EMO 2013: Hydraulik-Aggregate für Drehmaschinen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

EMO 2013: Hydraulik-Aggregate für Drehmaschinen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
d7600_7788_7845_1

Hawe Hydraulik zeigt auf der Werkzeugmaschinenmesse EMO 2013 (16. bis 21. September 2013) in Halle 6, Stand K12 auf dem Messegelände Hannover unter anderem Hydraulik-Lösungen für Werkzeugmaschinen. Beispielsweise bildet das Kompakt-Pumpenaggregat Typ HK kombiniert mit dem Spannmodul Typ NSMD ein besonders für Drehmaschinen geeignetes Hydraulik-System.

Die Konstantpumpe des Aggregats wird in diesem Fall über einen Drehstrommotor mit Frequenzumrichter angetrieben. Damit ist ein ständiger Volumenstrom sichergestellt, der Verluste aufgrund Leckage an der Drehdurchführung des Spannfutters ausgleicht. Auf diese Weise bleibt zum einen der Spanndruck aufrechterhalten und er kann an verschiedene Werkstücke angepasst werden. Zum anderen werden weitere hydraulische Verbraucher wie der Werkzeugwechsler, mit konstantem Druck versorgt. Der Frequenzumrichter ermöglicht zudem einen energieeffizienten Betrieb.´

Der Frequenzumrichter passt die Drehzahl des Motors an den Volumenstrombedarf der hydraulischen Verbraucher an. Ein Drucksensor misst den Systemdruck, das Signal wird in dem Frequenzumrichter verarbeitet. Eine schnelle Reaktionszeit der Regelkette vermeidet Druckeinbrüche oder -spitzen bei Änderung des Volumenstrombedarfs.

Das Spannmodul stellt den Spanndruck ein und überwacht ihn. Die Einstellung des Spanndrucks erfolgt durch ein Proportionalsignal, das aus der Maschinensteuerung ausgegeben wird. Für die Drucküberwachung ist ein Schalter in das Spannmodul integriert, der nicht nur misst, ob der Spanndruck korrekt ist, sondern auch auswertet, ob der Spannvorgang bereits abgeschlossen ist. Das Freigabesignal kann damit direkt für den Maschinenstart genutzt werden. Eine Pausenzeit, die den Abschluss der Spannbewegung sicherstellt, ist nicht erforderlich.

Ist die Werkstückspannung der einzige Hydraulik-Verbraucher, der von dem Kompakt-Pumpenaggregat versorgt wird, ist auch ein Betrieb ohne Spannmodul möglich. Der Spanndruck kann dann direkt über die Drehzahl des Motors eingestellt werden. Spanndruck und Volumenstrom sind optimal an den Verbrauch angepasst – effizienter geht es nicht.

Als Konstantpumpe stehen Radialkolbenpumpen oder Zahnradpumpen zur Verfügung. Der maximale Volumenstrom beträgt 20 l/min.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die BuildingPoint Schweiz AG wird am 23. und 24. Januar auf dem open BIM Forum in Luzern Planern, Bauingenieuren, Stahlbauern, Betonfertigteilwerken und Bauunternehmern unter anderem die neue Integration von BIMcatalogs.net powered by Cadenas vorstellen. Damit sind die digitalen Herstellerkataloge nun auch in der Schweiz für die Tekla BIM-Software verfügbar, um die Erstellung noch effizienterer parametrischer Ausführungsmodelle zu ermöglichen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.