Förderaufruf: Bioenergie integrieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Förderaufruf: Bioenergie integrieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sucht Projektideen zur Integration von Bioenergie in erneuerbare, dezentrale, vor allem ländliche Energiesysteme. Gesucht werden anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zur praktischen Erprobung innovativer Ansätze, so genannte Reallabore.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sucht Projektideen zur Integration von Bioenergie in erneuerbare, dezentrale, vor allem ländliche Energiesysteme. Gesucht werden anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zur praktischen Erprobung innovativer Ansätze, so genannte Reallabore.

Bioenergie soll wie alle erneuerbaren Energieträger künftig stärker an den Markt heran geführt werden. Dabei dürfen ihre Vorteile wie hohe Flexibilität und Grundlastfähigkeit aber nicht aus dem Blick geraten. Um Bioenergie auch künftig unter den steigenden Anforderungen einer möglichst kosteneffizienten Energiewende nachhaltig einsetzen zu können, gilt es deshalb, die durch sie erbringbaren Systemdienstleistungen stärker oder „smarter“ als bisher zu nutzen. Bioenergieanlagen können und sollten ihre Stärken als multifunktionale, sektorübergreifende Energiedienstleister insbesondere für Netzstabilität, Versorgungssicherheit und Energiespeicherung mehr als bislang ausspielen. Zusätzlich können auch ihre Potenziale im Klima-, Umwelt- und Naturschutz zum Beispiel für mehr Biodiversität oder Boden- und Gewässerschutz durch alternative Energiepflanzen mit einbezogen werden. Im Ergebnis sind unterschiedliche Ansätze für verschiedene Systemdienstleistungen denkbar, dafür bedarf es neuer technischer Entwicklungen und Geschäftsmodelle.

Hierfür sucht das BMEL im Rahmen des jetzt veröffentlichten Aufrufs „Systemische Integration von Bioenergie in bestehende und neue Energiesysteme“ Projektideen. Möglich sind Vorhaben in den Bereichen „Experimentelle Entwicklung“ und „Industrielle Forschung“. Die Vorhaben sollen auf Lösungen für dezentrale, vor allem ländliche Energiesysteme zielen. Die Sektorenkopplung von Strom, Wärme und Mobilität ist ebenso wie die Kombination mit anderen erneuerbaren Energien erwünscht.

Der Aufruf untersetzt den Förderschwerpunkt „Optimierung der Integration der Bioenergie in regionale und überregionale Energie-(infrastruktur-)systeme (Wärme, Strom, Mobilität) mit dem Ziel der Verbesserung der Systemstabilität und der Energieeffizienz“, die Förderung erfolgt mit Mitteln aus dem Sondervermögen Energie- und Klimafonds (EKF) der Bundesregierung.

Der Aufruf ist bis zum 31. Mai 2017 befristet, Anträge nimmt die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR), Projektträger des BMEL, entgegen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Passend zur Automatisierungsmesse SPS IPC Drives erweitert der Technik- und Robotik-Lieferant Synapticon seine Strategie und bietet nun gezielt Lösungen für den Maschinen- und Sondermaschinenbau an. Eine erste Kostprobe sind neue Servomotoren mit integriertem Servoregler von 200 bis 1000 Watt. Zudem soll ein Drives Schnellstartpaket für Kleinroboter Maschinenbauern einen raschen Einstieg in die Robotikherstellung erlauben.

Der Kabinen- und Avionikspezialist Diehl Aviation liefert das größte Bauteil für Passagiermaschinen, das komplett im 3D-Druckverfahren gefertigt wird. Das Bauteil wird an Bord einer A350 XWB eingesetzt. Bei dem im FDM-Verfahren (Fused Deposition Modeling) gedruckten Modul handelt es sich um eine aufwendige Abdeckung der Vorhangstange mit einer Größe von bis zu 1'140 x 720 x 240 mm. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.