Die smarte Lücke: 2016 Nachfrage nach Hightech-Elektronik rückläufig

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die smarte Lücke: 2016 Nachfrage nach Hightech-Elektronik rückläufig

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Ob smarte TVs, Smartphones oder Laptops: Nach einer Umfrage der Technologie-Beratung Accenture zur Kauffreude der Kosumenten könnte 2016 ein schwieriges Jahr für die Tech-Branche werden. Demnach sind die Verbraucher weltweit deutlich weniger geneigt, in neue Technik zu investieren als im Vorjahr.

Ob smarte TVs, Smartphones oder Laptops: Nach einer Umfrage der Technologie-Beratung Accenture zur Kauffreude der Kosumenten könnte 2016 ein schwieriges Jahr für die Tech-Branche werden. Demnach sind die Verbraucher weltweit deutlich weniger geneigt, in neue Technik zu investieren als im Vorjahr.

Gerade bei den Dauerbrennern Smartphones oder Flachbildfernsehern ist die Kaufabsicht 2016 rückläufig. Zu den Ursache zählen laut Ansicht der Analysten Marktsättigung und ein niedrigeres Innovationstempo. Besonders schwer soll es zudem der Branche machen, dass die sogenannten “the next big things” die Lücke noch nicht nicht schließen können: Derzeit planen weniger als 15 Prozent der Befragten die Anschaffung von Geräten wie smarten Thermostaten oder Fitnesstrackern.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der italienische Antriebsspezialist Bonfiglioli präsentiert auf der diesjährigen SMM Messe in Hamburg seine robusten Jack-up-Getriebe für Hubanwendungen im maritimen Einsatz. Die Antriebe finden ihren Einsatz vor allem in Hubplattformen oder -schiffen und müssen neben den hohen Leistungsanforderungen somit auch die besonderen Bedingungen auf hoher See erfüllen.

Als erste und weltweit bislang einzige Messegesellschaft plant die Deutsche Messe AG, ihr Gelände in Hannover mit einer flächendeckenden 5G-Infrastruktur auszustatten. Damit soll das 100 Hektar große Areal zu einem innovativen Multifunktions-Campus werden, der ganzjährig als Testfeld für 5G-Echtzeit-Anwendungsfälle bereitstehen wird. Als erste 5G-Messe wird im Herbst 2020 die 5G CMM Expo an den Start gehen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.