Integrierte Simulationslösung zeigt Optionen in frühen Entwicklungsphasen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Integrierte Simulationslösung zeigt Optionen in frühen Entwicklungsphasen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Altair hat eine neue Version von Altair Inspire vorgestellt, eine integrierte Design- und Simulationslösung, die Erstellung, Optimierung und Analyse von Konstruktionen beschleunigt.
Simulationslösung Inspire von Altair, neue Version

Quelle: Altair

Altair, ein Technologieunternehmen, das Lösungen für die Bereiche Produktentwicklung, High-Performance Computing (HPC) und Data Analytics anbietet, hat eine neue Version von Altair Inspire vorgestellt. Es handelt sich dabei um eine vollständig integrierte Design- und Simulationslösung des Unternehmens für generatives Design, welche die Erstellung, Optimierung und Untersuchung innovativer, struktureffizienter Bauteile und Baugruppen beschleunigt.

Die neueste Version bietet eine noch leistungsstärkere und zugänglichere Arbeitsumgebung und ermöglicht damit einen simulationsgetriebenen Designansatz, der verspricht, Markteinführungszeiten zu verkürzen, Entwicklungszeiten zu reduzieren und die Produktleistung zu optimieren.

Innerhalb von Inspire steht ab sofort auch Altair SimSolid für eine schnelle, genaue Strukturanalyse komplexer Baugruppen zur Verfügung. Die Leistungsstärke von SimSolid wurde kürzlich durch einen unabhängigen Artikel der Organisation NAFEMS bestätigt. Anwender in der Entwicklung und Fertigung können durch diese Lösungsintegration nun auf insgesamt drei in der Industrie gut etablierte Solver mit der interaktiven Design- und Engineering-Umgebung von Inspire zurückgreifen. Die bereits in Inspire verfügbaren Solver sind:

  • Altair OptiStruct — Lösung für Struktureffizienz und Topologie-Optimierung für das generative Design von praxisnahen, verlässlichen und herstellbaren Geometrien.
  • Altair MotionSolve — Mehrkörpersystemanalyse für dynamische Bewegungssimulation, inklusive Lastermittlung.

Design-Änderungen direkt am Modell

Die für Entwickler, Produktingenieure und Simulationsexperten bedarfsgerecht entwickelte Simulationslösung ist intuitiv, in nur wenigen Stunden einfach zu erlernen und läuft auf Standard-Laptops und Workstations. Zusätzliche Investitionen in teure GPUs sind nicht erforderlich, und die Nutzer benötigen keine besonderen CAD-Kenntnisse oder anderes Expertenwissen. Designänderungen können direkt am Modell selbst ausgeführt werden, ohne auf das ursprüngliche CAD-System zugreifen zu müssen, und interaktive Änderungen wie Geometriemodifizierungen, Größenanpassungen und der Austausch von Bauteilen können nun sofort mit SimSolid analysiert werden.

„Die Frage ist nicht mehr, wer für die Simulation zuständig ist, sondern wann sie im Prozess eingesetzt wird”, sagte James Dagg, Altairs Chief Technology OfficerDesign and Simulation Solutions. „Statt die Simulation nur zur Validierung am Ende des Entwicklungsprozesses einzusetzen, ermöglicht es Inspire den Anwendern, mehrere Alternativen gleich am Prozessbeginn zu untersuchen. Dies ermöglicht bessere Konstruktionsentscheidungen und verhindert, dass teure Änderungen später im Entwicklungsprozess erfolgen müssen. Die Integration von SimSolid erweitert diese Möglichkeiten und macht es damit noch einfacher, von dieser außergewöhnlichen Geschwindigkeit, Genauigkeit und Flexibilität zu profitieren.”  

