17.10.2019 – Kategorie: Fertigung & Prototyping

Intelligentes Transportsystem macht Fertigungsprozesse sicherer

Transportsystem für intelligente Fertigung und LogistikQuelle: Montratec GmbH

Mit dem Einsatz der Digitalisierungstechnologie von Montratec lassen sich Produktions- und Logistikprozesse hochverfügbar vernetzen.

Das Intralogistik Unternehmen Montratec hat mit Productivity Ensurance die neue digitale Prozesssicherungstechnologie für das intelligente Schienen- und Transportsystem Montrac auf der Automationsfachmesse Motek in Stuttgart präsentiert.

Komponenten der intelligenten Digitalisierungstechnologie sind neben der intelligenten Echtzeit-Monitoring- und Steuerungstechnologie, die autonome Sensortechnologie der neuen Montrac-Shuttle MSH5-Generation sowie die Umsetzung proaktiver Wartung (Predictive Maintenance).

In Live-Präsentationen konnten sich Besucher überzeugen, dass Montratec die Kernkomponenten der Industrie 4.0 bereits erfolgreich umgesetzt hat. „Das beträchtliche Interesse an den Neu- und Weiterentwicklungen von Montrac mit rund 30 Prozent mehr Anfragen zeigt uns, dass wir mit unserem Konzept der umfassenden Digitalisierung und Echtzeit-Visualisierung der jeweiligen Montrac-Systemzustände genau auf dem richtigen Weg sind und somit schon frühzeitig Industrie 4.0-Lösungen realisiert haben“, freut sich Sven Worm, Vorsitzender der Geschäftsführung der montratec GmbH, über den Erfolg auf der Motek.

Transportsystem: Aktuellen Zustand permanent überwachen, steuern und optimieren

Mit dem Einsatz der Digitalisierungstechnologie von Montrac können Produktions- und Logistikprozesse mit maximaler Verfügbarkeit vernetzt werden. Die Echtzeitverfügbarkeit aller Systemdaten ermöglicht, den aktuellen Zustand des gesamten Transportsystems permanent zu überwachen, proaktiv zu steuern und nachhaltig zu optimieren. „Mit Productivity Ensurance steigern wir signifikant die Prozesssicherheit und ermöglichen unseren Kunden, effizienter, schneller und somit kostengünstiger zu produzieren“, so Worm.

„Rege Nachfrage gab es auch zu unserer Umsetzung von Predictive Maintenance, also vorausschauender Systemwartung, die wir am Beispiel einer Montrac-Weiche vorgestellt haben“, resümiert Worm. Zusätzlich zu den erfassten Systemdaten, die jederzeit über mobile Endgeräte abgerufen werden können, meldet die Montrac-Weiche ihren Zustand außerdem über unterschiedliche optische Signale.

Das modulare, dank Baukastensystem flexibel aufbaubare Transportsystem Montrac besteht aus einem verzweigten Aluminium-Monoschienensystem und unterschiedlichen, autonom gesteuerten Transport-Shuttle-Typen, die eigenständig sowohl untereinander als auch mit der Fahrstrecke kommunizieren. Die Hightech-Steuerung stellt mittels vernetzter Intelligenz sicher, dass die Transport-Shuttles stets zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle sind und selbststeuernd ihr individuelles Transportziel finden.

Das 5-strahlige Sensormodul der neuen Montrac-Shuttle MSH5 Generation überwacht nun selbständig sowohl Kurven- als auch Rückwärtsfahrten der Transport-Shuttles. „Aufgrund des optimierten Sensormoduls wird nun eine breitere Detektionsfläche gesehen und die Überwachung auch breiterer Werkstückträger gesichert“, erklärt Worm und ergänzt: „Zudem maximieren wir die Sicherheit der Mitarbeiter, da die Sensorik sich nähernde Personen oder Gegenstände erkennt und das Shuttle automatisch stoppt, so dass Zusammenstöße verhindert werden.“

Bild oben: Die autonome Sensortechnologie der neuen Montrac-Shuttle-MSH5-Generation überwacht Kurven- und Rückwärtsfahrt sowie die Fahrstrecke
Foto: Montratec GmbH

Weitere Informationen unter https://www.montratec.de/.

Erfahren Sie hier, wie Recaro ein Transportsystem in der Autositzproduktion erfolgreich einsetzt.


Teilen Sie die Meldung „Intelligentes Transportsystem macht Fertigungsprozesse sicherer“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:

Automation

Scroll to Top