Formnext Connect: Was das Handling von 3D-Druckteilen vereinfacht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Formnext Connect: Was das Handling von 3D-Druckteilen vereinfacht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
3D-Druckspezialist AM-Flow wird auf der Formnext Connect ein weiteres Modul für die automatisierte Nachbearbeitung in der additiven Fertigung vorstellen: AM-Bagging hilft dabei, den Aufwand für das Absacken und Etikettieren 3D-gedruckter Teile zu reduzieren.
Formnext Connect: Neues Modul von AM-Flow

Quelle: AM-Flow

  • AM-Flow will auf der Formnext Connect die neue Lösung AM-Bagging für das Absacken und Etikettieren vorstellen.
  • Sie soll damit kosten- und arbeitsintensive Prozesse der Nachbearbeitung im 3D-Druck-Workflow reduzieren helfen.
  • Hersteller können durch eine entsprechende Automatisierung in Umgebungen mit hohem Druckaufkommen und mehreren Druckern ihre Produktivität steigern.

AM-Flow, ein Anbieter von Fertigungslösungen, die auf die Digitalisierung und Automatisierung der Nachbearbeitungsprozesse in der additiven Fertigung (AM) zielen, wird die Formnext Connect, die diesjährige virtuelle Ausgabe der Messe, nutzen, um seine Technologie zu erläutern. Das Modul AM-Bagging erweitert das Portfolio effizienzsteigernder Lösungen um neue Aspekte.

AM-Flow will vor allem dazu beitragen, den kosten- und arbeitsintensiven Aspekt der Nachbearbeitung innerhalb des 3D-Druck-Workflows zu reduzieren. Durch die Automatisierung der Prozesse in dieser Phase ermöglicht das Unternehmen Herstellern, die Produktion in hochvolumigen Umgebungen mit mehreren Druckern voranzutreiben und gleichzeitig eine vollständige Track-and-Trace-Lösung zu erhalten.

Mit maschinellem Lernen und einem Industrie-4.0-Ansatz von Grund auf ergeben die modularen Systeme von AM-Flow eine vollständige End-to-End-Lösung. Damit können Anwender die komplexen Aufgabenstellungen meistern, die bei der Produktion von oft Hunderten von verschiedenen Geometrien, manchmal innerhalb einer einzigen Charge, auftreten. Dazu gehören die Identifizierung, Sortierung, Qualitätskontrolle, Handhabung, der Transport und die Verpackung von 3D-gedruckten Teilen.

AM-Bagging-Set zur Markteinführung an der Formnext Connect

„Das schlagende Herz des AM-Flow-‚Pakets‘ ist AM-Vision, das die 3D-Formerkennung nutzt und somit eine schnelle und zuverlässige Identifizierung von 3D-Druckteilen auf der Grundlage ihrer Geometrie zu ermöglicht“, erklärt Carlos Zwikker, Chief Commercial Officer, AM-Flow. „Sobald diese Teile identifiziert sind, können sie sortiert (mit AM-Sort), mit modernster Greifertechnologie (AM-Pick) gehandhabt und kommissioniert und mit Hilfe von vollständig autonomen Cobots (AM-Route) transportiert werden“.

Die Formnext hat in den letzten Jahren eine Bühne für AM-Flow geschaffen, beginnend 2018 mit der Präsentation eines AM-Vision-Prototyps. Im vergangenen Jahr folgte die Vorstellung von AM-Sort, während das Event im Jahr 2020 für das Unternehmen eine doppelte Bedeutung haben wird: AM-Flow wurde nicht nur kürzlich zum Gewinner des Formnext Start-up-Challenge ernannt, sondern wird die Messe auch erneut als Plattform für die Ankündigung eines neuen Produkts nutzen.

„Wir freuen uns, an der Formnext Connect AM-Bagging vorzustellen, ein Modul, das — wie der Name schon sagt — vollautomatische Absack- und Etikettierfunktionen für AM-Umgebungen bietet“, fährt Zwikker fort. „Die neue Lösung schlägt eine perfekte Brücke zwischen AM-Pick und AM-Route und ist ein Beispiel für unser anhaltendes Bestreben, Herstellern und Servicebüros eine vollständige ‚End-to-End‘-Nachbearbeitungslösung zu bieten.“

Besucher der Formnext Connect können Experten von AM-Flow direkt ansprechen, um mehr über die gesamte Palette der Lösungen zu erfahren, einschließlich AM-Bagging.

Diejenigen, die während Formnext Connect direkt mit AM-Flow in Verbindung treten möchten, können hier einen kostenlosen Gutscheincode für die Veranstaltung anfordern.

Bild: Auf der Formnext Connect wird Am-Flow sein neues AM-Bagging-Modul vorstellen, um die digitalisierte Automatisierung innerhalb 3D-Druck-Nachbearbeitung weiter voranzutreiben. Bildquelle: AM-Flow

Weitere Informationen: https://am-flow.com/

Erfahren Sie hier mehr über automatisierte Kalkulation von 3D-Druckprozessen.

Lesen Sie auch: „Wie Ottobock mit neuer PLM-Plattform die Produktion modernisiert“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.