübernahme und Benutzerführung bieten Mit ihrer neuen Version 4.2 ihrer Software FACTON will die Unit GmbH in Hamburg die technischen und kaufmännischen Bereiche von Industrieunternehmen verbinden. Die Software ermöglicht eine aktuelle und einfache Kalkulation der Herstellungskosten von Produkten, die sich in der Entwicklung befinden. Dazu verwendet die neue Version nahtlos Informationen aus der jeweils eingesetzten PLM-, PDM- oder CAD-Software. Betriebliche Basisdaten der Kalkulation werden aus ERP-Systemen wie SAP oder aus Tabellenkalkulationen importiert. Durch ein neues Konzept der Rechtsvergabe können Mitarbeiter in der Entwicklung und Konstruktion, Fertigung und Arbeitsvorbereitung, Vertrieb und Marketing, Beschaffung und Controlling unabhängig ihre spezifischen Aufgaben an den gemeinsamen Projekten erfüllen. Damit positioniert sich das Produkt auf dem Markt der Lösungen von Business Intelligence.


Mit den vier neuen Schnittstellen, die als Plug-ins ausgelegt sind, lassen sich Produktmodelle und Baugruppen einschließlich Zusatzinformationen aus den PLM-Systemen direkt in FACTON übernehmen. Kalkulationsgrundlagen einzelner Arbeitsplätze und Schichtmodelle eines Betriebs oder Preisinformationen von Norm- und Kaufteilen werden über SAP-Schnittstellen bezogen. Kundenspezifische Daten oder Stücklisteninformationen lassen sich aus Excel importieren. Mit den Funktionen der Controllingsoftware kann man die Bauteile dann nach verschiedenen Kalkulationsmethoden bearbeiten. Mit der ABC-Analyse lassen sich die Kostentreiber in einer Produktstruktur auffinden. Im Target Costing legt der Anwender bottom-up oder top-down Kostenziele fest. Damit bleiben die Kosten der Produktentwicklung transparent–die nachfolgenden Herstellungskosten rücken frühzeitig ins Blickfeld. Anhand von Vergleichen unterschiedlicher Produktversionen werden Einsparpotentiale oder höhere Folgekosten in der Fertigung deutlich.


Ein dreistufiges Konzept verteilt die Nutzungsrechte nach Benutzern, Funktionen und Daten. Dies vereinfacht die Administration und erleichtert die Zusammenarbeit verschiedener Abteilungen eines Unternehmens. Mitglieder jeder Benutzergruppe behalten alle Rechte an ihren Daten.

FACTON fußt auf der Dotnet-Architektur von Microsoft und kommuniziert mit anderen Anwendungen per XML. Die Datenhaltung übernimmt der Microsoft SQL-Server. Das Programm ist netzwerkfähig und in verschiedenen Lizenzierungsformen verfügbar.


Weitere Informationen: www.unit-netz.de.


Teilen Sie die Meldung „Controlling-Software für die Produktentwicklung“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top