Drei Formfaktoren: Desktop-Workstations der Einstiegsklasse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Drei Formfaktoren: Desktop-Workstations der Einstiegsklasse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Lenovo stellt neue Desktop-Workstations für Einsteiger vor, die sich für den Einsatz in vielen Branchen und Workflows empfehlen.
Desktop-Workstations von Lenovo für Einsteiger

Quelle: Lenovo

  • Lenovo stellt die nächste Generation seiner Familie von Desktop-Workstations der Einstiegsklasse vor — die ThinkStation P350 Tower, Small Form Factor (SFF) und Tiny.
  • Dieses Trio von Workstations bietet ein Technologie-Upgrade – jede von ihnen ist mit Unterstützung für PCIe Gen 4 für schnelleren Zugriff auf moderne Speichertechnologien sowie mit verbesserter professioneller Grafikunterstützung ausgestattet.

Die aktuelle Generation von Desktop-Workstations wird zu Lenovos leistungsstärkstem Einstiegsangebot und bietet ein komplettes Paket an Formfaktoren, die sich für eine Vielzahl von Branchen und deren jeweilige Arbeitsabläufe eignen. Die neuen Desktop-Workstations versprechen vielseitige, flexible und ISV-zertifizierte Leistung in allen Größen, die für die Anforderungen und Arbeitsumgebungen der Benutzer am besten geeignet sind — vom Ingenieurwesen und der Architektur bis hin zum Finanzwesen, dem MINT-Bereich und der Medizin.

Desktop-Workstations: Einstiegsangebot in verschiedenen Größen

Die ThinkStation P350 Tower und SFF sind mit neuen leistungsstarken Intel Core- oder Xeon-Prozessoren ausgestattet und unterstützen bis zu Intel Core oder Intel Xeon W-Prozessoren der 11. Generation.  Sowohl der Tower als auch der SFF bieten außerdem professionelle Nvidia RTX-Grafikkarten, wobei der Tower nun bis zur Nvidia RTX A5000 unterstützt. Zusätzlich zum 500-Watt-Netzteil verfügt das Tower-Gehäuse jetzt über eine neue 750-Watt-Netzteiloption — so erhalten auch High-End-GPU-Anwender die nötige Leistung für anspruchsvolle Workflows. Die ThinkStation P350 Tiny ist mit weniger als 1 Liter Volumen die nach Angabe des Herstellers kleinste Workstation der Branche und bietet eine hohe Rechenleistung in einem Formfaktor, der 96% kleiner ist als der eines herkömmlichen Desktops. Sie wird von Intel Core Prozessoren der 11. Generation angetrieben und eignet sich für OEM-Lösungen und kann als Host für gleichwertige Remote-Workstations verwendet werden.

Preise und Verfügbarkeiten

Die ThinkStation P350 Tower, die ThinkStation P350 SFF und die ThinkStation P350 Tiny sind ab Herbst 2021 erhältlich. Preise gibt Lenovo zu einem späteren Zeitpunkt bekannt.

Bild oben: Die ThinkStation P350 Tiny mit weniger als 1 Liter Volumen. Bildquelle: Lenovo

Weitere Informationen: https://www.lenovo.com/de/de/workstations/

Erfahren Sie hier mehr über Workstations für 3D-Spezialisten.

Lesen Sie auch: „Elektromobilität: Energie speichern mit Bambus“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mensch und Maschine (MuM), Anbieter von CAD-, CAE-, BIM- und PDM-Lösungen, hat auf der SPS IPC Drives das neue CAE-Systemmit eXs vorgestellt. Es soll Anwender unterstützen, die Elektro- und Mechatronik-Projektierung und -Dokumentation in Richtung Industrie 4.0 entwickeln wollen.

Die VRLOGIC GmbH, Anbieter professioneller Hard- und Software für Stereo-3D-Visualisierungslösungen in Europa, stellt das zSpace Stereo 3D-Laptop vor. Mit Full-HD-Stereo 3D-Unterstützung ermöglicht es in Kombination mit Polarisationsbrillen räumliches Sehen in voller Auflösung. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Gamechanger

Gebäudetechnikplanung in frühen Planungsphasen Platzbedarf festlegen und via IFC früh kommunizieren

Mehr erfahren