Digitale Transformation: Studie ermittelt Top 3 der Investitionen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Digitale Transformation: Studie ermittelt Top 3 der Investitionen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Eine globale Studie von Aveva, Anbieter von Industriesoftware, ermittelt drei Investment-Prioritäten für die digitale Transformation von Unternehmen.
Digitale Transformationen: Welche Investitionen wichtig sind

Quelle: Aveva

  • Eine Umfrage unter Entscheidungsträgern aus neun Branchen und zehn Ländern identifiziert die Investment-Prioritäten für die digitale Transformation.
  • Unternehmen aus verschiedenen Ländern setzen jeweils deutlich andere Schwerpunkte.
  • Der Investitionsschwerpunkt der europäischen Unternehmen orientiert sich eng an der globalen Nachfrage.

Eine globale Studie von Aveva, Anbieter von Industriesoftware, ermittelt drei Investment-Prioritäten für die digitale Transformation von Unternehmen. Deutschland ist bei der fortgeschrittenen Prozess- und Engineering-Konzeption an der Spitze, während die KI höchste Investitionspriorität für Großbritannien und Frankreich ist.

Aveva, ein Anbieter für Industriesoftware, hat eine globale Studie veröffentlicht, die die wichtigsten Investitionen für die digitale Transformation identifiziert. Die Umfrage wurde mit 1’240 Entscheidungsträgern aus neun verschiedenen Branche [1] und zehn Ländern [2] in EMEA, Nordamerika und APAC-Ländern durchgeführt.

Die Studie zeigt, dass es eine große Nachfrage aus allen Branchen und Märkten nach fortschrittlichen Technologien wie Künstlicher Intelligenz (KI) und der Datenvisualisierung gibt. 75 Prozent der Befragten stimmten zu, Investments in KI und Datenanalytik priorisieren zu wollen.

In Europa korreliert der Schwerpunkt der Investitionen eng mit dem globalen Trend

Der Investitionsschwerpunkt der europäischen Unternehmen ist eng mit der globalen Nachfrage verbunden. Am wichtigsten werden Investitionen in KI angesehen, dicht gefolgt von Advanced Process and Engineering Design und Cyber Security:

  • Investitionen in KI und Analytik sind in Großbritannien am höchsten (79 Prozent), gefolgt von Advanced Process and Engineering Design (75 Prozent), sowie von Cyber Security und Big Data Processing an dritter Stelle (72 Prozent).
  • Ein ähnliches Bild ergibt sich in Frankreich mit KI und Analytik an erster Stelle (76 Prozent), gefolgt von Advanced Process and Engineering Design (75 Prozent) und Cyber Security an dritter Stelle (72 Prozent).
  • Deutschland bewertet das Advanced Process and Engineering Design deutlich höher (82 Prozent), gefolgt von KI und Analytics and Cyber Security (75 Prozent).
  • Sowohl in Deutschland als auch in Großbritannien ist das Big Data Processing für 72 Prozent aller Befragten ein Schwerpunkt; nach Indien (73 Prozent) der zweithöchste Wert weltweit.

Global zeigen sich drei zentrale Investment-Prioritäten

Außerdem identifiziert die Studie drei zentrale, globale Investment-Prioritäten für Unternehmen, wenn es um die digitale Transformation geht.

1. Daten durch die Nutzung von KI und Echtzeit-Visualisierung verstehen

  • Die Forschungsergebnisse zeigen eine starke Nachfrage nach Technologien, die aus großen Datenströmen Predictive Outputs liefern können. KI und Datenanalyse werden mit von 75 Prozent als die beste Möglichkeit gesehen, danach folgen Echtzeit-Datenvisualisierung (64 Prozent), Virtual oder Mixed Reality (60 Prozent) und Big Data Processing (59 Prozent). 
  • Alle Branchen betrachten KI als eine der größten Möglichkeiten der digitalen Transformation. Befragte aus Energie- und Versorgungsunternehmen schreiben ihr mit 81 Prozent die größte Wichtigkeit zu, aus der Öl- und Gasindustrie stimmten mit 79 Prozent (upstream) und 78 Prozent (midstream) zu.
  • Am stärksten wird KI in Japan priorisiert (88 Prozent). Danach folgen China (84 Prozent), Großbritannien (79 Prozent) und die USA (77 Prozent)

