16.03.2022 – Kategorie: Fertigung & Prototyping

Harze für die industriellen Anwendungen: Hochauflösend und produktiv drucken

Harze für den 3D-Druck

Die niedrige Viskosität und Stabilität der neuen Harze von Altana machen es möglich, hochauflösend und produktiv zu drucken.

  • Die Cubic Ink Druckmaterialfamilien auf Harzbasis vom Spezialchemie-Anbieter Altana empfehlen sich für die Endanwendung unter anderem mit hoher Wärmeformbeständigkeit, Zähigkeit und Flexibilität.
  • Anpassung an jedes harzbasierte 3D-Druckverfahren. Denn die niedrige Viskosität und Stabilität der Harze machen es möglich, hochauflösend und produktiv zu drucken
  • Zwei Cubic Ink-Produktfamilien für den Harz-3D-Druck: High Performance und Prototyping

Der Spezialchemiekonzern Altana erweitert mit neuen Hochleistungs-Harzen seine bereits eingeführten Cubic Ink 3D-Druckmaterialfamilien. Die beiden neuen, harzbasierten Cubic Ink 3D-Druckmaterialserien „High Performance“ sowie „Prototyping“ sollen in diesem Materialsegment unter anderem hohe Wärmeformbeständigkeit, Zähigkeit und Flexibilität bieten. Prototyping-Dental und transparente Materialien mit einstellbarem Brechungsindex runden das Portfolio ab. Die Harze kombinieren prozessfreundliche Eigenschaften wie niedrige Viskosität und Harz-Stabilität mit Eigenschaften, die den Einsatz als Endbauteil ermöglichen. 

Bildquelle: Altana

„Der industrielle 3D-Druck hat das Potenzial, ganze Branchen zu verändern. Dazu braucht es zukunftsweisende Produkte, wie unsere harzbasierten Cubic Ink-Druckmaterialien, die hochauflösendes und produktives Drucken ermöglichen“, sagt Dr. Petra Severit, Chief Technology Officer der Altana AG. „Die neue Produktfamilie ist für die Endanwendung entwickelt und mit jeder UV 3D-Drucktechnologie kompatibel. Dabei profitieren unsere Kunden von unserer hohen Lösungskompetenz in der Entwicklung innovativer belastbarer Hochleistungsmaterialien und unseren Erfahrungen in der Formulierung von leistungsfähigen Inkjet-Tinten.“

Altana bietet damit Harze für den herstellerunabhängigen Einsatz in jeglichen harzbasierten 3D-Druck-Technologien an, das außerdem in seinem Eigenschaftsprofil für die Endanwendung gedacht ist – insbesondere auf die Alterung und Chemikalienresistenz wird ein spezieller Fokus gelegt.  Die unter anderem geringe Viskosität der Harze erlaubt eine zuverlässige Verarbeitung in zeit- und kosteneffizienten Druckprozessen für Produkte mit hoher Leistungsfähigkeit. Druckeigenschaften und -prozesse lassen sich zudem je nach Drucker und Kundenansprüchen individuell anpassen.

Bildquelle: Altana

Harze für den 3D-Druck auf einen Blick:

1. High Performance
Vier Materialserien:

  • VP 1er-Serie: Mit Wärmeformbeständigkeiten von über 190°C sind diese rigiden, festen Materialien für den Einsatz in anspruchsvollen Anwendungen bei sehr hohen Temperaturen entwickelt, das heißt, sehr hohe HDT-Werte und Stabilität über einen langen Zeitraum selbst im hohen Temperaturbereich;
  • VP 2er-Serie: Feste und wärmeformbeständige Materialien für die Endanwendung; schnelles Verdrucken dank niedriger Viskosität sowie breites Anwendungsspektrum dank einstellbarer mechanischer und thermomechanischer Eigenschaften;
  • VP 3er-Serie: Materialien mit einstellbarer Weichheit, die hohe Deformationen erlauben, also flexibel nutzbare Materialien auch bei niedrigen Temperaturen;
  • VP 4er-Serie: Hochauflösende Materialien mit gutem Kompromiss zwischen Wärmeformbeständigkeit und Sprödigkeit bei geringer Viskosität. Hinzu kommen gute mechanische und thermomechanische sowie einstellbare Eigenschaften. Somit lässt sich ein schnelles, aber hochauflösendes Verdrucken bei gleichzeitig großer Designfreiheit erzielen.

2. Prototyping
Vier Materialserien:

  • Tough-Serie (600 VP): Sehr hochauflösende Materialien für den Prototypenbau und allgemeine Anwendungen mit einer guten chemischen Stabilität gegenüber wässerigen Systemen sowie maximaler Designfreiheit;
  • Rigid-Serie (200 VP): Formbeständige Materialien für den funktionalen Prototypenbau mit einstellbarer Rigidität;
  • Dental-Serie (100 VP): Materialien für den Einsatz in Dental-Anwendungen für effizientes und hochauflösendes Verdrucken bei einstellbarer Rigidität und unkomplizierter Nachbearbeitung für maximale Designfreiheit;
  • Clear Serie (401 VP): Materialien mit speziellen optischen Effekten mit hoher Transparenz sowie einstellbarem Brechungsindex.

Erweitertes Portfolio für Druckmaterialien

Die jetzt präsentierten, harzbasierten Cubic Ink-Druckmaterialfamilien erweitern das Anwendungsspektrum der Lösungen der Altana AG für den industriellen 3D-Druck. So hatte das Unternehmen das Portfolio bei 3D-Druckmaterialien durch die Übernahme des Geschäfts der TLS Technik GmbH & Co Spezialpulver KG sowie der britischen Aluminium Materials Technologies Ltd. (AMT) erweitert. 

Im Hardwaresegment hatte sich ALTANA bereits 2017 an dp polar beteiligt.  Dp polar ist Hersteller der Inkjet AMpolar-Maschinengeneration, dem weltweit ersten 3D-Drucksystem mit einem kontinuierlich rotierenden Drucktisch, das speziell für die Cubic Ink-Druckmaterialien ausgelegt ist. 

Die Harze für die industrielle Fertigung eröffnen vor allem für Anwender in der Automobil- sowie Luftfahrt- und Raumfahrtindustrie, aber auch für die Medizintechnik (zum Beispiel Dentalmedizin und Orthopädie) neue Möglichkeiten bei der Fertigung ihrer Produkte.

Bilder: Additiv hergestellte Objekte aus dem Cubic Ink High Performance Materialportfolio für die Endanwendung. Bildquelle: Altana

Weitere Informationen: https://www.altana.de/innovation/cubic-ink.html

Erfahren Sie hier mehr über Hochleistungswerkstoffe für Multimaterialanwendungen im 3D-Druck.

Lesen Sie auch: „Innovationspreis: Vakuumtechnik verschafft Kunststoffabfällen ein zweites Leben“


Teilen Sie die Meldung „Harze für die industriellen Anwendungen: Hochauflösend und produktiv drucken“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top