Gleitlager für Katamaran: Was Segler über das Wasser fliegen lässt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Gleitlager für Katamaran: Was Segler über das Wasser fliegen lässt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Für das automatische Flugsteuerungssystem eines Sportkatamarans setzten die Entwickler auf schmiermittelfreie, leichte und korrosionsbeständige Gleitlager von Igus.
Gleitlager für fliegenden Katamaran: Schmiermittelfrei und korrosionsbeständig

Quelle: Igus

  • Der iFLY15 Sportkatamaran der Firma CEC Catamarans GmbH lässt den Segler über das Wasser fliegen.
  • Für das automatische Flugsteuerungssystem setzten die Entwickler auf die schmiermittelfreie, leichte und korrosionsbeständige Gleitlager von Igus.
  • Das Projekt gewann 2019 den silbernen Manus Award.
  • Die Sieger des diesjährigen Preises für die beste Gleitlagertechnik-Anwendung wählt die Jury aus über 580 Einreichungen am 9. März 2021.

Umweltfreundlich und nachhaltig, nur durch Windenergie angetrieben, erreicht das fliegende Segelboot iFLY15 Geschwindigkeiten von über 50 km/h auf dem Wasser. Damit ist es schneller als viele Motorboote. Um diese Geschwindigkeiten realisieren zu können, waren vor allem leichte, aber auch langlebige Komponenten gefragt. Die Bauteile müssen dabei verschiedensten Umgebungsbedingungen standhalten, etwa Feuchtigkeit, starken Temperaturschwankungen, Stoßbelastungen durch Treibgut und einiges mehr. Der Schmiermittelfreiheit kommt eine spezielle Bedeutung zu: zum einen sollen die Lager wartungsfrei sein, findet doch eine Wartung im Alltag praktisch nicht statt. Auf der anderen Seite würde eine Schmierung Staub und Sand binden und die Führungswelle auf Dauer schädigen. Für das ausgefeilte Flugsteuerungssystem nutzen die Ingenieure daher unter anderem Igubal-Stehlager in den mechanischen Abtastern. Für eine verschiebliche Lagerung des Flugsteuerungssystem kommen wartungsfreie Drylin W-Linearführungen zum Einsatz. Alle Achslager im Mechanismus sind zylindrische Gleitlager Iglidur J, die ebenfalls korrosionsfrei arbeiten und, auch dank des Verzichts auf Schmierung, keine Probleme mit Schmutz und Staub haben. Im Juli 2021 soll der iFLY15 einen neuen Weltrekord aufstellen: die schnellste Überquerung des Ärmelkanals. Bereits im September 2019 wurde bei einem ersten Versuch die Distanz erfolgreich bewältigt, doch zu wenig Wind auf den letzten 20 Meilen vereitelte eine neue Bestmarke.

Gleitlager: Jury wählt am 9. März die beste Anwendung

Mit ihrer Entwicklung des iFLY15 gewann CEC Catamarans 2019 den silbernen Manus Award. Der manus Wettbewerb wird alle zwei Jahre vom Spezialisten für Hochleistungskunststoffe igus initiiert und zeichnet spannende und einzigartige Projekte mit Polymergleitlagern aus. Zum diesjährigen 10. Jubiläum gingen über 580 Bewerbungen von Anwendern weltweit ein. Am 9. März wählt die Jury bestehend aus Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Boos, Geschäftsführender Gesellschafter der WBA Aachener Werkzeugbau Akademie GmbH, Prof. emer. Dr.-Ing. Dr.h.c. Klaus Friedrich vom Institut für Verbundwerkstoffe GmbH, Paul J. Heney, Chefredakteur bei WTWH Media, Prof. Dr.-Ing. Peter Krug, Lehrbeauftragter am Institut für Fahrzeugtechnik an der TH Köln, Hubertus von Monschaw, Global Director Hannover Messe bei der Deutschen Messe AG, sowie Tobias Vogel, Geschäftsführer Iglidur Gleitlager & Drylin Lineartechnik bei der Igus GmbH, die Gewinner des Manus Awards 2021. Schirmherr ist in diesem Jahr Werner Götz, Chefredakteur des Industrieanzeigers.

Weitere Informationen: https://www.igus.de/

Erfahren Sie hier mehr über in Dichtungen integrierte Kunststoff-Gleitlager für die PKW-Lenkung.

Lesen Sie auch: „Systemanalyse: So unterstützt KI die Entwicklung von Raumfahrzeugen“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Lamina setzt bei der Herstellung von federleichten und umweltfreundlichen Surfbrettern auf Autodesk-Tools. Mithilfe von Autodesk Fusion 360 bindet das Unternehmen die neuesten digitalen Design-, Simulations- und Produktionswerkzeuge in seinen Produktionsprozess ein.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Gamechanger

Gebäudetechnikplanung in frühen Planungsphasen Platzbedarf festlegen und via IFC früh kommunizieren

Mehr erfahren