Euromold 2009: kosteneffiziente additive Fertigung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Euromold 2009: kosteneffiziente additive Fertigung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Auf der Euromold 2009 (2.12. – 5.12, Halle 11, Stand B108) in Frankfurt wird erstmalig ein selektives-maskensinter-System (SMS) der Zorro Linie vorgestellt. Hierbei handelt es sich um ein vollständig neues Anlagenkonzept.

Mittels des Zorro Systems werden Bauteile aus thermoplastischen Materialien, wie beispielsweise Polyamid oder PEEK, schichtweise hergestellt. Die beim Zorro System eingesetzte Technologie erlaubt die Herstellung einer Schicht innerhalb von 5 Sekunden und ist damit um ein Vielfaches schneller als alle anderen für Schichtbau eingesetzten Technologien. Durch den Einsatz von Zorro Systemen ist es möglich, additive Fertigung kosteneffizient umzusetzen. Durch die konstante Zykluszeit jeder Schicht ergeben sich hinsichtlich der Bauteilqualität signifikante Verbesserungen gegenüber variablen Schichtzeiten. Ferner wird das eingesetzte Baupulver bei der SMS-Technologie schonender verarbeitet und erlaubt deshalb eine höhere Wiederverwendbarkeit des Materials. Durch die Vielzahl der genannten Leistungsmerkmale können die Bauteile nach Angabe des Anbieters bei erhöhter Qualität zu 25 Prozent der bisherigen Kosten gefertigt werden. Der von allen Anwendern erhoffte Schritt vom Rapid Prototyping zur schichtweisen Fertigung steht somit kurz bevor. Die Anlagen werden im Laufe des nächsten Jahres für ausgewählte Betreiber kommerziell erhältlich sein.

Weitere Informationen: www.sintermask.com

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der italienische Antriebsspezialist Bonfiglioli forscht für die Zukunft, unter anderem als aktives Mitglied des IZADI-Nano2Industry-Konsortiums. Bei dem Pilotprojekt Tribonano, einem von drei Pilotprojekten des IZADI-Nano2Industry-Konsortiums, geht es um die Entwicklung besserer, haltbarerer und umweltfreundlicherer Produkte mittels Nanotechnologie.

Mit dem intelligenten Überwachungsmodul ROBA-brake-checker für Yaw- und Pitch-Bremsen will mayr Antriebstechnik neue Standards für sensorloses Monitoring in der Windkraft setzen. Mit dem Modul haben Anlagenbetreiber die Bremsen immer im Blick, was Schaltzustand, Temperatur und Verschleiß betrifft.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.