Digitale Zwillinge schnell erstellen und implementieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Digitale Zwillinge schnell erstellen und implementieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Ansys, ein Anbieter von Simulationssoftware, ermöglicht Produktentwicklern mit der neuen Version Ansys 19.1 simulationsgestützte digitale Zwillinge in einem einzigen Arbeitsablauf schnell zu erstellen, zu validieren und zu implementieren.

ansys_pr18-05ansys19

Ansys, ein Anbieter von Simulationssoftware, ermöglicht Produktentwicklern mit der neuen Version Ansys 19.1 simulationsgestützte digitale Zwillinge in einem einzigen Arbeitsablauf schnell zu erstellen, zu validieren und zu implementieren.

„Ansys 19.1 basiert auf unseren branchenweit führenden Produkten sowie Plattformen für alle physikalischen Aspekte. Mit diesem Release steigern unsere Kunden die Produktivität und eliminieren die Produktkomplexität – mit dem positiven Ergebnis geringerer Kosten und einer schnelleren Markteinführung“, unterstreicht Thomas Zanzinger, Geschäftsführer von Ansys in DACH. „Ansys 19.1 umfasst mit Ansys Twin Builder das erste Produkt seiner Art, das es Kunden erlaubt, simulationsgestützte digitale Zwillinge in einem Arbeitsablauf zu erstellen. Nicht zuletzt eröffnet Ansys Twin Builder Kunden aus Branchen wie der Öl- und Gasindustrie, der Energiewirtschaft, der Luft- und Raumfahrt sowie der Verteidigungsindustrie ein hohes Einsparungspotenzial.“

Die herkömmliche, vorbeugende Instandhaltung führt bei Industrieanlagen zu teuren und möglicherweise unnötigen Wartungskosten. Diese Ausgaben können erheblich reduziert werden mit einem digitalen Zwilling, der präzise physikbasierte virtuelle Replikate eines Produkts mit Daten kombiniert, die über Industrial Internet of Things (IIoT) Plattformen gesammelt wurden. Die daraus gewonnenen Informationen und Erkenntnisse bezüglich vorausschauender Wartung ermöglichen es Ingenieuren, intelligente Maschinen unter realen Betriebsbedingungen zu analysieren sowie fundierte Entscheidungen zu treffen und dadurch die Produktleistung deutlich zu steigern und Risiken zu verringern. Außerdem können ungeplante Ausfallzeiten vermieden sowie die Produktentwicklung mit präzisem und individuellem Feedback zum Produktverhalten während des Betriebs unterstützt werden.

Ansys Twin Builder ist das einzige Produkt, das einen ganzheitlichen Ansatz für digitale Zwillinge bietet, mit dem Ingenieure digitale Darstellungen physischer Produkte schnell erstellen, validieren und implementieren können. Die offene Lösung lässt sich in jede IIoT-Plattform einbinden und enthält Laufzeit-Implementierungsfunktionen zur ständigen Überwachung aller im laufenden Betrieb verwendeten Produkte wie Autos, Turbinen, Pumpen, Maschinenanlagen, usw. Die gesammelten Daten dieser industriellen Produkte kombiniert mit der ganzheitlichen Systemsimulation, Ansys Twin Builder, erlaubt Anwendern neben der Fehlerbehebung auch die Bestimmung der idealen Wartungsprogramme, die Optimierung der Leistung jedes einzelnen Assets sowie die Generierung aufschlussreicher Daten zur Verbesserung der nächsten Produktgeneration.

 „Unternehmen stehen unter permanentem Druck, Innovationen zu forcieren und die Produktqualität zu verbessern. Gleichzeitig müssen sie aber auch Zykluszeiten, Kosten und Risiken reduzieren, vor allem, sobald ein Produkt auf dem Markt ist“, erläutert Thomas Zanzinger. „Ansys 19.1 ermöglicht Kunden nicht nur die effizientesten Produktivitätssteigerungen, sondern fördert auch die Produktinnovation und wirkt sich signifikant auf das Geschäftsergebnis wie auch auf die gesamte Wirtschaft aus. Schließlich unterstützt die neue Version unsere Vision der Pervasive Engineering Simulation, kombiniert alle physikalischen Aspekte und bietet unseren Kunden das umfassendste Instrumentarium für anspruchsvollste Konstruktionsaufgaben.“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Schweizer Jansen AG, die Präzisionsstahlrohre und Stahlprofilsysteme sowie Kunststoffrohre für die Baubranche und die Industrie herstellt, hat mit Hilfe der Prostep AG die Herausforderung der Datenmigration bei der Konsolidierung ihrer heterogenen CAD/PLM-Landschaft gemeistert. 

Wo gehobelt wird, fallen Späne – und wo gesägt wird, nicht nur die. Sägespäne, Sägemehl und andere Abfälle können hoch produktive Maschinen und Anlagen für die holzverarbeitende Industrie mal ganz schnell lahmlegen. Trotz ausgeklügelter Absaugvorrichtungen. Damit es dazu nicht mehr kommt, setzt die Anthon GmbH aus Flensburg Energieführungsketten von igus ein. Doch es gibt noch weitere Gründe dafür.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.