13.07.2009 – Kategorie: Fertigung & Prototyping, Hardware & IT, Management

First Cut: Bearbeitungsmöglichkeiten mit 4 Achsen

Der Service von Proto Labs nimmt die 4-Achsenbearbeitung in ihr webbasiertes Angebot für die Bearbeitung von Kunststoffteilen mit CNC-Maschinen auf.

Wenn ein Designer ein 3D-CAD-Modell über FirstQuote, das interaktive webbasierte Angebotsystem von First Cut, vorlegt, erstellt die Software automatisch die Werkzeugbahnen für die CNC-Hochgeschwindigkeits-Fräsmaschinen. Da die Erzeugung der Werkzeugbahnen automatisch (und sehr schnell) erfolgt, können Kunden je nach Bedarf beliebige Mengen bestellen.  Dabei ist es unwichtig, ob die Losgröße ein Teil oder hundertundeins Teile umfasst. Es entstehen keine einmaligen Rüstkosten.

Der Bearbeitungsprozess mit 3 Achsen ist typischerweise auf Teile ohne Hinterschneidungen beschränkt, da das Werkzeug zu einem gegebenen Zeitpunkt lediglich Zugang zum oberen Bereich der Oberfläche hat. "Wir haben uns an den Wünschen unserer Kunden orientiert und haben die Komplexität der Teile, die uns über FirstQuote vorgelegt wurden, verfolgt. Als direkte Antwort auf  diese Beobachtungen haben wir unsere Fertigungsmöglichen erweitert, um die Designanforderungen unserer Kunden am besten abdecken zu können," sagt Damian Hennessey, der Commercial Manager von First Cut.

"Das Beste an den Herstellungsmöglichkeiten mit 4-Achsenmaschinen ist, dass wir jetzt die Bearbeitungsebene effektiv von der vertikalen Achse – was CNC-Techniker als die Z-Achse bezeichnen – wegbewegen können. Dadurch können wir viel kompliziertere Teile erstellen." Das Angebot von First Cut umfasst jedoch viel mehr als nur die CNC-Bearbeitung der Teile mit 4 Achsen, die schließlich schon seit Jahrzehnten in Betrieb sind. Bevor First Cut ins Leben gerufen wurde, war der Bearbeitungsprozess mit CNC-Maschinen relativ obskur und nur für hohe Losmengen kosteneffektiv.

Obwohl die Materialoptionen sehr beschränkt waren, bevorzugten Designer typischerweise die Verfahren des additiven Rapid Prototyping. Dank des webbasierten Services von First Cut kann jetzt jeder ein 3D-CAD-Modell in ein Teil, das mit CNC-Maschinen bearbeitet wird, verwandeln und dabei genau den gewünschten Kunststoff einsetzen. "Wir haben die Software von First Cut so entwickelt und den Service von First Cut so gestaltet, dass Kunden die gleiche Bearbeitungszeit wie beim Rapid Prototyping erwarten können.

Dazu kommen jedoch noch die Vorteile effektiver thermoplastischer Materialien, gesteigerter Präzision und überlegener mechanischer Eigenschaften. Es ist einfach, unkompliziert und der Designer muss den Bearbeitungsprozess mit CNC-Maschinen dabei nicht genau kennen. Die Teile, die von First Cut hergestellt werden, sind fast nicht von spritzgegossenen Teilen zu unterscheiden und sind den Teilen, die in additiven Rapid-Prototyping-Verfahren angefertigt wurden, überlegen."

Weitere Informationen: www.firstcut.eu


Teilen Sie die Meldung „First Cut: Bearbeitungsmöglichkeiten mit 4 Achsen“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top