DAM Preis für Architektur: Die 24 besten Bauten in/aus Deutschland

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

DAM Preis für Architektur: Die 24 besten Bauten in/aus Deutschland

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Gewinner des DAM-Preises für Architektur in Deutschland 2014 ist die Münchener Grundschule am Arnulfpark des Architekturbüros Hess Talhof Kusmierz. Die Preisverleihung und Eröffnung der Ausstellung findet am 30. Januar 2015 im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt statt. Die Ausstellung läuft noch bis zum 12. April 2015.
dampreis2014_schule_am_arnulfpark_aussentreppe

Gewinner des DAM-Preises für Architektur in Deutschland 2014 ist die Münchener Grundschule am Arnulfpark des Architekturbüros Hess Talhof Kusmierz. Das Deutsche Architektur Jahrbuch, herausgegeben vom Deutschen Architekturmuseum (DAM), zeigt mit der Ausgabe 2014/15 erneut die besten Beispiele aktueller Architektur in Deutschland und Bauten deutscher Architekten im Ausland. Diesmal sind es 24 herausragende Gebäude, hinter denen ganz unterschiedliche Bauaufgaben stehen. Wie in den Vorjahren werden alle Bauten in einer Ausstellung im dritten Stock des Museums mit dem emblematischen „Haus-im-Haus“ präsentiert.

Im Mittelpunkt steht als Gewinner des DAM Preises für Architektur in Deutschland 2014 die Grundschule am Arnulfpark des Architekturbüros Hess Talhof Kusmierz.

Das in München ansässige Büro hat mit dieser Schule ein innovatives räumlich-pädagogisches Konzept für eine der wichtigsten sozialen Bauaufgaben der Zukunft in herausragender Qualität umgesetzt.

Jórunn Ragnarsdóttir, Gewinnerin des letztjährigen DAM Preises, sagt: „Es ist ein Privileg, für Kinder bauen zu dürfen. Erst wenn ein pädagogisches Konzept in inspirierende Architektur umgesezt wird, entsteht ‚Schulbaukultur‘. Die Grundschule am Arnulfpark zeigt uns, wie kraftvoller Städtebau, eine klare Gebäudefigur und schöne Formensprache einen besonderen Ort mit hohem Wiedererkennungswert herstellen.“

Die Architekten des 2004 gegründeten Büro Hess Talhof Kusmierz setzen mit ihrem noch schmalen OEuvre – zwei Schulen und einem Wertstoffhof – sowohl leuchtende Farb-, als auch zukunftsweisende räumliche Akzente. Sie bearbeiten eine Vielzahl von Wettbewerben, so auch 2008 erfolgreich mit der Grundschule am Arnulfpark. Die Übersetzung neuster pädagogischer Leitfäden in Architektur stellt als „Münchner Lernhauskonzept“ eine Grundlage modernen Schulbaus dar.

Die Jury aus Kuratoren, Architekten und Architekturkritikern unter Vorsitz von Jórunn Ragnarsdóttir, Lederer Ragnarsdóttir Oei (Stuttgart), wählte die Grundschule am Arnulfpark einstimmig zum Gewinner des diesjährigen DAM-Preises. Das Deutsche Architektur Jahrbuch 2014/2015, in dem das Gewinnerprojekt und 23 weitere Gebäude – der engeren Wahl aus rund 100 nominierten – präsentiert werden, ist zur Frankfurter Buchmesse 2014 im Prestel-Verlag, München, erschienen und im Buchhandel und im Deutschen Architekturmuseum erhältlich.

Zu den weiteren ausgezeichneten Bauten gehören:

  • Bembé Dellinger Architekten und Stadtplaner mit der Neuen Ortsmitte Wettstetten
  • Florian Nagler Architekten, Kultur + Kongress Forum, Altötting
  • Glass Kramer Löbbert \ Uta Graff, :envihab – Raumfahrtmedizinisches Institut des DLR, Köln-Porz (Gebäude ist nicht öffentlich zu besichtigen!)
  • Ritter Jockisch Architektur Innenarchitektur Archäopark Vogelherd, Niederstotzingen-Stetten
  • Speech, Sergei Tchoban, Sergey Kuznetsov Tchoban Foundation, Museum für Architekturzeichnung, Berlin
  • Staab Architekten, Kunstmuseum Ahrenshoop
  • TKA Thomas Kröger Architekt, Werkhaus Schütze, Gerswalde
  • Behnisch Architekten, John and Frances Angelos Law Center, Baltimore, USA
  • Gerber Architekten, King Fahd National Library, Riad, Saudi-Arabien

Die Preisverleihung und Eröffnung der Ausstellung findet am 30. Januar 2015 im Deutschen Architekturmuseum statt. Die Ausstellung läuft noch bis zum 12. April 2015.

Bild: Hess Talhof Kusmierz
Grundschule am Arnulfpark, München \ Außentreppe
Foto: © Florian Holzherr, München

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Herstellung von komplexen Werkstücken, wie von Zahnrädern auf 5-Achs-Fräsmaschinen, hat sich zunehmend als alternatives Fertigungsverfahren etabliert. Voraussetzung für diese Art der Fertigung sind präzise 3D-Daten. 

Als Ergebnis der Erweiterung der Fiber Patch Placement Technologie (FPP), eines additive Verfahrens zur automatisierten Herstellung von geometrisch komplexen Faserverbundwerkstoffen und kurvenförmigen Verstärkungen, hat Cevotec erst kürzlich relevante FPP-Entwicklungen für die Luftfahrtindustrie bekannt gegeben. Aktuell stehen die kontinuierliche Prozessüberwachung und die FE Simulation für die automatisierte 3D Faserablage mit FPP im Fokus.

Top Jobs

Vertriebspartner
Bricscad, bundesweit
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.