2. Die Zusammenarbeit durch Advanced Process and Engineering Design fördern

  • Als zweitwichtigste Technologie wird das Advanced Process and Engineering Design genannt (74 Prozent). In allen untersuchten Industrien gehörte diese Technologie zu den Top 3, wobei sie in Engineering, Procurement und Construction besonders hoch bewertet wird. 
  • Die Technologie ist essenziell für die globale Produktion. Dem stimmten 75 Prozent der Befragten aus dem marinen Schiffbau zu, 74 Prozent aus Gebäude/Infrastruktur und 73 Prozent der Verpackungsindustrie. Hohe Zustimmung gibt es auch in den Branchen Öl und Gas sowie Energie.
  • Deutschland und Japan sind mit respektive 82 und 85 Prozent Early Adopter und bescheinigen dieser Technologie eine hohe Relevanz.

3. Allgemeine und Cyber Security verbessern

  • Cyber Security ist mit 71 Prozent die drittwichtigste Technologie in dieser Umfrage. Besonders der Bergbau (76 Prozent), die Downstream Öl- und Gas-Branche (75 Prozent), Energie- und Versorgungsunternehmen (70 Prozent) und die Schifffahrt (70 Prozent) priorisieren diese Technologie, wobei sie für Befragte der Planung und Terminierung am wichtigsten ist.
  • Alle Regionen möchten Sicherheit und Schutz durch das Investieren in Technologie verbessern. Der Mittlere Osten (68 Prozent), Australien (63 Prozent) und Indien (60 Prozent) fanden dies als besonders wichtig.

Digitale Transformation: Technologie führt Daten zusammen

Für global agierende Unternehmen sind Mitarbeiter und Daten die wichtigsten Güter. Heutzutage haben Unternehmen eine große Verantwortung ihre Mitarbeiter und ihre Daten zu schützen – Technologie kann kritische Ausfälle vorhersagen bevor sie passieren. „Die digitale Transformation wird für die Industrie immer wichtiger. Technologie hat die Fähigkeit Daten zusammenführen und Silos aufzubrechen – so können Experten zusammenarbeiten und Businessmodelle ändern“, sagt Lisa Johnston, CMO bei Aveva. „Die weltweit kapitalintensivsten Projekte, von Grüner Energie über Bergbau bis Smart Cities, werden inzwischen von globalen, multidisziplinären Teams designt, geplant und ausgeführt. Die Technologie verbindet diese Teams nahtlos.“

„Diese Studie war eine Möglichkeit, weltweit Meinungen sowohl von bestehenden als auch von potenziellen Kunden einzuholen. Unsere Ergebnisse bestätigen den wachsenden Bedarf an Technologie-Lösungen auf dem aktuellen Markt“, kommentiert Lisa Johnston. Neue Technologien wie KI, Machine Learning und Edge Computing verändern die technologische Landschaft: Sie transformieren für unsere Kunden schon jetzt riesige Datenströme in betriebsfähigen Output und Geschäftsergebnisse.“

Methodologie

[1] Die weltweite Studie wurde 2019 durchgeführt. Es wurden 1240 Entscheidungsträger aus neun Industrien befragt (Upstream, Midstream, Downstream, Bau und Gebäude, Verpackung, Energie- und Versorgungsunternehmen, Schiffsbau und Marine, Bergbau und andere Wachstumsbranchen.

[2] Folgende Länder nahmen an der Umfrage teil: EMEA (Deutschland 112, GB 121, Frankreich 112, VAE 112), Nordamerika (USA 331), APAC (China 113, Japan 113, Australien 112, Indien 114).

Weitere Informationen: www.aveva.com

Erfahren Sie hier mehr über PLM der Zukunft mit den Mitteln von gestern.

Lesen Sie auch: „Digitaler Wandel: 5 Empfehlungen für mehr Innovation in der Industrie“.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Am 18. und 19. September 2018 kamen Vertreter von öffentlichen Vorhabenträgern im Bereich des Bundesfernstraßen- und Bundeswasserstraßenbaus sowie Vertreter von Verbänden und Organisationen im Bauwesen beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur BMVI in Berlin zusammen, um Leitfäden, Muster und Handreichungen zur Einführung der digitalen Methode des Building Information Modeling (BIM) in Infrastrukturprojekten zu diskutieren und kommentieren. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.