06.10.2021 – Kategorie: Konstruktion & Engineering

IMK Automotive und CoreTechnologie kooperieren: Virtuelle Prozessgestaltung mit gängigen CAD-Formaten

Prozessgestaltung mit allen gängigen CAD-Formaten: IMK Automotive und CoreTechnologie arbeiten zusammenQuelle: Photo Credit: IMK Automotive
Die Ema Software Suite von IMK Automotive für die Arbeitsplatz- und Prozessgestaltung jetzt direkt mit allen gängigen CAD-Systemen kompatibel.
  • Das Schnittstellen-Tool 3D Kernel IO des deutsch-französischen Software-Herstellers CoreTechnologie (CT) ist ab sofort in die aktuelle Version der Ema Software Suite von IMK Automotive integriert.
  • Damit ist die 3D Human Simulation und die virtuelle Arbeitsplatz- und Prozessgestaltung jetzt direkt mit allen gängigen CAD-Systemen kompatibel.

Die Ema Software Suite ermöglicht eine durchgängige digitale Fertigungs- und Montageplanung sowie eine präzise Prozessgestaltung für die Mensch-Roboter-Kollaboration. Ein Alleinstellungsmerkmal des Planungstools ist die Zeitanalyse und Ergonomie-Bewertung, wobei der Normleistungsbezug umfassend Berücksichtigung findet. Um komplexe Fertigungsszenarien mit menschlicher Beteiligung präzise und realitätsgetreu zu simulieren, erfolgt die valide Ermittlung von Durchlaufzeiten auf Basis des digitalen Menschmodells und der ergonomischen Randbedingungen.

CAD-Interoperabilität für die Arbeitsplatz- und Prozessgestaltung

Die Integration des Software Development Kit (SDK) 3D Kernel IO von CoreTechnologie ermöglicht IMK einen einfachen und schnell realisierbaren Zugriff auf alle wichtigen 3D-Formate. Das CT Schnittstellen-Tool umfasst 34 verschiedene Schnittstellen. Dazu gehörenCatia, Nx, Creo, Solidworks und Inventor sowie JT, STEP, IFC und typische Visualisierungsformate wie FBX, GLTF und OBJ. Durch den Einsatz des SDK kann die IMK ihren Kunden stets aktuelle Schnittstellenversionen zur Verfügung stellen.

Das SDK 3D Kernel IO ist eine vollständige Eigenentwicklung von CoreTechnologie und für Softwarehersteller im Rahmen einer Flatrate verfügbar. Durch die Möglichkeit, CAD-Formate direkt und ohne Umwege einlesen zu können, realisiert IMK einen unabhängigen 3D Daten-Workflow sowie flexible Einsatzmöglichkeiten ihrer Software in jeder Systemumgebung.

Bild oben: 3D Human Simulation und virtuelle Arbeitsplatz- und Prozessgestaltung. Photo Credit: IMK Automotive

Weitere Informationen unter www.coretechnologie.de/produkte/3d-kernel-io.

Erfahren Sie hier mehr über Lösungen für die Prozessintegration und Design-Optimierung.

Lesen Sie auch: „Simulationssoftware mit KI: Besser entscheiden, schneller optimieren“


Teilen Sie die Meldung „IMK Automotive und CoreTechnologie kooperieren: Virtuelle Prozessgestaltung mit gängigen CAD-Formaten“ mit Ihren Kontakten:

Scroll to Top