EMO 2017: Werkzeugcodierung mit Industrial RFID

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

EMO 2017: Werkzeugcodierung mit Industrial RFID

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

An der EMO 2017 in Hannover präsentiert Balluff, ein Sensorspezialist und globaler Anbieter von Automatisierungslösungen, einige Neuheiten. Besucher könnten Interessantes in Halle 25 am Stand D75 entdecken; schließlich empfiehlt sich das Unternehmen mit seinen Produkten und Lösungen als einer der Schrittmacher der Industrie 4.0-Entwicklung und -Implementierung.

balluff_easy-tool-id_a

An der EMO 2017 in Hannover präsentiert Balluff, ein Sensorspezialist und globaler Anbieter von Automatisierungslösungen, einige Neuheiten. Besucher könnten Interessantes in Halle 25 am Stand D75 entdecken; schließlich empfiehlt sich das Unternehmen mit seinen Produkten und Lösungen als einer der Schrittmacher der Industrie 4.0-Entwicklung und -Implementierung.

Zu sehen ist unter anderem, wie Tool ID – die Werkzeugcodierung mittels Industrial RFID – zu mehr Transparenz, Effizienz und Qualität bei der Metallverarbeitung führt. Mit Easy Tool-ID bietet Balluff jetzt auch eine günstige Einstiegslösung in das Werkzeugmanagement. Sie ist einfach nachzurüsten und besticht durch eine einfache Installation und Konfiguration.

Eigene Safety-Komponenten und integrierte Sicherheitslösungen sind ein weiteres Thema. So bietet Balluff mit der Weltneuheit Safety over IO-Link Anlagenherstellern eine einfach integrierbare, kostensparende Safety-Lösung auf der Grundlage von IO-Link und Profisafe. Sie ist zur Sensorebene hin offen und so lassen sich per M12-Standardkabel sowohl Balluff- Sicherheitskomponenten als auch Safety-Devices anderer Hersteller anbinden:

Neue effiziente Sensor-Lösungen zur Spannwegsüberwachung an der Werkzeugspindel, zum Positionsfeed an den Bewegungsachsen sowie zur Endlagenüberwachung an den Lineareinheiten sind ebenfalls zu sehen. Ein komplettes Portfolio an Drucksensoren zur Überwachung von Prozessdruck, Hydraulikdruck und Vakuum präsentiert Balluff ebenfalls auf der EMO.

Bild: Werkzeugmaschine mit Easy Tool-ID. Bild: Balluff

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die MBFZ toolcraft GmbH hat für einen Hersteller von Badmöbeln die erste Fertigungsanlage für „Losgröße 1“ zur automatisierten Montage individueller Schubkästen entwickelt. Die Konzeption und Visualisierung der Anlage, die Platzierung des Roboters und weiterer Fabrikkomponenten sowie die Optimierung der Taktzeiten wurden mit der Software für die 3D-Fabriksimulation von Visual Components durchgeführt.

Vielgestaltig und zahlreich sind nicht nur die Spannaufgaben in der Fertigungstechnik, sondern auch die hierfür angebotenen Elemente und Systeme: Wichtig bei der Auswahl von geeigneten Spannmitteln sind vor allem die Betriebssicherheit, die Wirtschaftlichkeit, die Bedienfreundlichkeit und natürlich die technischen Daten. Was noch zu beachten ist und welche Vorteile hydraulische Systeme bieten können.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.