Digital Prototyping glasklar

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Digital Prototyping glasklar

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Autodesk-Kompendium „Digital Prototyping – Innovative Prozesse im Maschinenbau“ für Studenten und Dozenten. Autodesk präsentiert jetzt das kostenlose Kompendium "Digital Prototyping – Innovative Prozesse im Maschinenbau" für Studenten und Dozenten. Auf 54 Seiten werden die Methoden der digitalen Produktentwicklung erklärt, die enorme Vorteile und Chancen der integrierten Prozesse aufgezeigt und die Anforderungen des Arbeitsmarktes an Nachwuchskräfte beleuchtet. Ziel ist es, Interessenten in das Thema einzuführen und ihnen ein Nachschlagewerk zur Verfügung zu stellen.

Arbeitgeber haben hohe Erwartungen an Absolventen. CAD-Kenntnisse werden bei Berufseinsteigern vorausgesetzt, denn digitale Prototypen gehören inzwischen zum Berufsalltag. Aus diesem Grund müssen sich angehende Maschinenbauer und Ingenieure bereits während des Studiums mit den Prozessen einer durchgängigen digitalen Produktentwicklung vertraut machen. Das Autodesk-Kompendium "Digital Prototyping – Innovative Prozesse im Maschinenbau" gibt einen kompletten Überblick über die Möglichkeiten der Technologie und deckt alle wichtigen Themen wie Konstruktion, Simulation, Analyse, Visualisierung und Datenmanagement ab. Außerdem erzählen Konstruktionsleiter, welche Anforderungen Unternehmen an Studienabgänger im Hinblick auf Digital Prototyping haben und Hochschulen berichten, wie sie ihre Studenten auf einen erfolgreichen Berufsstart vorbereiten. "Technologien entwickeln sich rasend schnell. Wer im Wettbewerb um den Traumjob bestehen will, muss gängige Methoden und Werkzeuge beherrschen", erklärt Herbert Bickelmann, Education Manager bei Autodesk. "Das Kompendium bietet eine gute Möglichkeit, in das Thema einzusteigen und Digital Prototyping kennen zu lernen."

Das Digital-Prototyping-Kompendium ist ein weiterer Schritt im Engagement von Autodesk für die Lehre. Das Unternehmen fördert Nachwuchs seit einigen Jahren, beispielsweise durch die Bereitstellung von kostenloser Software auf der Autodesk-Student-Community-Webseite. Die Web-Plattform für Studenten ist ein sehr wichtiger Teil der Ausbildungsunterstützung an Hochschulen und Fortbildungsinstituten. Durch den kostenfreien Zugang zu den aktuellsten Versionen der führenden Softwaretechnologien und den dazugehörigen Lehrmaterialien steht Studierenden eine optimale Basis für den Einstieg in eine erfolgreiche Berufskarriere zur Verfügung. Außerdem bildet Autodesk Nachwuchskräfte zu Student Experts aus und macht sie fit im Umgang mit 3D-Software – ein ideales Sprungbrett für die Karriere. Das Autodesk-Education-Kompendium kann man unter www.autodesk.de/education-kompendium kostenlos anfordern.

Weitere Informationen unter: www.autodesk.de/education

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.