INTERGEO 2007: Neue Version von Autodesk Topobase 2008

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

INTERGEO 2007: Neue Version von Autodesk Topobase 2008

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Neue Funktionen sollen Autodesk Topobase schneller, stabiler und flexibler machen. Auf der Intergeo wird die Topobase-Fachschale Gas vorgestellt. Auf der Branchenmesse Intergeo stellt Autodesk die neue Version der Infrastruktur-Management-Lösung Autodesk Topobase 2008 vor. Neue Funktionen wie die Topobase Fachschale Gas machen die Version 2008 zu einem System für die Verwaltung von Geodaten.

Autodesk Topobase 2008 ermöglicht die Zusammenarbeit und eine durchgängige Transparenz für alle Geodatenbestände. So können mehrere Anwender jederzeit und gleichzeitig Informationen und Sachdaten abrufen. Einheitliche Vorgaben können synchron für alle Abteilungen einer Behörde oder eines Unternehmens eingeführt werden. Routineaufgaben werden dadurch beschleunigt, unnötige Mehrfacherfassungen verhindert und die Datenqualität erhöht.

Auf der Intergeo wird erstmals auch die neue Topobase-Fachschale Gas vorgestellt. Mit der Fachschale, die rechtzeitig zur gat 2007 im November verfügbar ist, lassen sich alle Daten und Objekte im Zusammenhang mit Gasversorgungsnetzen erfassen und bearbeiten. Die Gasfachschale ermöglicht die Überwachung von Gebäude- und Hausanschlüssen, die Druckzonenverwaltung die Bereitstellung der Materialinformation.



Einige Features von Autodesk Topobase im Überblick:


*Zentrale Datenbank für Geodaten: Autodesk Topobase verwaltet GIS- und CAD-Datenbestände aus unterschiedlichen analogen und digitalen Quellen in einer zentralen Datenbank und bietet dadurch neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit und durchgängige Transparenz für alle Geodatenbestände.


*integrierte Anwendungen: Autodesk Topobase umfasst die Anwendungen AutoCAD Map 3D, Autodesk MapGuide Enterprise und Oracle Spatial. Dank der flexiblen Topobase-Struktur wird mit den vertrauten Autodesk-Werkzeugen für die Erstellung von Karten, Konstruktionen und Plänen gearbeitet.


*Fachschalen für Spezialanwendungen: Abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse von Energieversorgungsunternehmen, Städten und Gemeinden, Ingenieur- und Vermessungsbüros, bietet Topobase bereits zahlreiche spezifische Fachschalen wie Wasser und Abwasser an. Die neue Version erweitert mit der zusätzlichen Gasfachschale den großen Einsatzbereich erneut. Darüber hinausgehende Anforderungen werden durch individuellen Entwicklung und Anpassung realisiert.



Den Gästen der vom 25. bis zum 27. September 2007 in Leipzig stattfindenden Leitmesse für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement bietet sich die Möglichkeit, das Produkt erstmals live zu erleben und sich die Neuerungen und Vorteile direkt vor Ort erläutern zu lassen.

Autodesk Topobase ist ebenso wie das neue Autodesk MapGuide Enterprise ein wichtiger Teil des auf Integration und Offenheit bauenden Geospatial-Konzepts von Autodesk. Das Konzept umfasst eine Vielzahl von Lösungen und Technologien, die den Umgang mit raumbezogenen Informationen erleichtern sollen. Die einzelnen Komponenten von Autodesk sowie bestehende Systemkomponenten werden mittels FDO-Technologie zu einer einzigen Lösung verbunden. Zentrales Element von Autodesk Geospatial sind die Daten und Prozesse der Anwender. Alle Informationen stehen den einzelnen Abteilungen so zur Verfügung, wie sie gebraucht werden.



Weitere Informationen: www.autodesk.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Arbeiten am Ceneri-Basistunnel, der eine durchgehende Flachbahn von Altdorf bis Lugano Realität werden lässt, sind auf Kurs. Insgesamt sind mehr als 30 Prozent der bahntechnischen Anlagen eingebaut. Aktuell werden in den beiden Röhren die Deckenstromschienen installiert – ein Novum gegenüber dem Gotthard-Basistunnel. 

Vor 60 Jahren – am 1. Juli 1959 – nahm das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA in Stuttgart seine Arbeit auf: Seitdem bringt es passend zur Fraunhofer-Philosophie Innovationen und Lösungen für Industrieanwendungen hervor und schlägt die Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis – ein Forschungsmodell, das heute international mehr und mehr Anklang findet. Auch Zeit drüber zu sprechen, was die Instituts-Mitarbeiter leisten.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hohe Leistung mit Direktantrieb

Integrierter Torque-Motor

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.