Simulationslösung für Anwender, die nicht mit 3D-CAD-Systemen arbeiten

„Während Inspire mit SimSolid ein großes Potenzial für Konstrukteure bietet, um Simulation umfangreicher einzusetzen, hat die Nutzung der Werkzeuge auch enorme Vorteile für CAE- und Simulationsspezialisten, die normalerweise nicht mit 3D-CAD-Systemen arbeiten”, sagte Don Tolle, Practice Director for Simulation-driven Systems Design bei CIMdata, weltweit unabhängiges Unternehmen für Entwicklungsdienstleistungen und Lieferant von innovativen Produkten und Dienstleitungen für die Anwendung von Product Lifecycle Management (PLM). „Wir sind davon überzeugt, dass die durch die SimSolid Technologie erweiterte Inspire Umgebung das Potenzial hat, ein wichtiger positiver Einflussfaktor zu sein, um die Ziele der PLM-Industrie bei der Demokratisierung der Simulation zu erreichen und die schon seit langem in Aussicht gestellten Geschäftsvorteile von simulationsgetriebenem Design zu realisieren.”

Inspire ermöglicht es sowohl Simulationsexperten als auch Konstrukteuren, ‘What-if’-Studien schneller, einfacher und früher durchzuführen und so die Zusammenarbeit zu fördern und die Markteinführungszeiten zu verkürzen. Weitere neue Funktionen der Simulationslösung umfassen:

  • Dynamische Bewegungen – Erstellen Sie dynamische Bewegungsanalysen komplexer Mechanismen und verwenden Sie diese dynamischen Lasten als Lastfälle für die Optimierung.
  • Topologie-Optimierung – Nutzen Sie die weltweit führenden Topologie-Optimierungsfähigkeiten, inklusive hochentwickelter Fertigungsrandbedingungen, um fertigungsgerechte Lösungen für Herausforderungen aus der Praxis zu kreieren.
  • Design für die additive Fertigung – Nutzen Sie “Overhang Shape Controls“ zur Erstellung von mehr selbsttragenden Strukturen und simulieren Sie anschließend den Prozess, um mögliche Verformung, Delamination und Überhitzungsprobleme zu identifizieren sowie zu korrigieren, bevor ein Bauteil erstellt wird.
  • Strukturanalyse – Untersuchen Sie die lineare Statik und die Eigenmodeanalyse an einem Modell und visualisieren Sie Verschiebungen, Sicherheitsfaktoren, Auslastungsgrad, Dehnungen, Spannungen und mehr.
  • Baugruppenkonfiguration – Erstellen Sie mehrere Baugruppenkonfigurationen, um unterschiedliche Designszenarien und die daraus folgenden Konzepte evaluieren zu können.

Die neueste Version von Inspire ist ab sofort verfügbar, SimSolid wird auch weiterhin als Stand-alone-Lösung zur Verfügung stehen.

Bild: Komplexe Bauteile können in Altair Inspire analysiert werden, ohne geometrische Merkmale entfernen zu müssen. Bildquelle: Altair

Mehr Informationen zu Inspire unter: www.altair.com/inspire.

Weitere Informationen zu Altair: www.altair.de

Erfahren Sie mehr über NVH-Simulation im Fahrsimulator.

Lesen Sie auch: „Laserschweißen: Labore zur Entwicklung von Batterien und Motoren“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

In den Konsortialprojekten der KEX Knowledge Exchange AG treffen immer wieder neue Unternehmen aus verschiedenen Branchen zusammen, um gemeinsam Potenziale technologischer Hypethemen zu erschließen. Die BMW Group, die Lohmann GmbH & Co. KG und die Papierfabrik Louisenthal GmbH entwickelten so unter Leitung der KEX Knowledge Exchange AG einen Prototyp eines neuen Heizkonzeptes für Elektroautos. 

Kullen-Koti zählt zu den führenden Herstellern von Ofentransportrollen für den Einsatz in der Walzwerkindustrie und im Ofenbau. Diese Spezialrollen ermöglichen den präzisen und Oberflächen schonenden Transport von Bändern und großen Platten aus Stahl, Edelstahl oder Aluminium. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fabrikplanung mit Augmented Reality

Zukunftstechnologie in der täglichen Arbeit

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.