Heiße Eisen schonend bewegen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Kullen-Koti zählt zu den führenden Herstellern von Ofentransportrollen für den Einsatz in der Walzwerkindustrie und im Ofenbau. Diese Spezialrollen ermöglichen den präzisen und Oberflächen schonenden Transport von Bändern und großen Platten aus Stahl, Edelstahl oder Aluminium. 

kullen-koti-0519-1
Kullen-Koti zählt zu den führenden Herstellern von Ofentransportrollen für den Einsatz in der Walzwerkindustrie und im Ofenbau. Diese Spezialrollen ermöglichen den präzisen und Oberflächen schonenden Transport von Bändern und großen Platten aus Stahl, Edelstahl oder Aluminium. Auf der diesjährigen Metec in Düsseldorf (25. bis 29. 6. 2019) bildet dieser außergewöhnliche Bürstentyp den Schwerpunkt der Messepräsenz von Kullen-Koti. Zu finden ist das Unternehmen in Halle 5 auf Stand E01. Auf seinem Messestand präsentiert Kullen-Koti verschiedene Varianten aus seinem Bürsten-Portfolio für die Walzwerkindustrie. In den Mittelpunkt stellt das Unternehmen diesmal unter anderem seine Ofentransportrollen für den Einsatz in horizontalen Durchlauföfen für Aluminiumlegierungen sowie seine Hochtemperaturrollen für die Edelstahl- und Elektroblechbänder der Wärmebehandlungsanlagen von Stahl- und Aluminiumwerken. Die Ingenieure, Einkäufer und Anlagenbauer der Branche können sich in Halle 5 am Stand E01 aus erster Hand über die technischen Eigenschaften und Qualitätsmerkmale dieser stets einbaufertig ausgelieferten Spezialbürsten der Baureihen DBS (Doppelbandspirale) und STS (Streifenspirale) informieren. Vom Bautyp her handelt es sich bei den Ofentransportrollen von Kullen-Koti um Walzenbürsten. Sie verfügen über spezielle, sehr hochwertige Drahtbesätze, die einen Geradeauslauf der Bänder, Bleche oder Platten durch die Anlagen garantieren. Einerseits werden auf diese Weise unerwünschte Materialablagerungen (Pick Up) auf der Rolle vermieden; andererseits sorgt dies für eine gleichmäßige Wärmebehandlung und schont die Unterseiten der Stahl-, Edelstahl- oder Aluminiumbleche. Infolgedessen reduziert sich der Wartungsaufwand für Wärmebehandlungsanlagen, und die Bänder bzw. Platten können meist ohne weitere Vorbehandlung weiterverarbeitet werden.

Homogene Besätze

Fein abgestimmt auf die verschiedenen Betriebsbedingungen der Anwender und die Anforderungen der Anlagenbauer bestückt Kullen-Koti die Ofentransportrollen mit extrem homogenen Drahtbesätzen, so dass eine höchstmögliche Oberflächendichte entsteht. Speziell bei der Bürstenbandfassung der Baureihe DBS sind die einzelnen Drähte mit hoher Präzision senkrecht und gleichmäßig angeordnet. Die Drähte selbst können aus bis zu 1’200 °C hitzebeständigem Material bestehen. Darüber hinaus wird die Bürstenoberfläche auf Rundlauf geschert und grifffrei in axialer und radialer Richtung geschliffen. Je nach Bedarf kann die Oberfläche auch mit einer konkaven Wölbung oder mit einem konvexen Hohlschliff ausgeführt werden. Dies geschieht bei Kullen-Koti in einem eigens dafür eingerichteten, weltweit einmaligen Bearbeitungszentrum. Basierend auf den jeweils neusten Erkenntnissen aus der Metallurgie werden deren technische Parameter ständig aktualisiert.

Maximale Spurtreue

Die Ofentransportrollen von Kullen-Koti sollen außerdem durch ihr exzellentes Transportverhalten überzeugen. Die Spurtreue (Tracking) ist sehr hoch und der Versatz nur minimal; er bewegt sich im Bereich weniger Millimeter. Das bietet in der Praxis eine Reihe von Vorteilen. Beispielsweise lässt sich dadurch der Ofenraum optimal nutzen, sprich maximal auslasten. Die Transportrollen erreichen eine sehr hohe Standzeit und können dann wiederaufbereitet – also neubesetzt – werden. Auf dem Metec-Messestand von Kullen-Koti geben die Fachleute außerdem Auskunft über viele weitere Aspekte der Herstellung und Anwendung der Ofentransportrollen. So etwa über die Möglichkeit der Simulation der Inbetriebnahme, den Faktor Platten-Tracking oder den Einsatz mobiler Messsysteme für ältere Ofenanlagen. Außerdem erfahren die Messebesucher, dass die Spiralbürstenbeläge der Walzenbürsten von Kullen-Koti endlos dicht mit exakt definierten Zug- und Druckwerten montiert werden, dass jede Walzenbürste einen elektrodynamischen Auswuchtprozess durchläuft und dass der Werkstoff des Besatzes sich immer exakt am konkreten Einsatz orientiert. Hier bietet der Hersteller viele Möglichkeiten: Stahldraht verschiedener Güten, Edelstahldraht oder die mit Schleifkörnern unterschiedlicher Korngrößen durchsetzte Anderlon-Schleifborste. Übrigens: Speziell für den Einsatz in Aluminium-Kaltwalzgerüsten stellt Kullen-Koti seine Walzenbürsten auch mit weichen Besätzen aus Kunststoffborsten her. Sie lassen sich dann zum Entfernen von feinsten Aluminiumpartikeln an Umlenk- und Messrollen einsetzen.  Bild oben: Die Ofentransportrollen von Kullen-Koti sind ausgestattet mit bis zu 1’200 °C temperaturbeständigen Drahtbesätzen. Sie ermöglichen den präzisen und Oberflächen schonenden Transport von Bändern und großen Platten aus Stahl, Edelstahl oder Aluminium. Bild: Kullen-Koti
kullen-koti-0519-1
[image_caption url=”https://www.autocad-magazin.de/wp-content/uploads/sites/6/gallery/gallery_kullen-koti-0519-1.jpg”][/image_caption]
kullen-koti-0519-3
[image_caption url=”https://www.autocad-magazin.de/wp-content/uploads/sites/6/gallery/gallery_kullen-koti-0519-3.jpg”][/image_caption]
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Oft gelesen

Noch keine Daten vorhanden.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Multiphysik-Simulation macht Windkraftanlagen sicherer

Analyse von Blitzeinschlägen

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.