GEOSummit 2012: Erster Roundtable zu aktuellen Geoinformationstrends

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

GEOSummit 2012: Erster Roundtable zu aktuellen Geoinformationstrends

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Ob Cloud Computing, 3D, mobile Anwendungen oder Konvergenz der Fachbereiche – die Branche befinde sich  in einer sehr dynamischen Phase von Geoinformation-Anwendungen. Das ist das Fazit des 1. GEOSummit-Roundtable, das auf den GEOSummit Messe und Kongress vom 19. bis 21. Juni in Bern einstimmte.


Für Matthias Liechti, Project Sales Manager bei Autodesk SA, gab es beim ersten Roundtable des GEOSummit nur ein Fazit: „Wir befinden uns in einer sehr dynamischen Phase.“ Cloud Computing, 3D, mobile Anwendungen oder Konvergenz von Fachbereichen seien Themen im Umfeld von „Innovation durch GIS: Status quo und Perspektiven“, um auf spannende Geoinformationstrends hinzuweisen. Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft stimmten auf den ersten GEOSummit 2012 vom 19. bis 21. Juni auf dem Messegelände der BERNEXPO ein.


Jean-Philippe Amstein, Direktor des Bundesamts für Landestopografie swisstopo und Präsident des Steuerungsorgans e-geo.ch, vertrat Meinungen von behördlicher Seite und informierte über den Stand des Programms zum Aufbau der Nationalen Geodaten-Infrastruktur (NGDI). Das Programm e-geo.ch soll eine breitere und intensivere Nutzung sowie eine deutlich verbesserte Wertschöpfung aus vorhandenen Geoinformationen erzielen helfen.


Die Wissenschaft repräsentierte Prof. Dr. Martin Raubal von der ETH Zürich, Institut für Kartografie und Geoinformation. Für ihn sind mobile GIS-Applikationen „der Weg der Zukunft“. Die Geoinformation werde in „GIServices“ zum Massenmarkt. Immer mehr User wollten an jedem Ort sofort auf aktuelle Daten zurückgreifen. Das werfe allerdings eine Reihe von Fragen auf. Beispielsweise jene nach der Evaluation der Anwendung. „Der Nutzer wird oft vergessen“, sagte Prof. Raubal. Ein Forschungsschwerpunkt beschäftige sich zudem mit der Verknüpfung von Positionsdaten und Daten, wie sie Soziale Netzwerke lieferten. Die Dynamik durch die Hilfe sozialer Daten könne bei Notfällen wertvoll werden oder in der Kriminalitätsprävention zum Einsatz kommen.


Die SOGI, der Schweizer Dachverband für Geoinformation, veranstaltet den GEOSummit vom 19. bis 21. Juni 2012 in Bern. Detaillierte Informationen auf der Veranstaltungs-Homepage www.geosummit.ch

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

MiniTec stellt das Thema ESD Electro Static Discharge in den Fokus seiner Hausmesse, da es mit zunehmender Digitalisierung und dem vermehrten Einsatz von elektronischen Komponenten immer mehr Aufmerksamkeit verlangt. Wie man Arbeitsplätze ESD-sicher konstruiert.

Mimaki stellt seine additive Fertigungstechnologie an der Formnext vor, die vom 13. bis zum 16. November in Frankfurt stattfindet. Am Stand D26 in Halle 3.1 wird der Mimaki 3DUJ-553 3D-Drucker zu sehen sein, der für Grafikbüros, Designer und Produktentwickler einen hohen Detailgrad und eine große Farbpalette bereitstellt.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Bahnsteigplanung mit BIM: Schneller zum Zuge

Architektur & Bauwesen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.