Hannover Messe: Kabel für ungewöhnliche Anwendungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Hannover Messe: Kabel für ungewöhnliche Anwendungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Was in der Kabeltechnologie alles möglich ist, zeigt die Stuttgarter Lapp Gruppe auf der Hannover Messe (Halle 11/C03) mit ihren innovativen Sonderleitungen. Es sind Produkt- und Produktionsideen aus der Abteilung Customized Products von Lapp, die vor kurzem zum Patent angemeldet wurden.

Highlight ist ein Kabel mit Nachleuchteffekt. Das heißt: Es lädt sich durch Tages- oder Kunstlicht auf und leuchtet bei Dunkelheit mindestens sechs Stunden gut sichtbar in Gelb oder Blau. Jürgen Schambier, Leiter Customized Products: "Es gibt viele Einsatzgebiete, wo aus Sicherheitsgründen unsere Leuchtkabel ideal sind als Orientierungshilfe oder um Stolperfallen zu vermeiden. Zum Beispiel bei Konzerten oder anderen Großveranstaltungen, in schlecht beleuchteten Räumen, Häusern, Hallen oder auf Baustellen. Aber auch zu Werbezwecken lassen sich die Leuchtkabel gut einsetzen."

Der Leuchteffekt entsteht durch patentierte Nachleuchtpigmente, die in den PVC- oder PUR-Kabelmantel eingemischt werden. Die Pigmente sind giftklassefrei und geben keine schädliche Strahlung ab, sie vergrauen nicht und lassen sich durch Licht beliebig oft aufladen. Dabei liegen die Werte für die Leuchtintensität und die Nachleuchtdauer weit über den in der DIN 67510 Teil-4 geforderten Vorgaben: Selbst nach drei Stunden liegt die Leuchtintensität noch fast doppelt so hoch wie der Wert, den die DIN Norm nach einer Stunde fordert.

In der Produktion ist es möglich, entweder den gesamten Außenmantel mit der Leuchtschicht zu versehen, oder aber nur als Streifen mit 30 Prozent oder 70 Prozent Anteil, ähnlich wie bei einem grün/gelben Schutzleiter. Zum Schutz vor Beschädigungen und Abnutzungen empfiehlt Lapp einen zusätzlichen sehr dünnen transparenten Außenmantel aufzubringen. So lässt sich das Kabel auch problemlos reinigen, ohne die Nachleuchtschicht zu beeinträchtigen. Zur Hannover Messe sind Kabelmuster mit den Leuchtfarben Gelb und Blau verfügbar.

Neu ist auch ein Kabel mit tastbarer Markierung. Mittels Laserstrahl wird die Braille-Blindenschrift auf den Kabelmantel dauerhaft aufgebracht. Die Materialabtragung ist so exakt, dass die verbleibenden fühlbaren "Punkte" zu 100 Prozent tastbar und "lesbar" sind und der E DIN 32976 entsprechen.

sonderleitungen_web.jpg

Die Abteilung Customized Products von Lapp entwickelt ausgefallene Lösungen für ungewöhnliche Anwendungen.

Jürgen Schambier: "Wir haben unsere tastbaren Kabel mit blinden Menschen von der Nikolauspflege in Stuttgart getestet und sehr gute Erfahrungen gemacht." Dadurch eröffnen sich auch neue Berufschancen für schwer sehbehinderte oder blinde Menschen. Sie könnten durch die aufgebrachte Metermarkierung und Kabelbezeichnung beispielsweise Kabel ablängen, oder Konfektionsarbeiten durchführen. In Fällen, wo wegen zu geringer Kabeldurchmesser die Braille-Schrift nicht aufgebracht werden kann, lässt sich durch ein festgelegtes Codierungssystem ebenfalls dauerhaft eine tastbare Kabelerkennung darstellen.

Weitere Informationen: www.lappkabel.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Lieferungen von Baustoff-Herstellern oder -Händlern unterliegen nicht dem in der Baubranche verbreiteten Werkvertragsrecht, sondern orientieren sich meist an den kaufrechtlichen Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) und des Handelsgesetzbuchs (HGB). Bei gewerblichen Bauherren gilt also die Anlieferung von Bauprodukten in nahezu allen Fällen als Rechtsgeschäft zwischen Kaufleuten; dies gilt erst recht, wenn – was der Regelfall sein dürfte – ein Bauunternehmer Materialien auf eigene Rechnung bestellt.

Fertigungsplanung wird heute von einer Vielzahl an Einflussgrößen bestimmt. Welche Auswirkungen eine Änderung hat, lässt sich daher nur unter „Live-Bedingungen“ herausfinden: ein hochriskantes Manöver. Es sei denn, der Effekt von Umplanungen könnte in Was-wäre-wenn-Szenarien durchgespielt werden. Der ERP-Hersteller ProAlpha hat drei Anwendungsfälle identifiziert, die von der Simulation einer Multiressourcenplanung besonders profitieren.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.