Hand in Hand: Autodesk und ANSYS

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Hand in Hand: Autodesk und ANSYS

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der Hersteller von Simulationssoftware ANSYS wurde von Autodesk zum bevorzugten globalen Partner für CAE-Anwendungen gewählt. Ziel der Partnerschaft ist eine enge Zusammenarbeit bei der Entwicklung neuer konstruktionsnaher Berechnungstools, die speziell auf die Bedürfnisse von Anwender von Autodesk-Produkten zugeschnitten sind. Inventor steht dabei ganz im Mittelpunkt.

Mit ihrer Kooperation wollen Autodesk und ANSYS neue Simulationslösungen entwickeln oder bestehende Produkte weiter verbessern. Dazu gehören unter anderem das Berechnungsprogramm DesignSpace oder der DesignXplorer, ein Tool zum Erstellen von Sensitivitätsstudien.
Links:
ANSYS und CADFEM www.cadfem.de

Autodesk www.autodesk.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.