Gewinner der Tekla Global BIM Awards ausgezeichnet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Gewinner der Tekla Global BIM Awards ausgezeichnet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
tekla_arkkitehdin-nmys_1-web

Die Gewinner der Tekla Global BIM Awards stehen fest: Aus über vierzig Modellen wurden die Projekte ausgewählt, die sich durch einen umfassenden Einsatz der BIM-Methode auszeichnen. Darunter sind das finnische Puuvilla-Einkaufszentrum mit dem besten BIM-Gesamtkonzept, das Eislaufstadion im französischen Gap sowie das BB&T Ballpark Baseballstadion in Charlotte, USA. Sonderpreise erhielten das Olympiastadion in Baku, Aserbaidschan, sowie ein studentisches Projekt der Universität Aalto in Finnland.

Das Puuvilla-Einkaufszentrum, geplant von einer Projektgruppe aus 13 Unternehmen, wurde zum Gewinner in der Kategorie „BIM-Gesamtkonzept“ gekürt. Das Team meisterte ein großes Projekt in einem engen Zeitrahmen und verband neue mit vorhandenen Gebäudeteilen, indem es umfassend Building Information Modeling einsetzte. Dafür wurde das Tragwerksmodell mit den Architektur- und Haustechnikmodellen kombiniert. Zusätzlich scannten die Ingenieure die vorhandene Struktur mit einem Laser, um ein Bestandsmodell zu erstellen.

BIM im Betonbau

Als bestes Projekt in der Kategorie „Ortbeton“ wurde das BB&T Ballpark Baseballstadion im US-amerikanischen Charlotte prämiert. Für den Betonbau und die Koordination zeichnete Wayne Brothers verantwortlich. Sie verwendeten das BIM-Modell zur Betonierplanung, Fortschrittsüberwachung und Koordination mit anderen am Projekt beteiligten Unternehmen wie dem Lieferanten von Bewehrungsstahl.

Die mit einem geometrisch komplexen Fassadenbau versehenen Wohngebäude Kalasataman Fregatti und Fiskari wurden in der Kategorie „Fertigteilbeton“ ausgezeichnet. Das Ingenieursbüro Mäkeläinen verwendete die BIM-Modellierung bereits in der Entwurfsphase sowie als Referenzmodell für die Architekten und zur Kollisionskontrolle. Darüber hinaus beinhaltete das Modell Informationen zum Baufortschritt.

Ausgezeichneter Stahlbau

In der Kategorie „Tragwerksplanung“ machte der Tesco Sheringham Supermarket von Pinnacle mit seiner Dachkonstruktion aus Holz das Rennen. Das Entwicklungsteam kombinierte die 3D-Modelle für Architekten und Hautechniker mit ihrem eigenen Stahl-, Holz- und Stahlbetonmodell, das in Tekla Structures erstellt wurde, und arbeitete so effizient mit den anderen Projektbeteiligten zusammen.

In der Kategorie „Stahlbau“ konnte sich das Ingenieurbüro Patrick Millet mit dem Eislaufstadion im französischen Gap durchsetzen. Hier wurde die BIM-Software eingesetzt, um die bestehende Holzstruktur aus den frühen siebziger Jahren zu bewahren und zu verstärken. So erfüllt das Gebäude wieder die aktuellsten Anforderungen an Stabilität und Belastbarkeit.

Sonderpreise für studentisches Projekt und Olympiastadion

Zum ersten Mal vergab Tekla den Global BIM Award für ein studentisches Projekt. Der Preis ging an Jesse Pulli von der Universität Aalto in Finnland für seinen Entwurf des Katajanokka Hotels, der im Rahmen eines Studienprojekts entstand. Ebenfalls gewürdigt wurde Alan David Lazarte Mejia von der Nationalen Universität San Agustin in Peru für den Entwurf einer Sportanlage.

Mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde das Olympiastadion in Baku (Aserbaidschan), das von Tekfen Engineering and Sdeng Steel & Structural Detail Engineers entworfen wurde. Die Ingenieure aus Griechenland und der Türkei nutzten die BIM-Software zur Kommunikation mit den Architekten in Südkorea und New York. Der Jury gehörten führende BIM-Experten aus aller Welt an: Ashwin Mahalingam, Assistant Professor am Indian Institute of Technology, Madras; Richard Ogden, Chairman von Buildoffsite und Direktor bei acumen7; Viktor Várkonyi, CEO von Graphisoft, sowie John Bacus, Product Management Director bei Trimble SketchUp. Tekla wurde von Executive Vice President Risto Räty vertreten.

Der Kandidatenkreis für die Tekla Global BIM Awards setzte sich aus den Gewinnern der regionalen Wettbewerbe zusammen, die im Laufe des Jahres 2013 von Tekla-Niederlassungen und -Händlern durchgeführt wurden. Die Sieger wurden beim diesjährigen Tekla European BIM Forum im Februar in Berlin ausgezeichnet.

 

Bild : Ein finnischer Wohnkomplex ist der Gewinner in der Kategorie „Fertigteilbeton“. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Antriebskomponenten optimal berechnen und simulieren

Berechnungsprogramm KISSsoft 2020

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.