FIT2005: Schneller informiert und rascher auf dem Markt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

FIT2005: Schneller informiert und rascher auf dem Markt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Auf dem auf dem FertigungsInformationsTag (FIT2005), den IBM, SAP
und FORCAM gemeinsam am 23. September 2005 in Friedrichshafen veranstalten,
berichten namhafte Fertigungsunternehmen wie Audi AG, MTU Aero Engines GmbH, BorgWarner Cooling Systems GmbH, über ihre Praxiserfahrungen mit Echtzeit-basierten MES-Planungssystemen.
Durchgängige Prozesse von der Fertigungssteuerung (MES) bis zur Planungsebene sind zu einem wichtigen Erfolgsfaktor geworden. Kurzfristige Änderungen auf der Eingangsseite sind auch am anderen Ende des Unternehmens, sprich auf Maschinenebene, umzusetzen. Dies ist heute im Wettbewerb entscheidend. Die „Realtime“-Transparenz
(Auftrag, Personal, Maschine, Qualität) erlauben den genannten Fertigern genauer und effektiver zu planen, Ressourcen optimal auszulasten und schnell auf Kundenanforderungen zu reagieren.



„Ein Manufacturing Execution System (MES) im Zusammenspiel mit dem Planungssystem (wie mySAP ERP) verbessert die Abläufe in der Fertigung grundlegend“, betont Axel Mattschas, Projektleiter MTU Aero Engines. Auf dem FIT2005 berichtet
Mattschas über seine Erfahrungen „Ein Jahr danach: Nutzungscontrolling für 400
Maschinen“. Das Thema Produktionscontrolling spricht die BorgWarner Cooling
Systems an.



Welchen Nutzen ein MES (Manufactoring Execution System) bietet und welche „Stolpersteine“ bei der Einführung zu beachten sind, erklärt Dr. Hans-Hermann Wiendahl vom Fraunhofer IPA. Kai Aldinger, SAP Deutschland AG & Co.KG, stellt den Ansatz des Adaptive Manufacturing vor. Prof. Dr. Hans Jörg. Fromm, IBM Deutschland, nennt die entscheidenden Erfolgsfaktoren für Spitzenleistungen in der Produktion. Franz Eduard Gruber, Geschäftsführer der FORCAM GmbH erläutert den Zusammenhang einer echtzeitbasierten Fertigungssteuerung und ihren Vorteil, den sie für eine
Standortsicherung der Produktion in Deutschland beiträgt: „Standard-übergreifende,
zeitnahe Aussagen zu Auftrags- und Maschinenzuständen sowie Personaleinsatz sind
heutzutage elementare Produktionsfaktoren, um schnell auf Kundenanforderungen
reagieren zu können“, erklärt Franz Eduard Gruber. Welche Gründe zur Einführung eines MES führen, zeigt der FIT am Praxisbeispiel der Audi AG. „Im Prinzip schließt ein MES die Lücke zwischen Planung und Durchführung“, erklärt Dr. Eugen Bendeich, Produktions-Berater und VDI-Seminarreferent. „Es geht weit über die vorherigen Konzepte wie Leitstände hinaus. Mit einem MES erhält der Disponent jetzt ein Werkzeug, das Planungsvorgaben mit den Auftragsständen realitätsnah vergleichbar macht“, erklärt Eugen Bendeich. Bendeich berichtet auf dem 3. FIT am 23. September 2005 über den
Stand der Standardisierungsinitiative „VDI-Richtlinie 5600“ und über Praxisaspekte von MES-Systemen.



Den „Missing Link“ zwischen der Produktion und dem Auftragsbuch schließt ein MES-
System. Es erfasst alle Fertigungsdaten aus der Maschinen- und Prozessebene in Echtzeit und bildet sie als Prozess online ab (Visualisierung). Dank Browsertechnologie erhält der Produktionsleiter direkten Zugriff auf die relevanten Produktionsdaten – zu jeder
Zeit und an jedem Werker-PC. So lässt sich eine extrem zeitnahe und flexible Feinsteuerung durchführen. Das MES versorgt Planungssysteme wie ein ERP mit allen relevanten Fertigungsdaten. „Eine so konzipierte, echtzeitbasierte Fertigungssteuerung (MES) ist somit ein Werkzeug, das die Nachteile der herkömmlichen planungsorientierten und starren ERP-Systeme deutlich überwindet“, erklärt Bendeich.



Schon der „FIT2004“ war mit 140 Teilnehmern ein großer Erfolg. Auf dem diesjährigen
FertigungsInformationsTag „FIT2005“ stellen wieder Anwender erfolgreiche Projekte zur
Optimierung der Produktionsabläufe vor, darunter: Audi AG, MTU Aero Engines und
andere. Im Graf Zeppelin Haus, in Friedrichshafen am Bodensee, bietet der FIT2005 am
23.09.2005 neben der Lernerfahrung die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und sich mit erfolgreichen Unternehmen auszutauschen. Dazu laden gemeinsam IBM, SAP und FORCAM ein.



Die Agenda finden Sie unter www.forcam.net/Agenda_FIT2005.pdf. Weitere Informationen und eine Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter: www.forcam.net/fit2005.htm.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

SKF hat das Online-Tool Bearing Select aktualisiert, um die Auswahl und Bewertung von Lagern zu erleichtern und zu beschleunigen. Dazu geben die Anwender unter www.skfbearingselect.com die relevanten Parameter für ihre Konstruktion ein. Danach nutzt das Tool das in ihm steckende Ingenieurswissen, um die Anforderungen an das Lager zu bewerten und relevante Ergebnisse wie Lebensdauer, Lagerlasten oder Nachschmierintervalle zu berechnen.

Vires, Teil der Produktfamilie von MSC Software und von Hexagon, erweitert mit der neuen Version VTD 2.2 die Möglichkeiten, autonomes Fahren realitätsnah und zuverlässig zu simulieren. Virtual Test Drive (VTD) ist eine offene Plattform für Entwicklung und Erprobung von Fahrerassistenz- und autonomen Fahrsystemen. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.