18.07.2005 – Kategorie: Hardware & IT

Intel Itanium 2-Prozessoren mit schnellerem Front-Side-Bus

Intel stellt zwei neue Itanium 2- Prozessoren vor, die erstmals über einen 667-MHz-Front-Side-Bus (FSB) verfügen. Mit der schnelleren Bus-Architektur stellen die neuen CPUs speziell für Datenbank-, Business Intelligence-, Enterprise Ressource Planning (ERP)- und High-Performance-Anwendungen eine höhere Leistung zur Verfügung. Server, die die neuen Intel Itanium 2-Prozessoren einsetzen, verfügen über eine mehr als 65 Prozent größere Bandbreite gegenüber den Intel Itanium 2-Prozessoren mit 400 MHz FSB. Damit schaffen die neuen CPUs optimale Voraussetzungen für den zukünftigen Dual Core Itanium Prozessor mit Codenamen „Montecito“, der über die gleiche Bus-Architektur verfügen wird. Über den Front-Side-Bus werden die Verbindung und der Datentransfer zwischen dem Mikroprozessor, dem Chipsatz und dem Hauptspeicher des Systems realisiert.



Die verbesserte Bandbreite des Front Side Bus mit 667 MHz erlaubt die Übertragung von 10,6 GByte Daten pro Sekunde zwischen Prozessor und den weiteren Systemkomponenten. Im Gegensatz dazu schafft die aktuelle Generation mit 400 MHz FSB einen Datentransfer von 6,4 GByte pro Sekunde. Die Fähigkeit, eine größere Anzahl Daten in kürzerer Zeit zu übertragen, ist insbesondere für rechenintensive Applikationen in der Wissenschaft und für Unternehmen, die sehr große Datenmengen zu bewältigen haben, ein entscheidendes Kriterium.



Die neuen Prozessoren werden in den Hitachi BladeSymphony-Servern zum Einsatz kommen, die Hitachi innerhalb des kommenden Monats vorstellt und für die Hitachi eigens einen Chipsatz entwickelt hat, der die Vorteile der neuen Bus-Architektur nutzt.




Teilen Sie die Meldung „Intel Itanium 2-Prozessoren mit schnellerem Front-Side-Bus“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top