19.04.2018 – Kategorie: Fertigung & Prototyping, Hardware & IT

Industrie 4.0 mit Blockchain sicher machen

dxc_iota_hmi

IOTA und der End-to-End IT-Dienstleister DXC Technology zeigen auf der Hannover Messe, wie sich eine sichere Kommunikation in der Fertigung mithilfe eines digitalen Bezahl- und Transaktionsprotokolls realisieren lässt.

IOTA und der End-to-End IT-Dienstleister DXC Technology zeigen auf der Hannover Messe, wie sich eine sichere Kommunikation in der Fertigung mithilfe eines digitalen Bezahl- und Transaktionsprotokolls realisieren lässt.

67 Prozent der Industrie-Manager in Deutschland rechnen damit, dass Smart-Factory-Netzwerke neue Sicherheitsrisiken schaffen werden, die sie mit eigener Kompetenz nicht bewältigen können. Digitale Sicherheitsrisiken abzuwehren steht gleichzeitig für drei Viertel der Firmen an erster Stelle auf ihrer To-do-Liste – so die jüngsten Umfrageergebnisse der DXC-Technology-Studie zur digitalen Transformation in Deutschland.

„Viele Unternehmen wissen nicht, wie sich die neuen Industrie-4.0-Netzwerke professionell absichern lassen“, sagt Martin Rainer, Manufacturing Industry Leader, DXC Technology North & Central Europe. „Auf der Hannover Messe stellen wir in einer Live-Demonstration gemeinsam mit den Sicherheits-Spezialisten von IOTA konkrete Lösungen vor. Wichtige Erkenntnis für die Besucher wird sein: Digitale Sicherheit ist keine Zukunftsvision aus dem Forschungslabor, sondern Wirklichkeit.“

Die Partnerschaft von DXC Technology mit IOTA setzt für eine sichere digitale Transformation konsequent auf Praxislösungen: IOTA stellt mit seiner „Distributed Ledger Technology“ eine Sicherheitslösung zur Verfügung, mit der sich Massendaten verarbeiten lassen. So wird es möglich, in der Produktion die Industrie-4.0-Vernetzung mit Sensoren voranzutreiben und die daraus entstehende Datenfülle abzusichern. Besonders im Fokus stehen dabei der  Datentransfer und die Kommunikation zwischen Maschinen.

„Die  IOTA-Technologie bringt ihre zahlreichen Vorteile in vielen Bereichen der digitalen Transformation ein“, sagt IOTA-Mitgründer Dominik Schiener. „Dazu tragen die dezentrale Struktur, das hohe, inhärente Sicherheitsniveau und die Manipulationssicherheit bei. So lassen sich bestehende Abläufe effizienter gestalten und neue Geschäftsmodelle entwickeln.“

DXC ist mit seiner Kombination aus Informationstechnik und der dazugehörigen Durchdringung von Produktionsanlagen idealer Integrationspartner für das IOTA-Protokoll. Die IOTA-Technologie liefert mit den zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten einen wichtigen Baustein für Unternehmen, um eine der größten Hürden auf dem Weg der Transformation zu nehmen: Die neue digitale Welt professionell gegen Risiken zu schützen.

DXC Technology und IOTA auf der Hannover Messe 2018

Am Stand B46 in Halle 6 präsentieren DXC und IOTA auf der Hannover Messe 2018 am Praxisbeispiel eines Industrie- Roboters, wie eine hochsichere Kommunikation in der Fertigung aussieht.

Weitere Informationen unter: http://www.dxc.technology/ und https://www.iota.org/

Bild: Hannover Messe, Stand B46 in Halle 6 – Industrie-4.0-Praxisbeispiel für hochsichere Kommunikation.


Teilen Sie die Meldung „Industrie 4.0 mit Blockchain sicher machen“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top