Die Zukunft der Fertigung in Las Vegas

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Zukunft der Fertigung in Las Vegas

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Gestern hat die Autodesk University in Las Vegas begonnen. Mehr als 10‘000 Besucher werden mehr über die Zukunft der Produktentwicklung und Fertigung erfahren. Die Veranstaltung zeigt die neuen Möglichkeiten auf, wie Bauwerke, Anlagen, Maschinen oder Konsumgüter entworfen, gefertigt und genutzt werden können.
hms-textured-768x415

Gestern hat die Autodesk University in Las Vegas begonnen. Mehr als 10‘000 Besucher werden mehr über die Zukunft der Produktentwicklung und Fertigung erfahren. Die Veranstaltung zeigt die neuen Möglichkeiten auf, wie Bauwerke, Anlagen, Maschinen oder Konsumgüter entworfen, gefertigt und genutzt werden können.

Autodesk enthüllt neue und erweiterte Technologien , die den Kunden größtmögliche Freiheit in der Fertigung bieten sollen. Zudem werden Pläne für ein gestrafftes Portfolio an Cloud-Plattformen umrissen, mit denen sich die Arbeit von Designern, Konstrukteuren und Digitalkünstlern einfacher gestalten soll.

Fusion 360 und BIM 360

In ihren Keynote-Reden haben CEO Carl Bass und CTO Jeff Kowalski eine Vision der Arbeit in der Zukunft entfaltet, in der Produktentwickler und Konstrukteure zusammenarbeiten, um noch mehr als bisher möglich war zu erreichen. Dabei treten Menschen auf, deren Streben diese Zukunft verkörpert: Anna Nixon, eine Schülerin aus dem Gliedstaat Oregon, die sich an einem Robotik-Wettbewerb beteiligt, und Christian Benimana, Ruanda erster ausgebildeter Architekt und Direktor für die MASS Design Group.

Während des Events werden die Besucher erfahren, wie sich aus der transformativen Kraft von Technologien wie generativem Design, Augmented und Virtual Reality, Robotik und additiver Fertigung Nutzen ziehen lässt. Heute wird Senior Vice President of Products, Amar Hanspal, tiefer in die Autodesk-Produktwelt und die Cloud-Plattformen eintauchen und Neuheiten für Fusion 360 und BIM 360 ankündigen. 

Kundenprojekte mit der Cloud

Hanspal wird außerdem einen Blick auf Forge gewähren, die Entwicklerplattform von Autodesk für Apps  und Dienste in der Fertigung. In dem einen Jahr des Bestehens von Forge wurden bereits 4‘000 Applikationen entwickelt, die von der Teileinspektion bis zu Unterwasserbeobachtung reichen. Über den Forge-Fund hat Autodesk in mehrere Unternehmen investiert und die Plattform erweitert. Dabei galt ein Augenmerk den Verbesserungen für Augmented und Virtuelle Realität und dem Rendering, um immersive Echtzeit-Erfahrungen in die Industrie zu tragen.

Kundenprojekte von Briggs Automotive Company, Swinerton Builders und JE Dunn Construction zeigen, wie die Cloud-Dienste neue Arbeitsformen und Geschäftsmodelle ermöglichen. Ein Schwerpunktthema in den Hands-on-Klassen wird Autodesks Vision  „Connected BIM“ sein.

Interaktive Ausstellungen

Zusätzlich zu den Keynotes, den Hands-on-Klassen und dem Networking mit Kollegen bietet die Konferenz dutzende interaktive Ausstellungen. Dazu gehören industrieller 3D-Druck mit Robotern, ein mauernder Bauroboter, das erste Bürogebäude im generativen Design, eine open-source  3D-gedruckte Drohne, ein VR-Szenario für die Konfiguration eines lebensgroßen Ford Mustang und die mit AR ausgestattete Schutzhelme.

Die AU wird am Donnerstag mit dem Auftritt des Komödianten, Schauspielers und früheren Fake-News-Korrespondenten Rob Corddry zu Ende gehen, gefolgt von einer Keynote des Autodesk SVP for Business Strategy and Marketing Andrew Anagnost, der die Höhepunkte und Lektionen des Events noch einmal Revue passieren lassen wird.

Die Autodesk University wird von den Diamond-Sponsoren HP, Dell und Lenovo unterstützt.

 

Bild: Ein Beispiel für Connected BIM. Die Digitalisierung wird mit Sensoren, Drohnen, intelligenten Baumaschinen und mobilen Geräten auf die Baustelle ausgedehnt. Hier:  Digitalisierung von Hines Market Square, Houston, Texas, mit 3D Robotics SiteScan und Autodesk ReCap 360. Image courtesy of Autodesk, Austin Commercial, and 3D Robotics.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Peri GmbH wird auf der Bauma 2019 ihre neue BIM-CAD-Bauteilbibliothek für den Gerüstbau vorstellen, die in Zusammenarbeit mit der Cadenas GmbH erstellt wurde. Peri, ein Hersteller und Anbieter von Schalungs- sowie Gerüstsystemen, bietet Kunden und Interessenten damit einen ganz neuen Service.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Oft gelesen

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.