Edelstahlmotoren: Wie sie für hygienische Sicherheit sorgen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Edelstahlmotoren: Wie sie für hygienische Sicherheit sorgen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Robuste und reinigungsfreundliche Edelstahlmotoren wie die der ESKH-Baureihe von Groschopp eignen sich vor allem für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie.
Edelstahlmotoren von Groschopp für den hygienischen Einsatz in der Lebensmittelindustrie

Quelle: Groschopp

  • Die Groschopp AG ist bereits seit vielen Jahren mit Edelstahlmotoren am Markt aktiv und verfügt über ein umfassendes Know-how auf diesem Gebiet.
  • Antriebe der ESKH-Baureihe im Hygienic Design eignen sich vor allem für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie – aber auch für Applikationen in der Chemie- und Pharmabranche.
  • Sie sind nicht nur robust, leistungsstark und leicht zu reinigen, sondern zeichnen sich auch durch eine platzsparende Bauweise aus.

Bei der industriellen Verarbeitung von Lebensmitteln sind die Anforderungen an die hygienische Sicherheit in den letzten Jahren stetig gestiegen. Um einen bestmöglichen Grad an Sauberkeit zu erreichen, werden Produktionsanlagen mit aggressiven Reinigungsmitteln eingeschäumt und abgespritzt. „Herkömmliche Motoren halten dem nicht stand“, erklärt Christian Skaletz, Produktmanager für den Bereich Servo- und Induktionsmotoren bei Groschopp. „Unsere Edelstahlmotoren wurden speziell für solche Einsätze konzipiert.“ Durch die Integration aller Antriebskomponenten in das Motorgehäuse lassen sich Kosten deutlich senken und die hygienischen Standards stark erhöhen. So wird zum Beispiel kein Planetengetriebe aus Edelstahl im Inneren des Motors benötigt – es genügt, wenn das Gehäuse aus diesem Material besteht.


Um einen reibungslosen Produktionsprozess zu gewährleisten, setzen Kunden auf die robusten und leistungsstarken Antriebslösungen von Groschopp
.
Bild: © hedgehog94 / fotolia.com

Robuste und reinigungsfreundliche Antriebe

Die ESKH-Baureihe von Groschopp wurde in Anlehnung an die EHEDGE-Richtlinien entwickelt und erfüllt die aktuellen Anforderungen in Bezug auf die hygienische Sicherheit sowie die FDA-Bestimmungen. Die robusten und reinigungsfreundlichen Antriebe im Hygienic Design werden aus rostfreiem Edelstahl gefertigt, verfügen über die hohe Schutzart IP69K und sind hochbeständig gegenüber Chemikalien. Es gibt unabhängig von der Einbaulage keine ebenen Flächen; alle Innen- und Außenradien sind durchweg größer als 3 mm. Auch auf Unebenheiten durch die Verwendung von Schrauben wird konsequent verzichtet. Die Rauheit der Oberfläche liegt unter Ra 0.8µm. „Dank des Hygienic Designs ohne Ecken und Kanten können sich Schmutznester gar nicht erst bilden, Bakterien lassen sich leicht entfernen“, so Skaletz.

Edelstahlmotoren: Für jede Applikation die passende Ausführung

Die Edelstahlmotoren von Groschopp im Hygienic Design sind technologieunabhängig als Synchron-, Asynchron- oder als bürstenbehafteter Motor erhältlich, sodass der Anwender je nach Applikation die passende Ausführung wählen kann. Alle Modelle sind zudem mit Wasserkühlung erhältlich – so lässt sich gegenüber konvektionsgekühlten Antrieben die Effizienz deutlich erhöhen und der Bauraum verringern.

Bild oben: Für Anwendungen mit hohen Hygieneanforderungen hat Groschopp Edelstahlmotoren im Hygienic Design im Programm. Bildquelle: Groschopp

Weitere Informationen: https://www.groschopp.de/de/motoren/edelstahl-motoren

Erfahren Sie hier mehr über die digitale Transformation bei einem Wurstwarenhersteller.

Lesen Sie auch: „Industriestoßdämpfer: Leistung steigern und bares Geld sparen“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Trebing + Himstedt, SAP MES und IoT-Experte für die digitale Transformation im Produktionsumfeld basierend auf SAP Lösungen, zeigt auf der diesjährigen sps ipc drives vom 27. bis 29. Nov. 2018 in Nürnberg individuelle Fahrpläne für die smarte Fabrik auf und bietet standardisierte SAP Dienstleistungen im neuen Online-Service-Shop.

Die Daimler-Tochter EvoBus ist auf die Herstellung von Omnibusen mit einem Gewicht über acht Tonnen spezialisiert. Der weltweite Druck in dieser Sparte ist hoch. Auch im Bereich Customer Services & Parts (CSP) suchte das Unternehmen nach neuen Lösungen und fand diese im Einsatz der additiven Fertigung. Bei der Einführung EvoBus unterstützte Additive Minds.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie KI neue Ideen in die Produktentwicklung bringt

Künstliche Intelligenz: Sechs Experten im Gespräch

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.