16.01.2024 – Kategorie: Fertigung & Prototyping

Digitale Fertigungsplattform: Relaunch verspricht einheitliche Kundenerfahrung

Fertigungsplattform von ProtolabsQuelle: Protolabs

Protolabs gibt Relaunch der digitalen Fertigungsplattform Hubs bekannt – Protolabs Network als neues zentrales Portal.

  • Das digitale Fertigungsunternehmen Protolabs führt mit dem Protolabs Network die nächste optimierte Evolutionsstufe der Fertigungsplattform Hubs ein.
  • Sie soll neue, umfangreiche und erweiterte Kapazitäten unter einer Marke vereinen und eine einheitliche Kundenerfahrung schaffen.

Protolabs, ein Fertigungsdienstleister gibt die Einführung der Fertigungsplattform Protolabs Network bekannt. Der Protolabs Network-Service erweitert die Palette der angebotenen Leistungen und Preisoptionen durch die Zusammenarbeit mit globalen Fertigungspartnern. Während die Plattform bislang als Hubs firmierte, signalisiert dieser Schritt das Engagement von Protolabs eine einheitliche globale Marke und ein einheitliches Kundenerlebnis zu schaffen. Der Übergang zu Protolabs Network erfolgt drei Jahre nach der Übernahme des in Amsterdam ansässigen Fertigungsnetzwerks Hubs. Dieses Netzwerk hat seit dem Kauf im Jahr 2021 zu einem beträchtlichen Wachstum des Jahresumsatzes beigetragen.

Fertigungsplattform mit neuem Geschäftsmodell

„Mit Protolabs Network bauen wir ein Geschäftsmodell auf, das die Fertigungsindustrie noch nie zuvor gesehen hat, und unsere Kundinnen und Kunden dazu befähigt, das volle Potenzial unserer Plattform und Fertigungskapazitäten ausschöpfen zu können“, erklärt Rob Bodor, Präsident und CEO von Protolabs.

„Allein im 3. Quartal 2023 konnte Protolabs Network den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um fast 87 Prozent steigern! Das zeigt nicht nur die hohe Wertschätzung unseres erfahrenen Kundenstamms gegenüber der Produktionsqualität, sondern stellt auch die herausragende Leistung unseres gesamten Teams bei Protolabs, das dieses Modell erfolgreich umgesetzt hat, in den Vordergrund“, ergänzt Rob Bodor.

Ein globaler Marktplatz mit vielen Möglichkeiten

Das Geschäftsmodell, auf das sich Bodor bezieht, kombiniert die internationalen Standorte von Protolabs mit einem globalen Netzwerk von Zulieferern, dem Protolabs Network, um Kundinnen und Kunden eine einzige Beschaffungsressource für den gesamten Lebenszyklus eines Produkts anbieten zu können.

Das Protolabs Network umfasst mehr als 250 streng geprüfte Zulieferer. Somit erweitern sich die Möglichkeiten des digitalen Herstellers sowie die verfügbaren Preisoptionen. Kundinnen und Kunden haben unter anderem Zugang zu neuen Gestaltungsmöglichkeiten inklusive engerer Toleranzen, verbesserten Nachbearbeitungsoptionen und höheren Stückzahlen zu niedrigeren Kosten. Zudem ergänzt das Fertigungsnetzwerk die ebenfalls von Protolabs angebotenen On-Demand-Fertigungsdienste für kleine Stückzahlen.

Neue Gestaltungsmöglichkeiten über die digitale Fertigungsplattform

Peter Horowitz, Geschäftsführer des Protolabs Network betont: „All dies gibt uns bereits einen Ausblick in die Zukunft der Branche: eine Fertigung, die trennscharf und perfekt auf die Bedürfnisse unserer Kundschaft zugeschnitten ist und diese dann zum gewünschten Zeitpunkt und zu den geforderten, bestmöglichen Konditionen beliefert. Es ist faszinierend, an dieser wegweisenden Entwicklung teilzuhaben und sie aktiv mitzugestalten“.

Die Umfirmierung zu Protolabs Network ist ab sofort gültig.

Weitere Informationen: https://www.protolabs.com/de-de/ueber-uns/digitales-netzwerk/

Erfahren Sie hier mehr über erweiterte Kapazitäten für die CNC-Bearbeitung.

Lesen Sie außerdem: „Ersatzteile lokal und auf Abruf: MAN Truck & Bus setzt auf 3D-Druck-Plattform“


Teilen Sie die Meldung „Digitale Fertigungsplattform: Relaunch verspricht einheitliche Kundenerfahrung“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top