08.02.2023 – Kategorie: Automatisierung & Robotik

Digital Twin Consortium und OPC Foundation: Warum sie nun zusammenarbeiten

Digital Twin Consortium und OPC Foundation arbeiten zusammenQuelle: MangKangMangMee/stock.adobe.com

Das Digital Twin Consortium und die OPC Foundation arbeiten zusammen, um den Einsatzes digitaler Zwillinge in der Fertigung voranzutreiben.

  • Das Digital Twin Consortium (DTC) und die OPC Foundation haben auf dem ARC Forum 2023 eine Zusammenarbeit bekannt gegeben.
  • Somit wollen sie die Entwicklung und Einführung von Technologien für den digitalen Zwilling beschleunigen.
  • Das DTC und die OPC Foundation haben bereits in mehreren Open-Source-Referenzimplementierungsprojekten auf GitHub eng zusammengearbeitet. Nun haben sie eine noch engere Zusammenarbeit vereinbart.

„Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit der OPC Foundation“, sagt Dan Isaacs, GM und CTO vom Digital Twin Consortium. „Durch unsere Zusammenarbeit werden wir Interoperabilitätsstandards und Prozesse beeinflussen, die den Einsatz von digitalen Zwillingen in der Fertigung in vielen Branchen vorantreiben werden.“

Zusammenarbeit von Digital Twin Consortium und die OPC Foundation: Die Themen

  • Zusammenarbeit bei Standardisierungsanforderungen
  • Verwirklichung der Interoperabilität durch Harmonisierung von Technologiekomponenten sowie anderen Elementen
  • Abstimmung der Arbeit in horizontalen Bereichen für die Übernahme in vertikale Bereiche und Anwendungsfälle, Proof of Concepts und Value Innovation Platforms (VIP) Programme. Dazu gehören:
    • Technologie, Terminologie und Taxonomie
    • Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit
    • Konzeptuelle, informationelle, strukturelle und verhaltensbezogene Modelle
    • Ermöglichende Technologien, wie zum Beispiel Simulation und KI
    • Technologiestapel über den Lebenszyklus des digitalen Zwillings
    • Entwicklung von Fallstudien
  • Entwicklung und Verständnis von Open-Source-Referenzimplementierungen

Digitale Zwillinge vollständig mit OPC UA-Framework kompatibel

Stefan Hoppe, Präsident der OPC Foundation, sagt dazu: „Die OPC Foundation verwaltet den globalen Standard für sichere industrielle Interoperabilität für Informationsmodellierung und Datenaustausch, der im Rahmen dieser Beziehung mit DTC allen zugutekommt, die semantisch identische digitale Zwillinge erstellen wollen. Unsere Zusammenarbeit mit DTC stärkt die Fähigkeit der Nutzer, jeden Datenaspekt schnell und präzise zu modellieren und mit jedem digitalen Zwilling zu interagieren. Die digitalen Zwillinge werden vollständig mit dem OPC UA-Framework kompatibel sein, das in den Laufzeitkomponenten im operativen Bereich verwendet wird.“

„Als einer der Hauptakteure des Open-Source-Programms des Digital Twin Consortium hat Microsoft die steigende Nachfrage nach offener Digital Twin-Technologie und industriellen Interoperabilitätsstandards wie OPC UA erkannt. Die Zusammenarbeit von OPC Foundation und DTC wird den Einfluss von Digital Twin Technologien weiter erhöhen. Die beiden Organisationen haben bereits mit der Zusammenarbeit bei Open-Source-Projekten begonnen, und diese Projekte werden sich auf neue Technologien ausweiten“, sagte Erich Barnstedt, Chief Architect Standards, Consortia and Industrial IoT, Azure Edge + Platform, Microsoft Corporation.

Beide Konsortien werden Informationen durch regelmäßige Besprechungen, gemeinsame Beiträge, Seminare, Open-Source-Projekte sowie andere Aktivitäten austauschen.

Mehr dazu unter: https://opcfoundation.org/ und https://www.digitaltwinconsortium.org/

Erfahren Sie hier mehr über interoperable digitale Zwillinge für die Automobilindustrie.

Lesen Sie außerdem: „Elektronikfertigung: Additiv, digital und durchsatzstärker — das sind die Trends“


Teilen Sie die Meldung „Digital Twin Consortium und OPC Foundation: Warum sie nun zusammenarbeiten“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top