Internationale Konferenz für Bauingenieure

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Internationale Konferenz für Bauingenieure

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Am 22. und 23. April 2016 veranstaltet der Bausoftwarehersteller SOFiSTiK in München das 25. „SOFiSTiK Seminar“. Die internationale Konferenz liefert einen weiten Überblick über den Einsatz von Software für die Berechnung, Bemessung und Konstruktion bei Bauprojekten.
sofistik_seminar_03

25. „SOFiSTiK Seminar“ am 22. und 23. April 2016 in München liefert Überblick über Einsatz von Software für die Berechnung, Bemessung und Konstruktion von Bauprojekten / Fokusthemen: Ingenieurbau, Großbrückenbau, BIM im Brückenbau und der Bauplanung / Vorträge unter anderem von Jean-Francois Klein (T ingénierie, Genf) , Carlo Galmarini (WaltGalmarini AG, Zürich) und Prof. Manfred Grohmann (Bollinger + Grohmann Ingenieure, Frankfurt am Main) / Anmeldung bis 11. April 2016 möglich

Am 22. und 23. April 2016 veranstaltet der Bausoftwarehersteller SOFiSTiK in München das 25. „SOFiSTiK Seminar“. Mit zahlreichen hochklassigen Vorträgen liefert die internationale Konferenz unter dem Motto „SOFiSTiK Connecting Continents“ einen weiten Überblick über den Einsatz von Software für die Berechnung, Bemessung und Konstruktion bei Bauprojekten. Der Fokus liegt dabei auf Themen wie Großbrückenbau und Building Information Modeling (BIM) im Brückenbau und der Bauplanung. Das Seminar gehört zu den renommiertesten Fachkonferenzen für Bauingenieure und ist seit Jahren eine hochinteressante Networking- und Diskussionsplattform für Ingenieure, Softwareanwender, Branchenexperten und Entwickler.

Eines der Highlights der Konferenz ist der Vortrag von Jean-Francois Klein von T ingénierie, Genf, der die Planung und den Bau der dritten Bosporus-Brücke (Yavuz-Sultan-Selim-Brücke) aus Bauingenieurssicht beleuchtet. Weitere Beiträge kommen unter anderem von Carlo Galmarini (WaltGalmarini AG, Zürich) und Prof. Manfred Grohmann (Bollinger + Grohmann Ingenieure, Frankfurt am Main).

Die Konferenz wendet sich an alle, die sich dafür interessieren, wie sich Bauplanungs- und Konstruktionsprozesse mithilfe von Software vereinfachen, beschleunigen und effizienter machen lassen. Die Teilnahmegebühr beträgt 800 Euro/Person. Bis 29. Februar gilt ein Frühbucherpreis von 750 Euro. Interessenten finden das Programm und andere Informationen unter http://www.sofistik.de/seminar2016/.

„Mit dem 25. SOFiSTiK Seminar feiern wir in diesem Jahr ein Jubiläum, über das ich mich persönlich sehr freue“, sagt Thomas Fink, Vorstand der SOFiSTiK AG. „Der Austausch mit den Menschen, die tagtäglich mit unserer Software arbeiten und von ihr profitieren, das Entwickeln von Ideen im Dialog mit ihnen und das Verständnis für die Herausforderungen, die Unternehmen in unserem Markt beschäftigen – das ist ein ganz wichtiger Baustein unseres Erfolgs. Ich freue mich auf viele Teilnehmer aus dem gesamten Umfeld Planen, Konstruieren, Bauen innerhalb und außerhalb der SOFiSTiK-Community, für die wir viele wertvolle Impulse in petto haben.“

Bild: Die Yavuz-Sultan-Selim-Brücke in Istanbul. © Thierry Delémont – T engineering/Geneva

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Passend zum Motto der EMO 2017 „Vernetzte Systeme für die intelligente Produktion“ stellt CAM/CAD-Hersteller Open Mind mit hyperMILL Virtual Machining eine Messeneuheit und einen wichtigen Baustein für die digitalisierte Fertigung vor. Die Simulationslösung erzeugt anhand von NC-Daten ein perfektes virtuelles Abbild der Realität in der Maschine. Ganz im Sinne von Industrie 4.0 kann eine bidirektionale Vernetzung zwischen Maschinensteuerung und dem hyperMILL Virtual Machining Center hergestellt und so eine bisher unerreichte Tiefe der Prozesskontrolle und -optimierung erreicht werden.

Die Schwarzwälder Getriebe- und Motorenhersteller Framo Morat und Dunkermotoren verwirklichen kompakte Aggregate aus Nabengetriebe und smartem EC-Motor für fahrerlose Transportsysteme. Ein in der Bauform erstmalig für diese Systeme verwendetes Nabengetriebe hat erhebliche Vorteile hinsichtlich Lebensdauer, Zuverlässigkeit und Geräuschen gegenüber bisher oft eingesetzten Rad- und Zahnriemenantrieben.

Werbung

Top Jobs

Softwareentwickler (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr od. Magdeburg
Projektmanager Vertrieb (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen od. Lahr
IT- Administrator (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Lahr oder Wendlingen
CAD / PDM Applikationsingenieur (m/w/d)
NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen od. Lahr
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Fachmesse für digitale Lösungen in der Baubranche

Messe München digitalBAU

Mehr erfahren

Specials

Schulungen für Konstrukteure und Architekten

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.