Intelligent positionieren – Antriebe für Industrie 4.0

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Intelligent positionieren – Antriebe für Industrie 4.0

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Industrie 4.0 ist das Schlagwort Nr. 1 in Industrie und Maschinenbau, so auch bei der SIKO GmbH, in Buchenbach. Die neuen SIKO Ethernet- und Feldbus-Stellantriebe AG25 und AG26 bieten eine Antwort wenn es gilt, Maschinenachsen smart und vollautomatisch, mit ultrakompakten Stellantrieben, zu positionieren.
stellantrieb-ag25-feldbus-ie

Industrie 4.0 ist das Schlagwort Nr. 1 in Industrie und Maschinenbau, so auch bei der SIKO GmbH, in Buchenbach. Die neuen SIKO Ethernet- und Feldbus-Stellantriebe AG25 und AG26 bieten eine Antwort wenn es gilt, Maschinenachsen smart und vollautomatisch, mit ultrakompakten Stellantrieben, zu positionieren. 

Die Stellantriebe von SIKO nehmen trotz höchster Funktionalität und Leistung nicht viel mehr Platz als eine 0,33 Liter Getränkedose (AG25) in Anspruch. Somit eignen sich die Antriebe hervorragend zur vollautomatischen Formatverstellung in Maschinen und Anlagen mit beengten Platzverhältnissen. Der AG26 baut geringfügig größer, hat aber dafür auch mehr Power, nämlich bis zu 13Nm – trotz der ultrakompakten Baugröße.

Breites Einsatzfeld

Die Anwendungsgebiete der AG25 und AG26 Stellantriebe sind das Verstellen von Formaten, Anschlägen, Werkzugen und Ventilen. Diese, sowie einer ganzen Reihe vergleichbarer Positionieraufgaben, finden Anwendung in der Verpackungsbranche, der Holzbearbeitungsindustrie, der Drucktechnik und Papierverarbeitung, der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, in der Textilindustrie sowie in der Elektronikfertigung.

All-in-one Lösung

Trotz kompaktester Abmessungen stellen die beiden Antriebe eine komapkte All-in-one Lösung für den Maschinenbau dar. Die Antriebe verfügen über eine Hohlwelle mit Klemmring für eine einfache Montage. Motor, Getriebe, Leistungselektronik und Buskommunikation sind in den Positionierantrieben ebenso integriert, so daß im Feld nur noch der Busanschluss und eine 24V Gleichspannungsversorgung zugeführt werden muss. Dadurch werden die Gesamtsystemkosten für die Integration in die Maschine gegenüber einem diskreten Aufbau drastisch reduziert.

Nicht zu vergessen ist der integrierte, hochpräzise Multiturn- Absolutwertgeber, der die Position der Antriebswelle auch beim Verdrehen der Welle im stromlosen Zustand des Stellantriebes erfasst. Selbst große Verfahrbereiche bis zu über 2500 Umdrehungen sind kein Problem.

Zu den schon seit langem angebotenen Datenschnittstellen SIKONET5, Profibus und CAN hat SIKO die gängigsten Industrial – Ethernet – Feldbus Schnittstellen in die Antriebe implementiert: Profinet, EthernetIP, EtherCAT und Powerlink. Hierzu verfügen die Stellantriebe über zwei M12 D-Codierte Busanschlüsse zum kabelschonenden Aufbau einer Buslinie, ohne eine sternförmige Verdrahtung zur Steuerung vornehmen zu müssen.

Industrie 4.0 – Smart Factory

Im Umfeld von Industrie 4.0 bzw. Smart Factory reicht es oft nicht aus, reine Prozessdaten auszutauschen, vielmehr muss auch über die Kommunikation die Möglichkeit bestehen, Werte für die Diagnose, wie Endstufentemperatur, Motorstrom und diverse Spannungswerte auszulesen. Darüber hinaus bietet das elektronische Typenschild eine eindeutige Identifikation des Gerätetyps, sowie Seriennummer, Hard- und Softwarestand , um ggfls Wartungsintervalle planbar zu machen.

Mittels einer zusätzlichen seriellen Serviceschnittstelle kann auf den Antrieb ohne Steuerung zugegriffen werden. Diese eignet sich in Zusammenhang mit dem SIKO-Tool ProTool DriveLine und dem Schnittstellenadapter AIF01 hervorragend für Inbetriebnahme- und Testzwecke. Selbstverständlich können die Stellantriebe AG25 bzw. AG26 auch direkt über die übergeordnete SPS konfiguriert und parametriert werden.

Der Serviceanschluss stellt außerdem einen frei konfigurierbaren digitalen Ausgang und vier frei konfigurierbare, digitale Eingänge zur Verfügung.

Vier LEDs zeigen im Feld wichtige Port- und Switch-Statusinformation. Die Busadresse kann auf Wunsch mittels DIP-Schalter eingestellt werden. Zum Einrichten kann der Antrieb über zwei unter einem Gehäusedeckel platzierte Drucktaster direkt verfahren werden. Die Antriebe sind bis zur Schutzart IP65 erhältlich, welche auch während des Verfahrbetriebes gewährleistet ist.

Service

Stellantriebe bei SIKO stehen kostenlos als Testgeräte zur Verfügung. Auf Wunsch erhalten SIKO Kunden, ebenso unentgeltlich, Unterstützungspakete für die üblichsten SPS-Typen. Somit werden Kosten für das Softwareengineering während der Implementationsphase deutlich reduziert.

 

Bild: AG 25 Stellantrieb. Foto: Siko

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Ergänzend zur digitalen Projektakte, in der alle Auftrags- und Projektinformationen aktueller Bauvorhaben zentral zusammenlaufen, stellt die pds GmbH, Spezialistin für cloud-fähige Handwerkersoftware, mit pds Projekt eine smarte App zur mobilen Verwaltung von Bauprojekten vor. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wie ERP, CAD und PDM zusammenspielen

PLM sorgt für durchgängige Prozessqualität

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.