EMO 2017: Intelligente Messtechnik für Industrie 4.0

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die vernetzte Fabrik der Industrie 4.0 ist bei der Metallbearbeitung angekommen. Als Anbieter für Fertigungsmesstechnik stellt Mahr an der EMO seine SMAHRT Metrology mit lokaler Intelligenz vor – von der Handmesstechnik mit Funkübertragung bis zur automatisierten und Closed Loop-fähigen CNC-Messmaschine mit Roboterbeladung. Mahr präsentiert als Neuheit die digitale Bügelmessschraube mit Funk für kabelloses Messen. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Bereich „Engineered Solutions“: individuelle Messplätze nach Kundenwunsch.

mahr-bi-keyvisual_emo_2017_presse-de-500-72dpi

Die vernetzte Fabrik der Industrie 4.0 ist in der Metallbearbeitung angekommen. Als Anbieter für Fertigungsmesstechnik stellt Mahr an der EMO seine SMAHRT Metrology mit lokaler Intelligenz vor – von der Handmesstechnik mit Funkübertragung bis zur automatisierten und Closed Loop-fähigen CNC-Messmaschine mit Roboterbeladung. Mahr präsentiert als Neuheit die digitale Bügelmessschraube mit Funk für kabelloses Messen. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Bereich „Engineered Solutions“: individuelle Messplätze nach Kundenwunsch.

Mahr stellt auf der EMO „SMAHRT Metrology“ vor – Messgeräte mit Intelligenz für automatisiertes und bedienerfreundliches Messen. Gezeigt werden Besuchern Messlösungen der Rauheits-, Kontur-, Form-, Wellen-, Längen- und Verzahnungsmessung. An den ausgestellten Messplätzen präsentiert Mahr, wie mit der Softwareplattform MarWin Messabläufe gesteuert und Messdaten dokumentiert werden – gut für die Integration der Industrie 4.0 in der smarten, vernetzten Fabrik. Die SMAHRT Metrology bietet automatisierte Messabläufe, schnelle Qualitätssicherung sowie bedienerfreundliche Messgeräte. Die modernen Messlösungen prüfen Werkstücke effizienter auf ihre Qualität und senken Prozesskosten.

Digitale Bügelmessschraube mit Funksystem

Erstmalig zeigt Mahr auf der EMO die neue digitale Bügelmessschraube Micromar 40 EWRi mit integriertem Funksystem. Sie vereinfacht und beschleunigt die Qualitätssicherung in der Produktion. Der Nutzer misst mit dem innovativen Messgerät deutlich schneller, einfacher und sicherer. Dabei bietet sie weltweit einmalige Funktionen: 10 mm große Ziffern sorgen für ermüdungsfreies Ablesen der Messwerte und die Toleranz- und Warngrenzen-Anzeigen erhöhen die Prozesssicherheit. Die Bügelmessschraube ist für die smarte Fabrik der Industrie 4.0 konzipiert. Messdaten werden zur Dokumentation über das bewährte integrierte Funksystem „integrated wireless“ auf einen i-Stick an einem Rechner – ohne störende Datenkabel – übertragen. Das Reference-System von Mahr macht die Handhabung der Messschraube komfortabler, da das Setzen der Nullposition einmalig erfolgt. Mit der neuen „Hold“-Funktion werden ermittelte Messwerte auf Tastendruck „eingefroren“ und können dann beispielsweise außerhalb einer Maschine sicher abgelesen.

Closed Loop-fähige Fertigungsmesstechnik in der Industrie 4.0

Mahr zeigt, wie Messgeräte die Produktionsmaschinen steuern und so die Fertigungsqualität sichern können. Die Mahr-Messtechnik mit Closed Loop erfasst dimensionelle Merkmale an den Werkstücken und erkennt, wenn definierte Toleranzen nicht eingehalten werden. Sie kommuniziert mit den Produktionsmaschinen und verändert die Fertigungsparameter.

Engineered Solutions: Messplätze nach Kundenwunsch – auch „integrated wireless“-Fertigungsbetriebe verlangen für die Qualitätsprüfung ihrer Werkstücke zunehmend spezifische Lösungen von Messaufgaben. Technologieführer Mahr stellt auf der EMO individuell konzipierte Messplätze vor – von der einfachen manuell bedienten Lösung bis hin zur vollautomatisierten roboterbeladenen Lösung für die Inline-Messung. Dabei können die individuellen Messplätze auch mit „integrated wireless“-Datenübertragung ausgestattet werden – ideal für die Datenvernetzung in der vernetzten Fabrik der Industrie 4.0.

Mahr auf der EMO: Halle 6, Stand B26

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Wie digitalisierte Entwicklungsprozesse und Produktionsdaten zu mehr Materialeffizienz führen, zeigt der neue und zweite Film des VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) zum Thema Industrie 4.0. Ein Unternehmen, das auf Schaumstoffverarbeitung spezialisiert ist, und ein Produzent von Vakuumgreifern stellen darin ihre digitalisierten Prozesse vor.

Mit 1.675 Ausstellern auf 130.000 qm Messefläche in 16 Hallen schließt die größte SPS IPC Drives aller Zeiten heute ihre Tore. Bei den Besucherzahlen ist ein weiterer Rekord zu verzeichnen: 70.264 Fachbesucher nutzten die Veranstaltung, um sich über die aktuellsten Lösungen der industriellen Automatisierung zu informieren.

Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.