Hochwertige Scharniere für anspruchsvolle Aufgaben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
kipp_scharniere

Hoch belastbare Aluminiumscharniere ergänzen das Sortiment an Beschlagteilen von KIPP. Das Unternehmen hat eine vielseitig einsetzbare Serie für den Maschinen- und Anlagenbau aufgelegt, die 1.500 bis 2.500 N Tragkraft bietet. Die robusten, aber leichtgewichtigen Scharniere aus Aluminiumdruckguss eignen sich für schwere Türen, Hauben und viele weitere Anwendungen im Innen- und Außenbereich. Sie lassen sich auf Flächenelementen bzw. flachen Bauteilen genauso verschrauben wie an Aluminiumprofilen. Zwei Befestigungspunkte pro Flügel sorgen für sicheren und dauerhaften Halt.

Besondere Aufmerksamkeit widmet KIPP dem Design der Scharniere. Die matt vernickelten Aluminiumbeschläge zeichnen sich durch organisch geformte Kanten und Wölbungen aus. Die ausgewogene und elegante Form unterstützt die Stabilität der Flügel und Gelenke.

Für die Kombination mit Aluminiumprofilen stellt KIPP optional auch Varianten mit Führungsnasen bereit. Vorgesehen sind Nasen für die Nutgrößen 5 bis 14, sodass die Scharniere zu allen handelsüblichen Profilgrößen passen. Die Führungsnasen erleichtern die Montage. Sie sorgen automatisch für eine exakte rechtwinklige Positionierung der Scharniere und verbessern die Belastungsfähigkeit der Verbindung.

Das Sortiment umfasst drei Grundtypen: Scharniere für den linken und rechten Anschlag zum Aushängen sowie fest mit der Achse verbundene Scharniere für flexible Anwendungen. Die Achse besteht standardmäßig aus einem blanken Edelstahlstift. Alle drei Typen bietet KIPP in sieben Größen von 26 bis 57,5 mm Flügellänge und mit einer einheitlichen Höhe von 48 Millimeter an.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit sieben integrierten Laser-Fadenkreuzen kann ein neues Scan-System nun bis zu 480'000 Messungen/Sekunde auf komplexen Oberflächen mit starker Reflektivität vornehmen, um damit eine sehr hohe Datenerfassungsgeschwindigkeit zu realisieren. Auf die Bedürfnisse und Anforderungen großvolumiger Fertigungsvorgänge ausgelegt, lassen sich die robotergeführten optischen 3D-Scanner nahtlos und ohne Beeinträchtigung der Arbeitsabläufe in sämtliche Arbeitsumgebungen integrieren.
Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.