31.05.2016 – Kategorie: Fertigung & Prototyping, Technik

ILA 2016: Additive Fertigung für Luft- und Raumfahrt

slm_ila_2016

Additive Fertigungsverfahren verändern die Herstellung von Flugzeugteilen und -komponenten. SLM Solutions präsentiert ihre Fertigungsmaschinen für diese innovative Technologie auf der ILA Berlin Air Show 2016. Flugzeugteile und -komponenten lassen sich durch die Kombination von bionischem Design und additiver Fertigung flexibler, schneller und kostengünstiger herstellen.

Der Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie SLM Solutions Group präsentiert sich auf der ILA Berlin Air Show. Am BDLI Gemeinschaftsstand in Halle 2, Stand 204 stellt die SLM Solutions Group AG vom 1. – 4. Juni 2016 sein umfassendes Leistungsspektrum vor. Im Fokus der Präsentation stehen die universell einsetzbare SLM 280HL und der Moonrover, der am Wettbewerb Google Lunar X-Prize teilnimmt.

Keine Abstriche an der Produktqualität

Additive Fertigungsverfahren verändern die Herstellung von Flugzeugteilen und -komponenten. SLM Solutions präsentiert ihre Fertigungsmaschinen für diese innovative Technologie auf der ILA Berlin Air Show 2016. Flugzeugteile und -komponenten können durch die Kombination von bionischem Design und additiver Fertigung flexibler, schneller und kostengünstiger hergestellt werden. Die Materialeigenschaften der verwendeten Metallpulver bleiben unverändert. Der Produktionsprozess garantiert ebenfalls, dass keine Abstriche bei der Produktqualität gemacht werden. Das Potenzial der neuen Technologie zur Gewichtseinsparung eröffnet der Luft- und Raumfahrt neue Möglichkeiten, den Treibstoffverbrauch sowie die Emission von Schadstoffen signifikant zu reduzieren. Als einer der führenden Hersteller metallbasierter additiver Fertigungssysteme beliefert SLM Solutions GmbH weltweit Unternehmen der Luft- und Raumfahrtindustrie mit Anlagen zur additiven Fertigung komplexer Bauteile.

Moonrover der PTS

SLM Solutions unterstützt mit ihren Anlagen Hersteller und Zulieferer im Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e. V. (BDLI), Bauteile und Komponenten zu entwickeln und herzustellen. Am Gemeinschaftsstand des BDLI in Halle 2, Stand 204, zeigt SLM Solutions neben den neuesten Entwicklungen, die SLM 280HL sowie den Moonrover der PTS.  Die PTS (Part-Time Scientists) ist ein deutsches Forschungs- und Entwicklungsunternehmen im Bereich der Raumfahrt und das letzte verbleibende deutsche Team, das am Google Lunar X-Prize teilnimmt. Verschiedene Teile für dieses Fahrzeug wurden mit der additiven SLM-Technologie gefertigt. Diese wurden mehrfachen Tests unterzogen und als „raumfähig“ attestiert. Dabei musste der Rover nicht nur die Kälte und Wärme einer Vakuumkammer überstehen, sondern auch den Vibrationstests und den damit verbundenen Belastungen mehrerer Raketenstarts standhalten.

Neben dem Moonrover zeigt SLM Solutions die SLM 280HL. Diese Anlage bildet den gesamten Prozess des Selective Laser Melting-Verfahrens ab. Die SLM 280HL ist als „Universalanlage“ konzipiert, die sowohl im F+E-Bereich als auch für die Produktion von hochkomplexen Bauteilen genutzt werden kann.

Dr. Markus Rechlin, Vorstandsvorsitzender der SLM Solutions Group AG, erklärt: „Wir freuen uns über die Initiative zur Stärkung der additiven Technologien in der Luft- und Raumfahrtindustrie. Damit wird der Informationsaustausch und die Vernetzung in der Luft- und Raumfahrt gefördert und Synergien in Bezug auf Zukunftstechnologien generiert. Die Schaffung dieser Plattform dient der Förderung einer engen Zusammenarbeit innerhalb des BDLI. Auf diese Weise leistet die Luft- und Raumfahrt einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandortes Deutschland. Mit unseren Entwicklungen tragen wir gern dazu bei, diese Fortschritte weiter voran zu treiben.“


Teilen Sie die Meldung „ILA 2016: Additive Fertigung für Luft- und Raumfahrt“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top