ifm mit neuem IO-Link-Master für die Prozessindustrie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
ifm-electronic-io-link_wpi_486_screen

Auf der Hannover Messe zeigte ifm electronic unter anderem durchgängige Lösungen für die Anbindung von Sensoren an die SPS. Mit Hilfe der genormten IO-Link-Schnittstelle wird der letzte Meter vom Sensor oder Aktuator zum  E/A-Modul effizient überbrückt. Dies schafft die Möglichkeit, problemlos Parameter von der Steuerung über den Feldbus in den Sensor zu laden.

Mit IO-Link besitzt der Anwender ein Instrument zur Übertragung von zyklischen, azyklische Daten und Meldungen in beide Richtungen. Aufbauend auf der breiten IO-Link-Sensorpalette, von Druck über Temperatur und Durchfluss bis zu kapazitiven und optischen Sensoren, stellte das Unternehmen neue IO-Link-Master zur Systemintegration in Profibus-DP und AS-Interface vor. Je nach präferiertem Feldbus können ausgewählte Sensoren einfach integriert werden. Das Profibus-IO-Link-Gateway erlaubt, mit Hilfe der bereitgestellten GSG-Datei, den direkten Software-Zugriff im Hardware-Manager auf alle Sensorfunktionen. Dies können Schaltpunkt- und Parametereinstellungen sein. Das AS-i IO-Link-Modul bietet eine Anbindung an die übrigen Ethernet-basierten Feldbusse über das ifm-AS-i Gateway, beziehungsweise eine Softwareintegration in CoDeSys.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.