Interaktives AR-Fernwartesystem ausgezeichnet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Interaktives AR-Fernwartesystem ausgezeichnet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der Säge- und Lagertechnik-Spezialist Kasto hat für sein neuartiges Fernwartesystem VisualAssistance den Intec-Preis 2019 erhalten. Es unterstützt die Anwender bei ihren Aufgaben via Augmented Reality.

kasto_pi_intec-preis_2019_02

Der Säge- und Lagertechnik-Spezialist Kasto hat für sein neuartiges Fernwartesystem VisualAssistance den Intec-Preis 2019 erhalten. Es unterstützt die Anwender bei ihren Aufgaben via Augmented Reality.

Bei der Auszeichnung, die am 5. Februar auf der Leipziger Messe verliehen wurde, belegte das Unternehmen in der Kategorie „Unternehmen über 100 Mitarbeiter“ den dritten Platz. Besonders positiv bewertete die Jury das Zukunftspotenzial und den hohen praktischen Nutzen des Systems, das Anwendern per Augmented Reality Hilfestellung bei Wartung und Instandhaltung bietet.

Herzstück von Kasto VisualAssistance ist eine interaktive App für Tablets, Smartphones oder Smart Glasses. Kunden können sich damit per Video- und Audio-Stream mit den Service-Mitarbeitern verbinden. Anwender und Techniker teilen in Echtzeit das gleiche Blickfeld. Das erleichtert das gegenseitige Verständnis ungemein und hilft, einzelne Anlagenkomponenten und eventuelle Störungen schnell zu identifizieren. Die Kasto-Experten haben über die App auch die Möglichkeit, visuelle Hilfestellung zu leisten und zum Beispiel Markierungen im Live-Video einzublenden. Während der Kunde vor Ort die Wartung oder Reparatur an der Säge oder dem Lager durchführt, bekommt er alle nötigen Informationen per Augmented Reality direkt in seinem Display angezeigt. Nutzt er die Smart Glasses, hat er dazu noch die Hände frei – das erleichtert die Arbeit zusätzlich. Die Service-Techniker von Kasto sind virtuell mit vor Ort und leiten die Mitarbeiter entsprechend an. Aufwändige Schulungen oder teure Anfahrten sind damit überflüssig. Gleichzeitig profitieren Anwender von minimalen Stillstandzeiten sowie einer hohen Verfügbarkeit und Produktivität ihrer Maschinen und Anlagen.

Der Intec-Preis wird alle zwei Jahre im Rahmen der gleichnamigen Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Fertigungs- und Automatisierungstechnik in Leipzig verliehen.

Bewerben können sich Aussteller und Mitaussteller der Intec. Eine Jury aus Vertretern von Forschung, Wirtschaft und Politik kürt die Preisträger in zwei Kategorien: Unternehmen bis 100 Mitarbeiter und Unternehmen über 100 Mitarbeiter. Bewertet werden unter anderem der Innovationssprung, technologische Effekte und Zukunftspotenziale, der Beitrag zur Energie- und Ressourceneffizienz, Marktpotenzial und Entwicklungsaufwand.

Bild oben: Kasto hat für sein Fernwartekonzept VisualAssistance den dritten Platz beim Intec-Preis 2019 belegt.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Im Juni und Juli finden die IIoT-Konferenzen der etablierten und bewährten Fernwartungslösung Ewon & Talk2M statt. Mehr als 220.000 Geräte im Feld, 27 Server weltweit, über die in den vergangenen 12 Jahren mehr als 18 Millionen VPN-Verbindungen realisiert wurden, sprechen für die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit: Die ideale Kommunikationsplattform für neue, datenbasierte  Geschäftsmodelle.

Auf der Hannover Messe 2019 präsentiert mayr Antriebstechnik unter anderem neue Ausführungen des intelligenten Moduls ROBA-brake-checker, das Sicherheitsbremsen sensorlos überwachen und versorgen kann. Mit diesen Ausführungen eröffnen sich nun neue Möglichkeiten für das Bremsenmonitoring – gerade auch für Anwendungen in den Bereichen Robotik und Automation.  

Verzögerungen und Kostenexplosionen bei großen Bauvorhaben können durch die richtigen Schritte zum Projektbeginn vermieden werden. Wie das gelingen kann, erforschten in den letzten zwei Jahren Expertinnen und Experten für Bauwirtschaft, Immobilienmanagement und Industriebau der Technischen Universität Braunschweig.

Whitepapers

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fabrikplanung mit Augmented Reality

Zukunftstechnologie in der täglichen Arbeit

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.