Globales Informationsmanagement

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Globales Informationsmanagement

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

SDL zeigt auf der Hannover Messe 2007 Neues rund um das Thema Globales Informationsmanagement (GIM) und die neue Maschinenrichtlinie. SDL Deutschland stellt auf der HMI 2007 vom 16. bis 20. April seine Lösungen für globales Informationsmanagement (GIM) vor. Das Unternehmen präsentiert seine Produkte und Services in Halle 17/Stand D 50 am Partnerstand mit dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Allen mittelständischen und großen international tätigen Unternehmen, die ihren fremdsprachlichen Informationsfluss über Landesgrenzen hinweg optimieren wollen, steht SDL rund um das Thema globales Informationsmanagement Rede und Antwort.



Im Zuge der Globalisierung kämpfen immer mehr Unternehmen, damit nicht nur Ihre Maschinen, sondern auch Ihre Dokumentationen schneller, besser und in immer mehr Sprachen bereitzustellen. Hinzu kommt noch die Herausforderung eines einheitlichen Unternehmensauftrittes in den verschiedenen Märkten.



Die neue Maschinenrichtlinie, die am 29. Juni 2006 in Kraft getreten ist, enthält unter anderem verbindliche Regelungen zur technischen Dokumentation. Montage- oder Betriebsanleitungen müssen beispielsweise bei Auslieferung der Maschine in den entsprechenden Landessprachen mitgeliefert werden. Bei einer fehlerhaft übersetzten oder fehlenden Anleitung haftet im Ernstfall der Hersteller oder die Maschine darf die Grenze nicht passieren.


Die integrierten Dienstleistungs- und Systemlösungen von SDL unterstützen nicht nur bei der Umsetzung dieser neuen Richtlinie: „SDL ist der ideale Partner für globales Informationsmanagement. Wir kennen die Bedürfnisse von Unternehmen, die international agieren und mit unserer Technologie und einmalige Struktur mit über 700 fest angestellten Fachübersetzern in über 30 Ländern sind wir die Spezialisten im Bereich Übersetzungen. Unsere Lösungen unterstützen eine konsistente Unternehmenskommunikation und ein weltweit einheitliches Branding. Wir kümmern uns um das Informationsmanagement von Unternehmen–so können sich unsere Kunden hundertprozentig auf ihr Kerngeschäft konzentrieren“, meint Silke Zschweigert, Geschäftsführerin von SDL in Deutschland.


Wenn Sie SDL am Stand besuchen möchten, wenden Sie sich bitte an Kerstin Grosch unter 0 89

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Wie sich Software-Roboter mit künstlicher Intelligenz neue Fähigkeiten aneignen können, zeigt UiPath, Anbieter für Enterprise Robotic Process Automation (RPA). Der Einsatz von Software-Robotern war bisher hauptsächlich auf einfache Prozesse mit klar strukturierten Informationen und eindeutigen Regeln beschränkt. Die zunehmende Integration von KI-Technologien in Robotic Process Automation ändert das grundlegend.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Konzepte für Brückeninspektionen Mehr Sicherheit mit Drohne und digitalem Zwilling

Neue Konzepte für Brückeninspektionen

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.